"Charlie Hebdo"-Redaktion – Cap verurteilt "abscheulichen Anschlag auf Presse- und Meinungsfreiheit"

Wien (OTS/SK) Stv. SPÖ-Klubvorsitzender Josef Cap, Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses des Nationalrats, zeigte sich heute entsetzt über den terroristischen Anschlag auf die Redaktion des französischen Satire-Magazins “Charlie Hebdo”: “Diese Tat ist nicht nur grausam und unmenschlich, sondern auch ein Anschlag auf die Presse- und Meinungsfreiheit, die wir gerade jetzt noch vehementer verteidigen werden. Solch abscheuliche Attentate können und werden unsere demokratischen Werte nicht gefährden”, betonte Cap. Es sei zu hoffen, dass die Täter und etwaige Drahtzieher bald gefasst werden. “Unser besonderes Mitgefühl gilt den Angehörigen der getöteten Journalisten und Zeichner”, so der SPÖ-Abgeordnete. **** (Schluss) bj/ah/mp

ots.at

Stronach/Nachbaur: Charlie Hebbdo – Feiger Anschlag auf Presse-und Meinungsfreiheit

Wien Erschüttert und besorgt zeigt sich Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur über den Terroranschlag gegen die Satirezeitschrift “Charlie Hebdo” in Paris. “Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer dieses feigen Attentats”, so Nachbaur.

“Diese barbarische Attacke ist ein gezielter Angriff auf die Presse-und Meinungsfreiheit, auf die Grundwerte einer demokratischen und freien Gesellschaft. Politik und Medien in ganz Europa müssen nun über partei- und weltanschauliche Grenzen hinweg ein klares Zeichen setzen, dass man sich von Extremisten und Feinden der Freiheit nicht einschüchtern lässt und man weiterhin uneingeschränkt für unsere westlichen Werte einsteht.”

ots.at

Selbstzweifel am Sinn bei Ersatzausweis für Dschihadisten

Regierung zweifelt an eigenen Plänen

Ersatzausweis für Dschihadisten nur von begrenzter Wirkung Die Bundesregierung hat nach einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch) selbst Zweifel am Sinn ihres geplanten Ersatzausweises, mit dem sie deutsche Sympathisanten der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ an der Ausreise hindern will. „Die Bundesregierung ist sich bewusst, dass durch den Entzug des Personalausweises und die Ausstellung eines Ersatzpersonalausweises nicht […]

Müller verurteilt Attentat in Berlins Partnerstadt Paris

Pressemitteilung Nr. PIA vom 07.01.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat mit Betroffenheit auf das Attentat in der Berliner Partnerstadt Paris reagiert, dem nach ersten Meldungen elf Menschen zum Opfer gefallen sind.

Müller: „Ich verurteile das Attentat in unserer Partnerstadt Paris. Gewalt und Terrorakte dürfen niemals Mittel der Auseinandersetzung sein. Unsere Solidarität gilt zuallererst den Opfern und ihren Familien. Ich hoffe, dass es den französischen Behörden gelingt, die Täter rasch zu ergreifen und vor Gericht zu stellen.“

Der Regierende Bürgermeister sagte weiter, dass der friedliche Dialog der Religionen von großer Bedeutung für den Zusammenhalt der Gesellschaft sei: „Gewalt, Intoleranz und Menschenverachtung vergiften die Atmosphäre. Dagegen wehren wir uns, auch in Berlin. Was w

Global Aviation Cyber Security market to grow at a CAGR of 4.74 percent by 2018.

Global Aviation Cyber Security Market 2014-2018 is a new market research publication announced by Reportstack. The Aviation industry faces threats from multiple dimensions considering the various stakeholders in the industry. The threat is targeted to airports, service providers, and air traffic control systems. The global aviation system is targeted by attackers focusing on cyber terrorism, information theft, and other similar objectives on a larger scale.

The analysts forecast the Global Aviation Cyber Security market to grow at a CAGR of 4.74 percent over the period 2013-2018.
This report covers the present scenario and the growth prospects of the Global Aviation Cyber Security market for the period 2014-2018. The market size is based on deployment of cyber security in airports, airlines, and air traffic management. The report also presents the vendor landscape and a corresponding detailed analysis of the top five vendors in the Global Aviation Cyber Security market.

DJV mahnt zur Versachlichung der Islam-Diskussion

Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)

Berlin (pressrelations) – DJV mahnt zur Versachlichung der Islam-Diskussion

Der Deutsche Journalisten-Verband hat zu einer Versachlichung der Debatte um die Ursachen des Flüchtlingselends aufgerufen. Die widerwärtigen Gräueltaten der Terrororganisation Islamischer Staat dürften nicht zu einer wachsenden Emotionalisierung in der Medienberichterstattung führen, forderte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Hintergrund ist die heftige Debatte im Kurznachrichtendienst Twitter um die Äußerungen der Publizistin Alice Schwarzer, die eine angeblich mangelnde Empörung über Islamisten der Empörung über Pegida entgegengestellt hatte. “Dass Alice Schwarzer ihre Meinung sagt, ist ihr gutes Recht. Aber wem nützt das Auf

Mittelbayerische Zeitung: Prozessauftakt gegen Boston-Attentäter

Regensburg – Schuldig oder nicht – die Schlüsselfrage der meisten Mordprozesse spielt beim Verfahren vor dem Bundesgericht in Boston gegen Dzhokhar Zarnajew nur eine Nebenrolle. Dafür ist die Last der Beweise gegen den überlebenden der beiden mutmaßlichen Marathon-Attentäter zu erdrückend. Star-Verteidigerin Clarke konzentriert sich deshalb darauf, das Leben ihres Mandanten zu retten. Dem Prozessauftakt mit der Auswahl der Geschworenen kommt deshalb eine ganz besondere Bedeutung zu. Zumal es in diesem Fall an die Quadratur des Kreises grenzt, im Großraum Boston jemanden zu finden, der unbefangen über den schlimmsten Terroranschlag seit dem 11. September 2001 urteilen kann. Das Bundesgericht in Boston sah wegen der medialen Omnipräsenz der Eriegnisse keinen Anlass das Verfahren zu verlegen.

Es versucht das Problem der Befangenheit mit der Einbestellung von 1200 Kandidaten für die zwölf Geschworenen-Jobs zu umschiffen. Wohl wahr, dass die blutige Endlossc

Torontoer Juden spenden für Familie des Synagogenanschlags

Die jüdische Organisation UJA, Federation of Greater Toronto, hat mehr als 100.000 Dollar für die Familie eines Opfers des Terroranschlages auf eine Synagoge in Jerusalem gesammelt.

Der Vorsitzende der Jewish Agency in Israel, Natan Sharansky, hat am Montag einen Scheck über mehr als 100.000 Dollar an die Familie von Howie Chaim Rothman übergeben. Rothmans Frau Risa, und sein Bruder Steven, der aus Toronto zu Besuch in Israel weilt, trafen sich mit Sharansky in Jerusalem.

Howie Rothman, war vor 30 Jahren aus Toronto nach Israel eingewandert. Er und seine Frau haben 10 Kinder.

Rothman, der in der Folge des Terroranschlages vom 18. November ins Krankenhaus gebracht wurde, liegt seither im Koma. Er wird nie wieder auf seinem rechten Auge sehen können, weil sein Sehnerv durchtrennt wurde, als sein Kopf während des Gebets von einem Fleischerbeil getroffen wurde.

Vier Gläubige beim Gebet und ein drusischer Polizisten wurden be

Kirchlicher Appell zu Menschlichkeit bei Flüchtlingsunterbringung

Wien, 6.1.2015 (KAP) Für Menschlichkeit in der Frage der Unterbringung von Flüchtlingen in Österreich und einen landesweiten Schulterschluss bei diesem Thema appellieren Kardinal Christoph Schönborn und Caritas-Präsident Michael Landau. Würde jede österreichische Gemeinde zwei Familien aufnehmen, wäre das Problem längst gelöst, erinnerten die beiden am Dienstagnachmittag am Rande eines gemeinsamen Besuchs bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in einem Caritas-Flüchtlingsheim im Missionshaus St. Gabriel in Maria Enzersdorf bei Wien.

Er hoffe darauf und wisse auch um die Hilfsbereitschaft der Österreicher und ihre Bereitschaft, angesichts der Flüchtlingsschicksale nicht wegzuschauen, sagte Kardinal Schönborn im Kathpress-Gespräch: “Das sind Menschen die meist eine schwere Zeit hinter sich haben, die oft Schlimmstes erlebt haben und dankbar sind, dass sie in einem Land sein dü

'Die Geschichte der RAF'

Logo: ZDF
Logo: ZDF

Mainz (pressrelations) – “Die Geschichte der RAF”

ZDFinfo startet sechsteilige Reihe über drei deutsche Jahrzehnte mit der linksextremen Terror-Organisation

28 Jahre lang versetzte die Rote Armee Fraktion die deutsche Politik und Wirtschaft in Angst und Schrecken. Vor 45 Jahren gegründet, wollten die Männer und Frauen der RAF die Bundesrepublik radikal verändern. Dieses Ziel haben die Linksextremen nicht erreicht – doch mit ihren Taten brachten sie den Staat an seine Grenzen. ZDFinfo schildert in einer sechsteiligen Reihe “Die Geschichte der RAF”. Zum Start sind am Donnerstag, 8. Januar 2014, ab 21.00 Uhr die ersten vier Folgen in Erstausstrahlung zu sehen.

Die Filmautoren Anne Kauth und Bernd Reufels schildern zunächst die Gründung der RAF im Jahr 1970 – u