NRW unterstützt Merkels Braunkohle-Pläne

RWE verklagt Bergbauaufsicht - Braunkohle-Folgekosten sollen geheim bleiben

NRW unterstützt Merkels Braunkohle-Pläne

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) reagiert positiv auf den Vorstoß der Kanzlerin zum Braunkohle-Ausstieg. „Indem Frau Merkel auf ein Zieldatum verzichtet, bestätigt sie die von Rot-Grün beschlossene und von Schwarz-Gelb bestätigte Politik der Nutzung der Braunkohle als Brückenenergie“, sagte Pinkwart (FDP) der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

G20-Gipfel: Im Dialog bleiben

Klimabeschluss des G20-Gipfels

G20-Gipfel: Im Dialog bleiben

Die G 20 repräsentieren zwei Drittel der Weltbevölkerung und vier Fünftel der globalen Wirtschaftskraft. Dennoch ist ihr Gestaltungsspielraum, wie sich Hamburg wieder einmal gezeigt hat, begrenzt. Gegen das unbestimmte Gefühl, dass der Staatengemeinschaft die Probleme von der Migration bis zum Klimaschutz über den Kopf wachsen, haben die großen 20 bisher kein Rezept gefunden. Am guten Willen fehlt es nicht, im Zweifel aber dominieren auch in einer Runde, die sich um ein kontinuierliches Miteinander bemüht, häufig nationale Interessen. Straubinger Tagblatt

Ein schlechter Deal: Trump kündigt Klima-Abkommen

Tillmann: "Eine schlechte Entscheidung"

Ein schlechter Deal: Trump kündigt Klima-Abkommen

Donald Trump hat sich wie erwartet eines Schlechteren besonnen. Der Polit-Praktikant im Weißen Haus tritt das Pariser Klimaabkommen in die Tonne. Zwar schwadroniert er von Nachverhandlungen. Aber das ist bizarr. Fast 200 Staaten tragen die Vereinbarung mit.

Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen

Klimaerwärmung ist Kulturthema: Deutscher Kulturrat zum Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen

Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen

Der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen ist ein großer Fehler. Für den Deutschen Kulturrat, den Spitzenverband der Bundeskulturverbände, ist es ein Weckruf an unsere Regierung, nun noch mehr Verantwortung für den weltweiten Kilmaschutz zu übernehmen. Deutscher Kulturrat wird sich in der Zukunft verstärkt in die Debatten um den Klimaschutz einmischen.

Merkel: Gutes Klima der Sozialen Marktwirtschaft erhalten

Merkel riskiert Klimaschutz-Versprechen von Paris

Merkel: Gutes Klima der Sozialen Marktwirtschaft erhalten

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung des Maschinen- und Anlagenbaus für Deutschlands Wirtschaftsentwicklung gewürdigt. Es sei eine „wirklich wichtige Branche der deutschen Industrie“, eine Million Arbeitsplätze seien damit verbunden, sagt Merkel. „Die Frage des Erfolgs dieser Branche ist natürlich auch eine Frage unseres Wohlstands und der Sicherheit unserer Arbeitsplätze“, so die Bundeskanzlerin.

Grüne geben Berlin Mitschuld an laschem Klimavertrag

Klimawandel betroffenen Länder brauchen Hilfe

Grüne geben Berlin Mitschuld an laschem Klimavertrag

Der Weltklimavertrag setzt mit der Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad ein wichtiges Signal. Dadurch klafft aber eine noch größere Lücke zwischen Anspruch und Realität.

Deutsche stellen Strompreispolitik an den Pranger

Umfrage zum UN-Klimagipfel

Deutsche stellen  Strompreispolitik an den Pranger

Die 195 Regierungen sollten sich verpflichten, auf so viel fossile Brennstoffe wie möglich zu verzichten, hohe Subventionen in diese überholten Techniken zu streichen und das Ziel festlegen, Kohle, Öl und Gas nur noch einzusetzen, wenn sie wenigstens hoch effizient genutzt werden.

UN-Weltgipfel: 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung

Delegation des EU-Parlaments reist nach New York

UN-Weltgipfel: 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung

Rund 40 Staats- und Regierungschefs wollen Paris zu einem Wendepunkt für die Zukunft von Kohle, Öl und Gas machen. Der UN-Weltgipfel zur nachhaltigen Entwicklung findet von 25. bis 27. September in New York statt. Dort soll die Post 2015-Agenda beschlossen werden, die 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung vorsieht.

VW-Skandal: Verkauf nur durch Lug und Betrug möglich

Dudenhöffer rechnet mit personellen Konsequenzen bei VW

VW-Skandal: Verkauf nur durch Lug und Betrug möglich

Das Risiko, erwischt zu werden, war mithin groß, zumal die Deutsche Umwelthilfe seit Jahren falsche Herstellerangaben zu Spritverbrauch und Schadstoffemissionen nachweist. Dem hohen Risiko steht immenser Schaden gegenüber.

Deutsche Autowirtschaft nur Schall und Rauch

Volkswagen soll bei US-Modellen beim Abgassystem gemogelt haben

Deutsche Autowirtschaft nur Schall und Rauch

Fahrverbote für Diesel-PKW in deutschen Städten ab 2016 und Entzug der Typengenehmigung als Folge des Audi/VW-Skandals in den USA. Volkswagen verstößt gegen das Klimaschutzgesetz „Clean Air Act“ in den USA.