USA unterstützen Israels Recht auf Selbstverteidigung

Nach Raketenangriffen aus Palästina

Am Sonntagmorgen verurteilte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu das Versagen der internationalen Gemeinschaft, die erneuten Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel zu verurteilen.

USA unterstützen Israels Recht auf Selbstverteidigung

Nach den Raketenangriffen aus dem Gazastreifen auf Israel, unterstützt das Weiße Haus das Recht Israels auf Selbstverteidigung. “Klar, dass die USA zum Volk Israel stehen, wenn seine Menschen und ihre Nation angegriffen werden und sich das Land gegen diese Art von Angriffen verteidigt”, sagte der Sprecher des Weißen Hauses Josh Earnest am Sonntag in Deutschland, wo der G7-Gipfel der Weltwirtschaftsmächte stattfindet.

Innerhalb von zwei Wochen, erfolgte am Samstagabend der dritte Raketenangriff aus dem Gazastreifen auf den Süden Israels. Als Reaktion darauf, griffen die israelischen Streitkräfte “Terrorinfrastruktur” im nördlichen Gazastreifen an, wie es in einer Erklärung heißt.

Am Sonntagmorgen verurteilte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu das Versagen der internationalen Gemeinschaft, die erneuten Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel zu verurteilen.

“Ich habe nicht gehört, dass jemand in die internationalen Gemeinschaft diesen Angriff verurteilt hat. Auch die UNO hat kein Wort hierüber verloren”, sagte Netanyahu zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung. “Es wird interessant sein ob dieses Schweigen weitergeht, wenn wir unsere volle Stärke und unser Recht uns zu verteidigen wahrnehmen.”

“Lassen Sie es mich deutlich agen: Die Verbreitung der Heuchelei in der Welt wird uns nicht die Hände binden und verhindern, dass wir die israelischen Bürger schützen. So haben wir gehandelt und so werden wir handeln”, fügte der Ministerpräsident hinzu.

Bei dem jüngsten Angriff landete mindestens eine Rakete in einem unbewohnten Gebiet in der Region Ashkelon, es wurden keine Schäden oder Verletzungen gemeldet. Bewohner berichteten den Behörden über die Explosion. Die IDF hat daraufhin die Übergänge Kerem Shalom und Erez zwischen Israel und dem Gazastreifen geschlossen, mit der Ausnahme für medizinische Notfälle und humanitäre Hilfe.

Die Übergänge waren am Samstagabend im Anschluss an eine Richtlinie der israelischen Regierung geschlossen worden. Laut IDF wird eine Regierungs-Richtlinie benötigt, um die Übergänge wieder zu öffnen. Im letzten Sommer startete Israel eine 50-Tage-Militäroperation, um den Raketenbeschuss aus Gaza zu stoppen. Redaktion Israel-Nachrichten.org

Fortgesetzter Raketenbeschuss aus Gaza

Am Samstag (06.06.2015) schlug gegen 21.40 Uhr erneut eine Rakete aus Gaza auf einer Freifläche nahe Ashkelon ein. Eine salafistische Gruppe in Gaza, die sich mit dem Islamischen Staat identifiziert, bekannte sich zu dem Angriff und erklärte, sie würde sich nicht an einen informellen Waffenstillstand zwischen Hamas und Israel halten.

Als Reaktion darauf hat die israelische Luftwaffe über Nacht Ziele der Terror-Infrastruktur im Gazastreifen angegriffen. Verteidigungsminister Moshe Yaalon befahl wegen Sicherheitsbedenken auch die Schließung der Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom zwischen Israel und dem Gazastreifen.

Bei einer Kabinettssitzung sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu: „Israel macht die Hamas für jeden Beschuss aus dem Gazastreifen auf unser Gebiet verantwortlich. […] Die sich ausweitende Heuchelei in der Welt wird unsere Hände nicht binden und uns nicht davon abhalten, Israels Bürger zu verteidigen. So haben wir gehandelt und so werden wir handeln.“

Schon am Mittwochabend (03.06.2015) waren mindestens zwei Raketen aus dem Gazastreifen auf Südisrael abgefeuert worden. […] Eine Woche zuvor, in der Nacht zum 26. Mai 2015, war eine Grad-Rakete aus Gaza in Israel eingeschlagen.

Oberstleutnant Peter Lerner, Sprecher der israelischen Streitkräfte, sagte: „Als die Sirenen in Israel heulten, waren mehr als 140.000 Israelis gefährdet. Israelis und Palästinenser verdienen es, normale Leben zu führen. Doch stattdessen wählt die Hamas den Gazastreifen als Ausgangsbasis für Raketenangriffe. Die israelischen Streitkräfte werden gegen diese Aggression und gegen die, die Israel terrorisieren wollen, vorgehen. Wir werden einschreiten, um Israelis zu schützen, die sich in der Schlusslinie der Raketen aus Gaza befinden. Quelle: MFA/Botschaft des Staates Israel Redaktion Israel-Nachrichten.org

Ihre Meinung ist wichtig!

Persönliche Angaben freiwillig! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.