Senkung der EEG-Umlage – 3,3 Mrd. Euro Entlastung möglich

Strom auch wegen EEG-Umlage im September so teuer wie nie

Senkung der EEG-Umlage – 3,3 Mrd. Euro Entlastung möglich

Der durchschnittliche Strompreis hält seit Jahren sein hohes Niveau. Von Januar bis September 2017 ist der CHECK24-Strompreisindex um rund drei Prozent gestiegen und erreichte ein Allzeithoch. Sowohl die Preise der Grundversorgung (plus zwei Prozent) als auch der Alternativanbieter (plus drei Prozent) haben sich verteuert.

Kraftwerkskonzern Uniper warnt vor Stromausfällen

Langfristige Planung für Steinkohlekraftwerk Datteln

Kraftwerkskonzern Uniper warnt vor Stromausfällen

Der Chef des Kraftwerksbetreibers Uniper, Klaus Schäfer, warnt vor einem Blackout im deutschen Stromnetz. „Gott sei Dank hat es einen größeren Stromausfall zuletzt nicht gegeben. Und wir tun alles dafür, dass es nicht dazu kommt“, sagte Schäfer der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Doppelter Milliardenschock – Eons Abstieg

E.on: Milliardenschwere Abschreibung droht

Doppelter Milliardenschock – Eons Abstieg

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz. Es gab Zeiten, in denen die Aktien von Energiekonzernen Renten-Papiere waren: Sie fuhren Riesengewinne ein, schütteten hohe Dividenden aus; wer vorsorgen wollte, konnte beruhigt auf Eon, RWE und Co. setzen.

Deutsche stellen Strompreispolitik an den Pranger

Umfrage zum UN-Klimagipfel

Deutsche stellen  Strompreispolitik an den Pranger

Die 195 Regierungen sollten sich verpflichten, auf so viel fossile Brennstoffe wie möglich zu verzichten, hohe Subventionen in diese überholten Techniken zu streichen und das Ziel festlegen, Kohle, Öl und Gas nur noch einzusetzen, wenn sie wenigstens hoch effizient genutzt werden.

Kommission gibt 550 Mio. EUR für grenzüberschreitende europäische Netze frei

EU-Mittel für Energieinfrastrukturen

Kommission gibt 550 Mio. EUR für grenzüberschreitende europäische Netze frei

Bis zu 550 Mio. EUR werden für Projekte zur Verfügung gestellt, die einen Beitrag zur Entwicklung einer krisenfesten Energieunion leisten sollen. Nach ihrer Realisierung werden diese Projekte dazu beitragen, die Isolation von Gebieten im Energiebereich zu beenden und Energieengpässe zu beseitigen, die der Vollendung des europäischen Energiebinnenmarkts entgegenstehen.

E-Autos können im Stromnetz über 1000 Euro pro Jahr erwirtschaften

Leuchtturm der Elektromobilität

E-Autos können im Stromnetz über 1000 Euro pro Jahr erwirtschaften

E-Autos können im Stromnetz über 1000 Euro pro Jahr erwirtschaften / Die Wirtschaftlichkeit von Elektroautos kann ohne staatliche Subventionen deutlich verbessert werden. „Ein E-Auto kann über 1000 Euro im Jahr erlösen, wenn seine Batterie das Stromnetz stabilisiert“, erklärt LichtBlick-CEO Heiko von Tschischwitz anlässlich des Spitzengespräches zur Elektromobilität, zudem Bundeskanzlerin Angela Merkel heute nach Berlin eingeladen hat.

Zeitenwende bei der Strom-Versorgungssicherheit

12 Nachbarstaaten wollen Versorgungssicherheit künftig europäisch denken

Zeitenwende bei der Strom-Versorgungssicherheit

Die Nachbarstaaten vereinbaren, verstärkt auf die Flexibilisierung von Angebot und Nachfrage zu setzen und dafür Marktsignale und Preisspitzen zu nutzen; sie kommen darin überein, keine gesetzlichen Preisobergrenzen einzuführen und Flexibilitäts-Barrieren abzubauen.