Milliarden Schäden, Millionen Infizierte: Computerwürmer – gefährlicher als Viren

Cyber-Kriminalität: Versagt die Politik?

Milliarden Schäden, Millionen Infizierte: Computerwürmer – gefährlicher als Viren

150 Länder waren am Wochenende vom bislang größten Hackerangriff weltweit durch den Erpressungstrojaner „Wanna Cry“ betroffen. Nicht nur die monetären Schäden geben Politik und Wirtschaft zu denken: Sensible Daten sind Cyber-Attacken schutzlos ausgeliefert. Gleitet die Netzsicherheit Politik, Staatsanwaltschaft und Polizei aus den Händen?

Christliche Flüchtlinge zum Ramadan erneut in Gefahr

Ein Jahr nach Open Doors-Erhebung: religiöse Minderheiten zu wenig geschützt

Christliche Flüchtlinge zum Ramadan erneut in Gefahr

Wenn ein Mensch wegen seiner Zugehörigkeit zu einer Religionsgruppe verfolgt wird, hat er ein Recht auf den umfänglichen Schutz der zuständigen Regierung. Behörden und Heimbetreiber sollten deshalb in diesem Jahr während der vier Fastenwochen die Rechte und die Sicherheit nicht-muslimischer Flüchtlinge gewährleisten.

Studie zeigt die Lebenswelten der Fans von Laschet, Kraft & Co.

AfD-NRW-Chef Pretzell bezeichnet AfD-Ergebnis als "respektabel"

Studie zeigt die Lebenswelten der Fans von Laschet, Kraft & Co.

Große Koalition oder Schwarz-Gelb – NRW-Wahlsieger Armin Laschet hat sich noch nicht entschieden. Eine Analyse der Facebook-Fans der Spitzenkandidaten jedoch zeigt ein glasklares Ergebnis: In ihren Einstellungen und Vorlieben sind die Anhänger von Laschet denen von SPD-Frau Hannelore Kraft deutlich näher als denen von FDP-Mann Christian Lindner.

Hannelore Kraft wäre gern ein Gepard

Folgen der Wahl in Schleswig-Holstein

Hannelore Kraft wäre gern ein Gepard

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wäre gern ein Gepard. „Der ist schnell und wendig“, begründete die SPD-Politikerin ihren Wunsch in der „Rheinischen Post“. Die in Düsseldorf erscheinende Zeitung veröffentlicht acht Tage vor der Landtagswahl einen persönlich gehaltenen Fragebogen mit Antworten von den Spitzenkandidaten der Parteien. Unter die Frage: „Welches Tier wären Sie gerne?“ schrieb Armin Laschet (CDU) knapp: „Ein Vogel“.

NRW-Linken-Politikerin Demirel bescheinigt Kraft „Armutszeugnis“

NRW-AfD-Chef Pretzell: AfD in Nordrhein-Westfalen wird künftig anderen Kurs als Bundespartei verfolgen

NRW-Linken-Politikerin Demirel bescheinigt Kraft „Armutszeugnis“

Nach dem TV-Duell zwischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Herausforderer Armin Laschet hat die NRW-Linken-Politikerin Özlem Alev Demirel bedauert, dass Kraft nicht an eine Zukunft der Linken im Landtag glaubt. Unter dem Strich aber wird dieses Duell für den Wahlausgang am 14. Mai nicht entscheidend sein.

Die Bürgerfalle: Warum „Sankt Martin“ seinen Heiligenschein verlor

Julia Klöckner: Schulz auf "Normalmaß" angelangt / "Hype nur Autosuggestion"

Die Bürgerfalle: Warum „Sankt Martin“ seinen Heiligenschein verlor

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner bescheinigt SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz zwar, „vorübergehend eine Euphorie entfacht“ zu haben, aber mittlerweile sei Außenminister Gabriel beliebter als er. „Wir kommen in eine Phase, in der Herr Schulz auf Normalmaß angelangt ist“, sagte Klöckner im Interview mit der „Heilbronner Stimme“.

Vorteil Laschet: TV-Duell Kraft gegen Laschet

Das soziale Gewissen der CDU Deutschlands

Vorteil Laschet: TV-Duell Kraft gegen Laschet

Die Argumente sind ausgetauscht, jetzt geht es im Finale des Wahlkampfes darum, die Inhalte überzeugend zu vermitteln – und auf möglichst sympathische Art und Weise. Um die Sprache der Sportler zu bemühen: Hannelore Kraft und Armin Laschet trennten sich gestern Abend nach einem gut 60-minütigen TV-Duell unentschieden.

Tag der Arbeit – Welcher Arbeit?

Das Bildungs- und Teilhabepaket entpuppt sich offenbar als krasser Fehlschlag

Tag der Arbeit – Welcher Arbeit?

Alle Jahre wieder wird der 1. Mai als Tag der Arbeit gefeiert. Der Ordnung halber soll hier darauf hingewiesen werden, dass erst durch das Gesetz vom 10. April 1933 dieser Tag von der Reichsregierung auf Druck der NSDAP zum gesetzlichen Feiertag bestimmt wurde.

Gute Idee, böse Nebenwirkung – Volksentscheide und Direktwahlen auf Bundesebene

So steht Deutschland zum Thema Online-Wahl

Gute Idee, böse Nebenwirkung – Volksentscheide und Direktwahlen auf Bundesebene

Volksentscheide und Direktwahlen gelten als Allheilmittel, um die Schwächen der parlamentarischen Demokratie auszugleichen: die Macht der Parteien, den Verdruss der Wähler, die Abgehobenheit der politischen Elite. Mehr als jeder zweite wahlberechtigte Deutsche (56 Prozent) würde bei der Bundestagswahl 2017 gerne seine Stimme über das Internet abgeben.

1 2 3 186