Schulz hält Türkei-Beitritt gegenwärtig für „völlig ausgeschlossen“

Jahrestag EU-Türkei-Deal

Schulz hält Türkei-Beitritt gegenwärtig für „völlig ausgeschlossen“

Die Bundesregierung sollte die Teilaussetzung des Flüchtlingsabkommens durch Ankara nicht als Drohung, sondern als Chance begreifen. Die aktuelle Drohung der Türkei den Flüchtlingsdeal aufkündigen zu wollen entspricht unserer Einschätzung, dass sich die Bundesregierung damit in eine Position manövriert, die sie erpressbar macht.

Strache fordert in ÖSTERREICH Sanktionen gegen die Türkei

Flüchtlingsdeal mit Erdogan könnte scheitern

Strache fordert in ÖSTERREICH Sanktionen gegen die Türkei

Die EU geht auf Distanz zum türkischen Präsidenten. Nur die Angst um das Flüchtlingsabkommen verhindert den totalen Bruch. Grüne: EU und Österreichische Bundesregierung müssen gegen Erdogans „Säuberungswelle“ protestieren. Annäherungshilfe von jährlich 600 bis 700 Millionen Euro nicht mehr an Erdogan-Regime zahlen.

Sahra Wagenknecht: Erdogan darf kein Partner mehr sein

Erdogans Rache - ist die Türkei noch unser Partner?

Sahra Wagenknecht: Erdogan darf kein Partner mehr sein

Seit dem gescheiterten Putsch gegen Staatspräsident Erdogan ist auch die Stimmung der Türken in Deutschland noch aufgewühlter – Böhmermann-Gedicht, Armenien-Resolution und Erdogans Bluttest-Forderung hatten zuvor bereits polarisiert.

EU-Gipfel: Realpolitische Not – Grenzen der Totalverweigerung

EU ringt um ein Flüchtlingsabkommen mit der Türkei

EU-Gipfel: Realpolitische Not – Grenzen der Totalverweigerung

Die Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Mitgliedsländer ringen um ein Flüchtlingsabkommen mit der Türkei. An diesem Donnerstag beraten in Brüssel nur die EU-Chefs über eine Lösung der Krise, am Freitag kommt der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hinzu. (euronews)