Streithähne Weber und Weselsky beste Freunde

Bahnstreik: Deutsche Bahn und GDL beenden Tarifstreit

Streithähne Weber und Weselsky beste Freunde

Diese Partnerschaft war lange Zeit einer der wesentlichen Bausteine des wirtschaftlichen Erfolges der Bundesrepublik. Denn sie garantiert im Idealfall – und anders als in anderen Ländern – dass die Gewerkschaften die Arbeitnehmerinteressen im Dialog mit den Arbeitgebern vertreten.

Tarifeinheitsgesetz soll Deutscher Bahn Luft verschaffen

Gefährliche Heuchelei - Tarifeinheit sollte nicht nur einseitig gelten

Tarifeinheitsgesetz soll Deutscher Bahn Luft verschaffen

Das geplante Tarifeinheitsgesetz, über das am Freitag im Bundestag abgestimmt werden soll, vergiftet die Tarifverhandlungen zusätzlich. Das Gesetz ist unnötig, die darin enthaltene Einschränkung des Streikrechtes verfassungswidrig und jegliche Gedankenspiele über Zwangsschlichtungen sind grundfalsch.

Bahnstreik abgebrochen – GDL und Bahn gehen in Schlichtung

Schlichter Ramelow geht auf Bahn und Bund los

Bahnstreik abgebrochen – GDL und Bahn gehen in Schlichtung

Die Regierung habe als Eigentümer nicht die Tarifverhandlungen favorisiert, sondern sich einen Vorteil verschaffen wollen, indem man die freien Verhandlungen gesetzlich reglementiert. „Da muss ich als Gewerkschafter sagen: Das kann man nicht tun. Man kann Gewerkschaften per Gesetz nicht die freien Verhandlungen verbieten.“

Deutsche Bahn verurteilt den unbefristeten Streik der GDL

Der letzte Streik liegt erst 8 Tage zurück

Deutsche Bahn verurteilt den unbefristeten Streik der GDL

Die DB unternimmt alles, um die Auswirkungen für ihre Kunden so gering wie möglich zu halten. Dennoch lassen sich Beeinträchtigungen des Zugverkehrs nicht vermeiden. Die DB bedauert dies außerordentlich und verweist ausdrücklich auf die alleinige Verantwortung der GDL.

GDL verspielt die letzten Sympathien von Bahnkunden

Streik rechtmäßig und verhältnismäßig

GDL verspielt die letzten Sympathien von Bahnkunden

Wenn Weselsky wirklich eine Lösung wollte, hätte er längst einer Schlichtung zustimmen können. Weselsky treibt seine Mitglieder dagegen in eine fundamentale Machtprobe, die nur Verlierer hinterlassen wird.

Dauer-Ausstand bei der Deutschen Bahn

Der Bahn-Vorstoß verpufft

Dauer-Ausstand bei der Deutschen Bahn

GDL-Vorsitzender Claus Weselsky warf der Bahn am Sonntag vor, sie lasse seiner Gewerkschaft keine andere Wahl. Die Bahn bezeichnete den neuen Streik als „maßlos und unangemessen“.

Warum das Zugpersonal GDL-Tarifverträge braucht

Neuer Bahnstreik legt Deutschland lahm

Warum das Zugpersonal GDL-Tarifverträge braucht

Anders, als bei den bisherigen Streiks wurde kein Enddatum bekanntgegeben. Der neue Bahnstreik soll Gerüchten zufolge ganze zehn Tage dauern und somit auch die Feiertage über Pfingsten treffen.

Weselsky versucht Befreiungsschlag mit erneuten Bahnstreik

Hunderte Millionen für Streiks verpulvert

Weselsky versucht Befreiungsschlag mit erneuten Bahnstreik

Die GDL hatte am Montagnachmittag den 9. Bahnstreik angekündigt. Ab Mittwoch um 2 Uhr sollen dann auch die Personenzüge stehen bleiben. Damit sind auch die Pfingsttage betroffen. Derweil erhob die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) schwere Vorwürfe gegen die Lokführergewerkschaft.

Deutsche einig – GDL ist schuld am Bahnstreik

Hälfte lehnt Gesetz zur Tarifeinheit ab

Deutsche einig – GDL ist schuld am Bahnstreik

ARD-DeutschlandTrend Mai 2015: Jeder zweite Deutsche schreibt der GDL die Verantwortung für den erneuten Streik zu. Die Hälfte der Befragten lehnt jedoch ein Gesetz zur Tarifeinheit ab.