Gesundheitsminister Gröhe weist Schulz-Äußerung über „Zwei-Klassen-Medizin“ zurück

"Das zeigt die Ahnungslosigkeit des SPD-Kanzlerkandidaten" - Warnung vor "Neidparolen"

Gesundheitsminister Gröhe weist Schulz-Äußerung über „Zwei-Klassen-Medizin“ zurück

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Ankündigung des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz scharf kritisiert, wonach er gegen die „Zwei-Klassen-Medizin“ in Deutschland vorgehen werde. „Klassenkämpferische Neidparolen sind in unserem Gesundheitswesen, das zu den besten der Welt gehört, völlig unangemessen“, sagte Gröhe in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Sozialverband VdK: Krankheit darf keine Armutsfalle sein

Präsidentin Mascher fordert weitere Verbesserungen für Erwerbsgeminderte - Freitag Thema im Bundestag

Sozialverband VdK: Krankheit darf keine Armutsfalle sein

Der Sozialverband VdK fordert eine weitere Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten über die bisherigen Pläne hinaus, „damit Krankheit nicht für immer mehr Menschen zur Armutsfalle wird“. VdK-Präsidentin Ulrike Mascher sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Die Regierungskoalition will die Zurechnungszeit bis 2024 in sieben Minischritten anheben.

Im März steigt die Zahl akuter Depressionen

Wenn der Frühling depressiv macht

Im März steigt die Zahl akuter Depressionen

Ab März leiden viele Menschen unter der Frühjahrsmüdigkeit. Meistens verschwinden die lästigen Symptome ganz von alleine. Dauern sie jedoch länger als 2 Wochen an, kann es sich um eine Frühjahrsdepression handeln. Eine Depression ist im Gegensatz zur Frühjahrsmüdigkeit eine ernstzunehmende psychische Erkrankung.

Wahrheit über unsere Mundpflegegewohnheiten – Eine Zahnbürste, die nichts als Wasser braucht

Keine Angst beim Zahnarzt

Wahrheit über unsere Mundpflegegewohnheiten – Eine Zahnbürste, die nichts als Wasser braucht

Mundgesundheit ist für unsere Allgemeingesundheit und unser Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung, da sie sich auf jeden Aspekt unseres Lebens auswirkt. Fast die Hälfte der Befragten in Indien, Südafrika, Brasilien und Polen (52 %, 49 %, 48 % bzw. 42 %), war der Meinung, dass das Trinken von Fruchtsäften anstelle von kohlensäurehaltigen Getränken wichtig für die Mundgesundheit sei.

Weltgesundheitstag: Uni-Klinik Düsseldorf muss Schlechterstellung von Beschäftigten beenden

100.000 zusätzliche Pflegekräfte gegen hohen Krankenstand im Krankenhaus!

Weltgesundheitstag: Uni-Klinik Düsseldorf muss Schlechterstellung von Beschäftigten beenden

Der heutige 7. April ist als Gründungstag der WHO Weltgesundheitstag. DIE LINKE bringt an diesem Tag die Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Ein Beispiel für schlechte Arbeitsbedingungen stellen die Tochtergesellschaften des Universitätsklinikums Düsseldorf dar.

Ministerin Steffens: Elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge voller Erfolg

Gesundheitskarte für Flüchtlinge: Blamable Bilanz für die Gesundheitsministerin

Ministerin Steffens: Elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge voller Erfolg

E-Gesundheitskarte für Flüchtlinge ist voller Erfolg – Köln zieht als größte Stadt des Landes rundum positive Bilanz: Studien belegen, dass durch einen direkten Zugang zu medizinischer Versorgung schwere Krankheitsverläufe vermieden, Kosten gesenkt und die Integration von Flüchtlingen erleichtert werden kann.

Krankenstand in NRW: Düsseldorf deutlich unter Landesdurchschnitt

Signale des Körpers erkennen und handeln

Krankenstand in NRW: Düsseldorf deutlich unter Landesdurchschnitt

Die Erhebung des Krankenstands sorgt für Transparenz. Die Ergebnisse können als valide betrachtet werden. In Bonn und Köln melden sich die Menschen mit rund zwölf und 13 Tagen am seltensten in NRW arbeitsunfähig. Herne und Gelsenkirchen sind hingegen Spitzenreiter, wenn es ums Krankmelden geht.

Armutsbericht: Unterschiede bei Lebenserwartung nehmen zu

"Länger besser leben." als Rezept

Armutsbericht: Unterschiede bei Lebenserwartung nehmen zu

Die Unterschiede in der Lebenserwartung von armen und wohlhabenden Menschen in Deutschland vergrößern sich weiter. Dies ist eine der Feststellungen des jährlichen Armutsberichtes des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und anderer Sozialverbände.

Medizinisches Cannabis aus Apotheken: Was Patienten wissen sollten

Cannabis auf Rezept: BPI begrüßt soliden Rechtsrahmen für Versorgung schwerstkranker Patienten

Medizinisches Cannabis aus Apotheken: Was Patienten wissen sollten

Die Versorgungslage für Patienten wird durch einen weiteren Umstand noch verschärft: Eine flächendeckende Versorgung mit Cannabisblüten als Medikament stellt sich bei umfänglicher Betrachtung als reine Wunschvorstellung heraus: Es ist unwahrscheinlich, dass Deutschlands Apotheken sich rechtzeitig mit den Arzneien versorgen können.

1 2 3 76