Düsseldorfer Justizmafia

Düsseldorfer Justizmafia

„In den Fängen der Düsseldorfer Justizmafia“
WENN GERICHTSSÄLE ZU RECHTSFREIEN RÄUMEN WERDEN.

Ein Missbrauch rechtsstaatlicher Mittel zur Befriedigung niederer Beweggründe, stellt eine kriminelle Handlung dar. Wird die Tat durch einen bediensteten der Justiz begangen, kann es als terroristischer Angriff auf die demokratische Freiheit gewertet werden.

Der Autor geht der Frage nach, ob Richter und Staatsanwälte, die eine kriminelle Vereinigung bilden als Terrorzelle angesehen werden können. Schließlich missbrauchen sie ihre Stellung als Richter und Staatsanwälte, ergo als Hüter des Gesetzes, wenn sie geltendes Recht aussetzen um unschuldige Menschen rechtswidrig dem Strafvollzug zuführen.

Der Mannesmann-Prozess war ein aufsehenerregendes deutsches Wirtschaftsstrafverfahren in den Jahren 2004 bis 2006 vor dem Landgericht Düsseldorf. Heute wie damals zerrt die sog. Düsseldorfer Justizmafia unschuldige Menschen vor Gericht.

Das sagen Promis über die Justiz

Josef Ackermann

„Ich schäme mich für die deutsche Justiz!“

Staranwalt Rolf Bossi

„Etwas ist faul im vermeintlichen Rechtsstaat Deutschland. Skandalöse Fehlurteile und Justizopfer, die ohnmächtig den Mühlen einer Justiz ausgeliefert sind, die noch heute von dem Rechtsverständnis der Nazi-Zeit geprägt ist, sind die Folge. Zahlreiche Fehlurteile, die durch Rechtsbeugung und Kumpanei zustande kamen.“

Im jüngsten Fall ist der Beweis erbracht, wie Staatsanwaltschaft und Gericht freie Hand bei den kurzen Prozessen haben.

In den Verfahren mitgewirkte Richter/innen und Staatsanwälte gegen die zum Teil Strafanzeige erstattet wurde:

  • Richterin Ruth Lysko (Amstgericht Düsseldorf)
  • Richter Stefan Galle (Landesgericht Düsseldorf
  • Oberstaatsanwalt Johannes Puls (bekannt aus Mannesmann-Prozes mit Josef Ackermann)
  • Staatsanwalt Thomas Tupait

ISBN: 9988-127-58-8 / EAN: 9789988127589 / Verlag: Elititeste Publishing Press / Preis: €17,89

Erhältlich überall wo es Bücher gibt!