Bochum: Wegen Handy ins Krankenhaus geprügelt- – "Tänzelnde" Täter verletzen Fußgänger schwer


Bochum – Nach einem brutalen Überfall an der Hauptstraße in Bochum-Langendreer am 06. November, ist ein junger Mann aus Dortmund mit massiven Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Der 21-jährige Mann befand sich zwischen 21 – 21.15 Uhr auf der Hauptstraße und lief zu Fuß in Richtung Dortmund. Etwa in Höhe des Wallbaumweg wurde er dann von einer männlichen Person angesprochen und unter anderem gefragt, ob er Fußball mögen würde. Zeitgleich veranstaltete der Unbekannte eine Art “Tänzchen” (ähnlich Fußballtricks”) und griff hierbei dem Fußgänger an die Hosentaschen. Dabei gelang es dem “Tänzelnden” auch das Handy des 21-jährigen aus der Tasche zu ziehen. Als der Dortmunder dies bemerkte und das Handy zurückforderte, griffen ihn von hinten etwa drei bis vier weitere Personen an. Der junge Mann wurde sofort in den Würgegriff genommen und zu Boden gebracht. Dort traten und schlugen die feigen Täter brutal auf ihn ein. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein örtliches Krankenhaus, wo der Dortmunder aufgrund der massiven Gesichtsverletzungen stationär aufgenommen wurde. Zeitnah kam es ebenfalls auf der Hauptstraße, etwa in Höhe der Hausnummer 163, Bushaltestelle des Opelwerks 2, zu einer gleichgelagerten Tat. Hier wurde ein 16-jähriger Bochumer durch zwei unbekannte junge Männer in gleicher Manier – hier in englischer Sprache – angesprochen. Auch in diesem Fall führte einer der Täter, ein “Tänzchen” auf, wobei versucht wurde, in die Taschen des Jugendlichen zu greifen. Dieser stieß den Täter aber aufgrund einer unguten Vorahnung von sich weg, so dass sich die beiden Unbekannten unverzüglich in Richtung S-Bahnhaltestelle Langendreer entfernten. Die Flüchtenden konnten in beiden Fällen wie folgt beschrieben werden: südländisches Aussehen, vermutlich arabischer oder türkischer Herkunft, zwischen 17 und 18 Jahre alt, kurze dunkle Haare, der kleinste Täter soll etwa 165 cm groß, der Höchste etwa 180 cm groß gewesen sein, unterhielten sich in einer Mischsprache aus Englisch, Deutsch und vermutlich Türkisch oder Arabisch, unscheinbares Aussehen – für die Jahreszeit jedoch eher nicht angepasste Bekleidung (sehr dünn). Die Bochumer Kriminalpolizei (KK 33) ermittelt und bittet um Täter- und Zeugenhinweise. Diese werden unter der Rufnummer 0234/909-8305 (-3321 außerhalb der Geschäftszeit) entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Kristina Räß
Tel: 0234/909-1024 
na.pressportal news aktuell
Bochum: Wegen Handy ins Krankenhaus geprügelt- – "Tänzelnde" Täter verletzen Fußgänger schwer vom: November 8th, 2013 von 02elf Düsseldorfer Abendblatt