Frankreichs Präsident Emmanuel Macron dankt Düsseldorf für den Grand Départ 2017

Tour de Chance : 198 Radprofis

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron dankt Düsseldorf für den Grand Départ 2017

15.000 begeisterte Radsportfans kamen in die Altstadt und feierten die Radstars, die am 1. Juli mit einem Zeitfahren an der Messe Düsseldorf in die Tour de France 2017 starten. Gelungener Auftakt der Tour de France 2017 auf dem Burgplatz in Düsseldorf: Auf der Bühne des Tour-Veranstalters A.S.O. präsentierten sich am Donnerstag, 29. Juni, die 22 Teams mit ihren 198 Fahrern – eingebettet in ein rund dreistündiges, kurzweiliges Programm. Moderiert wurde die Teampräsentation von den früheren deutschen Radsportstars Marcel Wüst und Jens Voigt.

Frankreich-Wahl: Macrons Revolution und die Hürden

Schlagseite in der Nationalversammlung

Frankreich-Wahl: Macrons Revolution und die Hürden

Macron will nun schnell Nägel mit Köpfen machen: Frankreichs neuer Präsident setzt nach seinem Sieg bei den Parlamentswahlen zum Durchmarsch an. Doch auf Frankreichs und auch Europas Hoffnungsträger, der die politische Mitte neu erfunden hat, warten hohe Hürden.

Tsunami Macron: Frankreich wählt den Ideenwechsel

Parlamentswahl in Frankreich

Tsunami Macron: Frankreich wählt den Ideenwechsel

Breite Mehrheit greifbar nah: Wie ein Tsunami fegt Emmanuel Macron über die politische Landschaft Frankreichs. Nach seinem Sieg bei den Präsidentschaftswahlen ist ihm laut Umfragen auch die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung sicher. Mit fast schon sowjetischen Verhältnissen dürfte Macrons Partei La République en Marche in die erste Parlamentskammer einziehen.

Eine Schicksalsfrage bringt Macron den Sieg

Präsidentschaftswahlen in Frankreich - Sieg der Vernunft

Eine Schicksalsfrage bringt Macron den Sieg

Frankreich mag ein zutiefst verunsichertes Land sein, aber seine Bürger halten am Geist der Aufklärung fest. Mit deutlicher Mehrheit haben sie einer Bannerträgerin der extremen Rechten den Griff nach der Macht verwehrt und einen linksliberalen Reformer aufs Schild gehoben.

Wird Merkel Macrons Vorliebe für ältere Damen ausnutzen?

Die Stunde der Demokraten

Wird Merkel Macrons Vorliebe für ältere Damen ausnutzen?

Mai 2017 – sie gilt als Schicksalswahl für Europa: Am Sonntag stimmen rund 48 Millionen wahlberechtigte Franzosen in einer Stichwahl über den künftigen Staatspräsidenten Frankreichs ab. Gewinnt Emmanuel Macron mit seiner jungen Partei „En marche!“ oder setzt sich Marine Le Pen vom „Front National“ durch?

Frankreich: Hollande Junior Macron entscheidet TV-Duell für sich

Merkel spricht sich für Macron als französischen Präsidenten aus

Frankreich: Hollande Junior Macron entscheidet TV-Duell für sich

Am 7. Mai wählen die Franzosen den Nachfolger des amtierenden Präsidenten François Hollande. Im zweiten Wahlgang treten Marine Le Pen für den rechtsextremen Front National und Emmanuel Macron für die „En Marche“-Bewegung in einer Stichwahl gegeneinander an. Wie werden die großen Wirtschaftsprobleme die Entscheidung der Franzosen beeinflussen?

Frankreich: Nach dem Sieg ist vor der Wahl

Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen

Frankreich: Nach dem Sieg ist vor der Wahl

Der Wahlausgang in Frankreich war so knapp und historisch einschneidend wie vorausgesagt: Emmanuel Macron und Marine Le Pen stehen sich im zweiten Wahlgang gegenüber, ein weltoffenes, modernes und vielfältiges gegen ein nationalistisches, rückwärtsgewandtes und sich einmauerndes Frankreich. Le Pen dürfte gegen Macron keine Chance haben – wenn dieser keine Fehler macht.

Hoffnung für Frankreich und Deutschschland

Macron bleiben die Radikalen im Nacken

Hoffnung für Frankreich und Deutschschland

Der Linksliberale Emmanuel Macron und die Rechtsaußen-Politikerin Marine Le Pen stehen in der zweiten Runde der französischen Präsidentenwahl. Was aller Wahrscheinlichkeit nach bedeutet, dass Macron der nächste Staatschef wird. Im Duell mit Le Pen hat er am 7. Mai die eindeutig besseren Chancen auf Stimmenzugewinne aus allen politischen Lagern.