Vorsitzender des Abgas-Ausschusses wirft Dobrindt Untätigkeit vor

Abgasmanipulation über Temperaturfenster

Vorsitzender des Abgas-Ausschusses wirft Dobrindt Untätigkeit vor

Der Vorsitzende des Abgas-Untersuchungsausschusses, Herbert Behrens (Linke), hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Untätigkeit vorgeworfen. „Selbst nach dem Auffliegen des Abgasbetrugs bei VW blieb der Verkehrsminister untätig bei der Aufarbeitung der Manipulationen bei anderen Herstellern“, sagte Behrens der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. Mit Blick auf die jüngsten Anschuldigungen gegen Daimler sagte Behrens: „Diese Komplizenschaft muss ein Ende haben und endlich scharf kontrolliert und sanktioniert werden.“ Rheinische Post

Abgas-Affäre: Özdemir wirft Bundesregierung „Kumpanei“ mit Autoindustrie vor

Auto-Industrie-Subvention: EU-Industriekommissarin begrüßt Pläne zur Diesel-Nachrüstung

Abgas-Affäre: Özdemir wirft Bundesregierung „Kumpanei“ mit Autoindustrie vor

Grünen-Politikerin Künast: Autofahrer werden organisiert betrogen: Neue Vorwürfe gegen den Daimler-Konzern im Kontext der Diesel-Ermittlungen zeigen nach Ansicht der Grünen-Politikerin Renate Künast, „dass Verbraucherinnen und Verbraucher organisiert betrogen werden“. Die Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestages sagte dem „Tagesspiegel“: „Zu den 2,5 Millionen VW-Betrogenen könnten jetzt laut Staatsanwaltshaft Stuttgart eine Millionen Daimler-Geschädigte hinzukommen. Die Bundesregierung schaut weiter zu.“ Die frühere Verbraucherschutzminsterin forderte die Hersteller auf, sämliche betroffenen Dieselfahrzeuge endlich so umzurüsten, „dass sie alle Vorgaben der Europäischen Union einhalten und ohne Fahrverbote überall fahren dürfen“. Der Tagesspiegel

Dobrindt Rechtsbeugung im Diesel-Abgasskandal

US-Justizministerium lässt in Stuttgart Daimler-Büros durchsuchen

Dobrindt Rechtsbeugung im Diesel-Abgasskandal

Nach Informationen der Deutschen Umwelthilfe sichern Ermittler der Unternehmensberatung Deloitte Touche Daten in den Büroräumen von Daimler – Die Untersuchungen in den Werken sowie der Konzernzentrale in Möhringen haben bereits am 22. April 2016 begonnen, als das US-Justizministerium seine Ermittlungen bekannt gab.

Hofreiter warnt Auto-Industrie vor weiteren Konsequenzen

Daimler untersucht Zertifizierungsprozess in den USA

Hofreiter warnt Auto-Industrie vor weiteren Konsequenzen

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die deutsche Automobilindustrie vor weiteren Konsequenzen aus dem Abgasskandal gewarnt, die über die jetzt notwendige Diesel-Rückrufaktion hinausgehen. „Es bestätigt sich, was vielfach vehement abgestritten wurde: Der Skandal betrifft nicht nur den VW-Konzern, sondern die deutsche Automobilbranche insgesamt“, sagte Hofreiter der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

Hofreiter: Verkehrsminister versagt bei Abgasskandal

Grüne fordern: Hendricks muss Dobrindt ablösen

Hofreiter: Verkehrsminister versagt bei Abgasskandal

Die Grünen im Bundestag fordern, CSU-Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Federführung bei der Aufklärung des VW-Abgasskandals zu entziehen. Den Automobilzulieferern fällt es schwer, Klartext über den Abgasskandal und die Kollateralschäden für ihre Branche zu sprechen.

Daimler zeigt VW wie man es richtig macht

An der Spitze

Daimler zeigt VW wie man es richtig macht

Wo früher Lücken waren, sind heute die Wachstumsmotoren: Beim Geschäft in China löst sich Daimler komplett vom schwächelnden Gesamtmarkt, bei Kompaktwagen hat man inzwischen eine ganze Modellfamilie zusammen, die sowohl den Absatzzahlen als auch dem Markenimage guttut. Beim teilautonomen Fahren erbringt der Konzern mit der neuen E-Klasse Pionierleistungen. Und mit Mobilitätsdienstleistungen wie Car2go oder dem Vernetzungsportal Moovel hat sich Daimler auch bei Zukunftstrends wie dem Carsharing und der vernetzten Mobilität eine gute Startposition verschafft. Stuttgarter Nachrichten

USA verklagen Volkswagen – Daimler profitiert

Folgen des VW-Abgasskandals

USA verklagen Volkswagen – Daimler profitiert

Das Justizministerium der USA strebt eine Klage gegen Volkswagen an. Mehrere Medien berichten, dass die Behörde dem Autokonzern wegen der manipulierten Abgassoftware einen Verstoß gegen den „Clean Air Act“ zum Umweltschutz vorwirft. Außerdem bereiten US-Kunden Sammelklagen gegen VW und die beiden Konzerntöchter Audi und Porsche vor. Volkswagen sollen bis zu 18 Milliarden Euro Strafe drohen. Auto-Medienportal.Net

LKW von Daimler fährt von allein dank Autopilot

Freightliner darf in Nevada autonom fahren

LKW von Daimler fährt von allein dank Autopilot

Die Highway Pilot-Technologie von Daimler Trucks führt dazu, dass Fahrer im autonomen Fahrbetrieb aufmerksamer und damit leistungsfähiger sind. Dies belegen Untersuchungen des Unternehmens, die während der Erprobungsphase auf einer abgeschlossenen Teststrecke durchgeführt wurden.