Trump: „Ich habe ein Chaos von Obama geerbt“

Ratloses Europa - Was will Donald Trump?

Trump: „Ich habe ein Chaos von Obama geerbt“

Donald Trump bleibt unberechenbar. Im Wahlkampf bezeichnete er die Nato als „obsolet“. Nun heißt es, sie bleibe das Fundament für die Außenbeziehungen. Im Wahlkampf lobte Trump wiederholt den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Nun ließ er mitteilen, er verlange, dass Russland die Krim an die Ukraine zurückgebe.

Neuer Tiefpunkt – Entwicklung in den USA

Aufstand der Aufgeklärten

Neuer Tiefpunkt – Entwicklung in den USA

Die ersten Wochen der Amtszeit des US Präsidenten Donald Trump verliefen genauso turbulent, wie viele das im Voraus befürchtet hatten. Kaum ein Tag ohne Tweet, Dekrete aus der Hüfte, verprellte Gesprächspartner, alternative Fakten. Und wer die Hoffnung hegen sollte, der POTUS werde bereits vor Ende seiner Amtszeit über irgendeinen Skandal stolpern und abgesetzt werden, der kann ab sofort auch darauf wetten.

Wolfgang Kubicki (FDP): „Donald Trump zeigt das hässliche Amerika, und das tut mir weh.“

Trump: Keine Zeit zu verlieren

Wolfgang Kubicki (FDP): „Donald Trump zeigt das hässliche Amerika, und das tut mir weh.“

Live bei stern TV hat FDP-Politiker Wolfgang Kubicki die Politik von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert: „Er zeigt das hässliche Amerika, und das tut mir weh“, sagte Kubicki im Gespräch mit Steffen Hallaschka. „Dass darüber diskutiert wird, ob Folter eine zulässige Maßnahme ist, macht mir Angst.“

NRW-Ministerpräsidentin Kraft (SPD) in Angst vor Verlusten durch Trump

Präsident im Alleingang - Donald Trump und seine Dekrete

NRW-Ministerpräsidentin Kraft (SPD) in Angst vor Verlusten durch Trump

Er ist einer der mächtigsten Männer der Welt: Donald Trump. Für die einen bedeutet das den Untergang der westlichen Welt, für die anderen eine neue Aufbruchstimmung. Ob Mauerbau an der Grenze zu Mexiko, Strafzölle für deutsche Autos oder Einreiseverbote für Menschen aus vermeintlichen Terror-Ländern – Trump verkündet seine Meinung in jedem Fall laut.

Asselborn verurteilt US-Einreisestopp für Muslime

US-Philosophin Nussbaum hält Dekret für verfassungswidrig

Asselborn verurteilt US-Einreisestopp für Muslime

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat den von US-Präsident Donald Trump verfügten Einreisestopp für Personen aus sieben muslimischen Ländern scharf kritisiert. „Die muslimische Welt wird damit vom amerikanischen Präsidenten in Gut und Böse eingeteilt“, sagte Asselborn dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Trumps US-Einreiseverbot: Politik funktioniert anders

Gauland: Trumps Einreisestopp ist konsequent und klug

Trumps US-Einreiseverbot: Politik funktioniert anders

Donald Trump hat in seinem Leben schon viele Dokumente unterschrieben, jedoch ging es stets nur um die Zukunft seines Unternehmens. Nun ist er ins Weiße Haus umgezogen und unterschreibt mit der selbstherrlichen Attitüde des Milliardärs einfach weiter – ein Dekret nach dem anderen.

FDP-Politiker Kubicki fordert Einreiseverbot für Trump in Deutschland

Trumps Einreisestopp - Muslime unter Generalverdacht?

FDP-Politiker Kubicki fordert Einreiseverbot für Trump in Deutschland

Der schleswig-holsteinische Spitzenkandidat der FDP, Wolfgang Kubicki, hat ein Einreiseverbot für US-Präsident Donald Trump angeregt. „Vielleicht sollten wir sagen, wie beschließen jetzt einfach, Donald Trump nicht nach Deutschland einreisen zu lassen, wenn er als US-Präsident Folter anordnet – und dann möglicherweise in Deutschland festgenommen werden müsste“ sagte Kubicki dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

US-Präsident Trump verkündet Einreiseverbote für Muslime

Trumps Dekret Absurde Behauptung

US-Präsident Trump verkündet Einreiseverbote für Muslime

Staatsbürgerschaft und womöglich auch Religion zu einem generellen Ausschlusskriterium zu machen, ist eine neue Dimension. Die Behauptung, die Kontrollmechanismen müssten überprüft werden, ist absurd: Flüchtlinge etwa aus Syrien werden heute schon quälend lange durchleuchtet, bevor sie in die USA kommen dürfen.

Trumps Totenlied auf die liberale Welt

Ein Geschenk namens Trump

Trumps Totenlied auf die liberale Welt

Der neue US-Präsident schwingt die Abrissbirne, die Fundamente der liberalen westlichen Weltordnung geraten ins Wanken. Das vom Brexit und zunehmendem Nationalismus geschwächte Europa wird sich warm anziehen müssen.

Trumps Diktat

Trumps Grenzmauer verärgert Mexiko

Trumps Diktat

Trumps Protektionismus und Europas Lehren daraus: Werden die USA nun also die Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen? Der neue US-Präsident Donald Trump hat zumindest den Erlass dazu unterzeichnet. Das aber heißt noch nichts. Denn Trump hat vor allem versprochen, für sein Land gute Deals abzuschließen. Eine Möglichkeit, das zu tun, ist, maximalen Druck auszuüben.

1 2 3 6