Sozialverband VdK: Krankheit darf keine Armutsfalle sein

Präsidentin Mascher fordert weitere Verbesserungen für Erwerbsgeminderte - Freitag Thema im Bundestag

Sozialverband VdK: Krankheit darf keine Armutsfalle sein

Der Sozialverband VdK fordert eine weitere Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten über die bisherigen Pläne hinaus, „damit Krankheit nicht für immer mehr Menschen zur Armutsfalle wird“. VdK-Präsidentin Ulrike Mascher sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Die Regierungskoalition will die Zurechnungszeit bis 2024 in sieben Minischritten anheben.

Martin Schulz und die soziale Gerechtigkeit – nur Wahlkampfgetöse

Ungeliebtes Rot-Rot-Grün

Martin Schulz und die soziale Gerechtigkeit – nur Wahlkampfgetöse

Wo sind die grünen Wähler geblieben? NRW-Chefin Sylvia Löhrmann will sie wachrütteln und betont, dass nur Grüne für Klimaschutz, artgerechte Tierhaltung oder gegen Braunkohle stehen. Aber ist es wirklich allein der Schulz-Effekt, der ihre Klientel eher zur SPD treibt? Wäre es so, dann müssten die Grünen wieder zulegen, wenn der Schulz-Boom abebben sollte. Abwarten.

Berater halten 300.000 neue Jobs in NRW bei besserer Politik für möglich

Wachstumspolitik ja, aber ehrlich

Berater halten 300.000 neue Jobs in NRW bei besserer Politik für möglich

Egal, wer nach der Wahl am 14. Mai die Landesregierung führt – eine bessere Politik für die Wirtschaft wird Hauptjob sein. Dies zeigt die Studie von Boston Consulting (BCG). Denn natürlich ist inakzeptabel, dass NRW als früherer Motor der Industrie sich zum Nachzügler bei Wachstum, Innovationen und Investitionen entwickelt hat, während das Land vorne liegt bei Verschuldung und Arbeitslosigkeit.

Zypries: Trotz Unwägbarkeiten – Deutsche Wirtschaft wächst solide

Bundesregierung legt Frühjahrsprojektion vor

Zypries: Trotz Unwägbarkeiten – Deutsche Wirtschaft wächst solide

DIW Konjunkturbarometer April 2017: Deutsche Wirtschaft trotzt zahlreichen Risiken – Industrie kommt wieder in Schwung. Die Bundesregierung erwartet in ihrer Frühjahrsprojektion für das laufende Jahr einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von (preisbereinigt) 1,5 %, für das Jahr 2018 um 1,6 %.

NRW-Landtagswahl: Grüne in Panik

Landtagswahl könnte zum Totalschaden werden

NRW-Landtagswahl: Grüne in Panik

Während die Umfragen die beiden großen Volksparteien mal gleichauf, mal mit deutlichem SPD-Vorsprung sehen, geht bei den Grünen in den letzten Monaten der Trend konstant nach unten. Jetzt rückt sie ein Meinungsforschungsinstitut zum ersten Mal an die schicksalhafte Fünf-Prozent-Hürde.

Loveparade: Weiterhin keine Haft für Ex-Dezernent Jürgen Dressler

Kraft lobt OLG-Entscheid zur Love-Parade-Katastrophe

Loveparade: Weiterhin keine Haft für Ex-Dezernent Jürgen Dressler

NRW-Ministerpräsidentin begrüßt in einer persönlichen Erklärung die Aufarbeitung der Schuldfrage durch ein Gericht. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich in einer persönlichen Äußerung erleichtert über die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf zur Duisburger Love-Parade-Katastrophe gezeigt.

Deutsch-Israelische Gesellschaft kritisiert Gabriel

Netanjahus Absage des Treffens mit Sigmar Gabriel

Deutsch-Israelische Gesellschaft kritisiert Gabriel

Was bei vielen Auslandbesuchen deutscher Politiker zur Gepflogenheit geworden ist, nämlich auch die jeweilige Zivilgesellschaft anzuhören, sollte im meinungsvielfältigen Israel, der einzigen Demokratie im Nahen Osten, nicht weniger selbstverständlich sein. Wer bei Reisen nach Ägypten, Russland oder in die Türkei auf diesem Recht besteht, kann in Jerusalem nicht darauf verzichten, nur weil das Netanjahu nicht passt.

AfD: Etabliert und doch nicht reif

Alice Weidel: AfD ist frühestens 2021 koalitionsfähig

AfD: Etabliert und doch nicht reif

Alice Weidel, eine der beiden frisch gekürten AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, sieht ihre Partei in den nächsten Jahren klar in der Opposition. „Man muss ja auch realistisch bleiben: Mit der AfD möchte niemand koalieren. Da sind die Lippenbekenntnisse ja längst draußen“, sagte Weidel beim Kölner AfD-Parteitag im phoenix-Interview. Eine Regierungsbeteiligung in der kommenden Legislaturperiode schloss sie aus.

Frankreich: Nach dem Sieg ist vor der Wahl

Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen

Frankreich: Nach dem Sieg ist vor der Wahl

Der Wahlausgang in Frankreich war so knapp und historisch einschneidend wie vorausgesagt: Emmanuel Macron und Marine Le Pen stehen sich im zweiten Wahlgang gegenüber, ein weltoffenes, modernes und vielfältiges gegen ein nationalistisches, rückwärtsgewandtes und sich einmauerndes Frankreich. Le Pen dürfte gegen Macron keine Chance haben – wenn dieser keine Fehler macht.

1 2 3 9