NRW-Minister für flexiblere Arbeitszeiten

Deutsche wünschen sich Ausgleich, wenn sie außerhalb der regulären Arbeitszeit auf Geschäftsreise unterwegs sind

Vierte „Business Travel und Technology“-Studie von Egencia enthüllt Wünsche für mehr Zufriedenheit und Produktivität auf Reisen: NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich für eine Liberalisierung des Arbeitszeitgesetzes ausgesprochen. Die neue Regierungskoalition von CDU und FDP in NRW will über eine Bundesratsinitiative das Arbeitszeitgesetz ändern.

NRW-Minister für flexiblere Arbeitszeiten

Im Gespräch ist unter anderem, die Mindestruhepause zwischen zwei Arbeitstagen von derzeit elf Stunden aufzuweichen. Laumann sagte der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“: „Wenn eine junge Mutter morgens im Homeoffice arbeiten will, bevor das Kind aufwacht und dann abends wieder, wenn das Kind erneut schläft, darf sie das nicht.“ Die angestrebte Flexibilisierung stehe aber „ganz klar unter den Vorbehalt des Gesundheitsschutzes und der Zustimmung der Gewerkschaften“, so der Minister. Unternehmen, die in keiner Tarifbindung seien und deshalb keine gewerkschaftliche Zustimmung einholen könnten, hätten auch keine Möglichkeit von der angestrebten Flexibilisierung zu profitieren.

Trotzdem stoßen Laumanns Pläne im Gewerkschaftslager auf Widerstand: „Mit der Initiative setzt Schwarz-Gelb die Gesundheit der Beschäftigten aufs Spiel“, warnte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, im Gespräch mit der „Rheinischen Post“. „Die Obergrenze der täglichen Arbeitszeit von acht Stunden ist keine Willkür, sondern arbeitsmedizinisch begründet. Ebenso wie die Ruhepause.“ Rheinische Post

Deutsche wünschen sich Ausgleich, wenn sie außerhalb der regulären Arbeitszeit auf Geschäftsreise unterwegs sind

Deutsche Geschäftsreisende sehen einen Zeitausgleich für Reisen außerhalb ihrer regulären Arbeitszeit, wie z.B. am Wochenende, als einen zentralen Punkt, um ihre Zufriedenheit auf Reisen zu steigern. Das hat die vierte Auflage der „Business Travel und Technology“-Studie von Egencia® herausgefunden, die der Geschäftsreisespezialisten der Expedia-Gruppe jetzt veröffentlicht hat. Nach kostenlosem Internetzugang auf Flugreisen (42 Prozent) rangiert der Überstundenausgleich mit 38 Prozent auf Platz 2 für zufriedenere Geschäftsreisen. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland damit an der Spitze, vor den Kollegen aus England und Frankreich (jeweils 36 Prozent).

Weltweit gesehen, rangieren Flug-Direktverbindungen, kostenloses WLAN an Bord sowie Upgrades für Flüge länger als sechs Stunden auf den ersten Plätzen (jeweils 33 Prozent), wenn es darum geht, die Zufriedenheit zu erhöhen. Der Ausgleich für Geschäftsreisen am Wochenende/während der Freizeit landet mit 32 Prozent erst dahinter. Einen solchen Ausgleich tatsächlich zu erhalten, geben 38 Prozent der weltweit befragten Geschäftsreisenden an. Bei den Deutschen sind es sogar nur 35 Prozent, nach Frankreich der zweit niedrigste Wert.

Produktivität steigern durch Technologie

Kostenloses Bord-WLAN sowie Direktflüge würden sogar zur Steigerung der Produktivität beitragen, fand die Egencia-Studie weiter heraus. 49 Prozent der weltweit Befragten gaben dies für Internet an und 40 Prozent für den direkten Flug. Bei den Deutschen sind es sogar 52 Prozent (WLAN) bzw. 46 Prozent (Direktflug).

Zudem sehen Geschäftsreisende in der Technologie einen Schlüssel für produktiveres Reisen. Demnach wünscht sich die Mehrzahl der Befragten weltweit, ihre Trips geräteübergreifend verwalten zu können. Zwei Drittel (66 Prozent) möchten ihre Reisen nicht nur auf dem Smartphone, sondern auf allen mobilen Endgeräten verwalten und buchen. Dies wünschen sich vor allem die Amerikaner (76 Prozent). Bei den Deutschen sind es lediglich 62 Prozent. Weltweit könnte die Hälfte der Reisenden sogar auf den Kontakt zu Service-Mitarbeitern verzichten, es sei denn es entsteht ein Problem. Bei den Deutschen ist dieser Wunsch mit 60 Prozent am stärksten.

Rob Greyber, Präsident von Egencia sieht die Geschäftsreisebranche hier an einem Scheideweg: „Die Erwartungen der Geschäftsreisenden weltweit sind höher denn je: Sie wollen den Zugriff auf Informationen und Lösungen sofort und dies auf jedem Gerät. In unserer Branche liegen die Zufriedenheit der Geschäftsreisenden und die Interessen der Unternehmen wie Effizienz und Produktivität ihrer Mitarbeiter oftmals auseinander. Egencia entwickelt hier Lösungen, welche die Wünsche beider Gruppen adressieren. Das Verständnis, dass sich die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden und Travel Managern nicht gegenseitig ausschließen, ist unsere Kernmotivation, weltweit integrierte, geräteübergreifende Produkte auf den Markt zu bringen.“

Die vierte „Business Travel und Technology“-Studie wurde im Auftrag von Egencia von Northstar, einem weltweit vernetzten Consulting-Unternehmen, durchgeführt. Für die Studie wurden 4.521 Geschäftsreisenden ab 18 Jahren in Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Singapur, Schweden, Großbritannien und den USA befragt (mit n = 500 Umfragen pro Land). Diese haben die Umfrage im April und Mai 2017 online beantwortet. Annie McElroy-Arnaud – Egencia Europe

Ihre Meinung ist wichtig!

Persönliche Angaben freiwillig! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.