Hannelore Kraft: Die Bayern schaffen wir auch noch

IW-Studie: Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Hannelore Kraft: Die Bayern schaffen wir auch noch

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sagt Bayern knapp drei Wochen vor der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland den Kampf um die ökonomische Vorreiterrolle in Deutschland an. „Wir haben zuletzt ein Wachstum von 1,8 Prozent erreicht, das heißt nur noch 0,1 hinterm Bund und 0,3 hinter Bayern.

Gute Idee, böse Nebenwirkung – Volksentscheide und Direktwahlen auf Bundesebene

So steht Deutschland zum Thema Online-Wahl

Gute Idee, böse Nebenwirkung – Volksentscheide und Direktwahlen auf Bundesebene

Volksentscheide und Direktwahlen gelten als Allheilmittel, um die Schwächen der parlamentarischen Demokratie auszugleichen: die Macht der Parteien, den Verdruss der Wähler, die Abgehobenheit der politischen Elite. Mehr als jeder zweite wahlberechtigte Deutsche (56 Prozent) würde bei der Bundestagswahl 2017 gerne seine Stimme über das Internet abgeben.

Ampel, geht so – Aber keinesfalls in NRW

Suding: „Klarer Kurs Bundestag“

Ampel, geht so – Aber keinesfalls in NRW

FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner: „Ein neuer Aufbruch und ein echter Politikwechsel sind in einer Koalition mit SPD und Grünen zusammen offenkundig nicht zu erreichen. Deshalb wird die FDP dieser Konstellation nicht als dritter Partner zur Mehrheit verhelfen.“

CDU-Kampagne: Flunkert Armin Laschet?

Parteien zeigen endlich Profile

CDU-Kampagne: Flunkert Armin Laschet?

Zurzeit ist die Stimmung in der Bevölkerung so, dass etwa 60 Prozent sagen: Wir wählen eine Partei wegen ihrer Problemlösungsfähigkeit. Der Rest entscheidet sich wegen einer Person oder nach Parteibindung. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Zustimmung für Merkel allgemein gesunken ist, ist es keineswegs sicher, dass sie im September eine „Personalwahl“ nicht gewinnen könnte.

Wahlkampfauftakt in Nordrhein-WestfalenLaschet ohne Schlagkraft

Wahlkampf NRW

Wahlkampfauftakt in Nordrhein-WestfalenLaschet ohne Schlagkraft

Merkel hat nun einen halben Gang zugelegt. So schwungvoll wie Kanzlerkandidat Martin Schulz wird sie kaum werden. Der versteht es, die Partei in lange nicht gekannte Kampfeslaune zu versetzen. In der CDU fängt man daher an, über Ersatzszenarien nachzudenken: Nicht nur ein Wahlsieg wäre demnach ein Sieg, sondern schon ein Stimmenzugewinn oder auch eine Regierungsbeteiligung als kleiner Partner in einer großen Koalition. Nach der NRW-Wahl ist vor der Bundestagswahl. Mitteldeutsche Zeitung

Saarland-Wahl: Ein Schulz macht noch keinen Sommer

Schulz zieht (noch?) nicht

Saarland-Wahl: Ein Schulz macht noch keinen Sommer

Der König der Umfragen ist kein Garant für den Erfolg in den Wahlkabinen. Der SPD ist es im Saarland nicht gelungen, die Schulz-Euphorie in Stimmen umzuwandeln. Im Gegenteil: Die Sozialdemokraten mussten sogar Einbußen hinnehmen.

SPD nicht unschlagbar: Laschet rechnet mit Mobiliserung zugunsten der Union

Plakatiert die NRW-SPD mit Kraft und Schulz?

SPD nicht unschlagbar: Laschet rechnet mit Mobiliserung zugunsten der Union

Trotz des Höhenfluges der SPD und ihres Kanzlerkandidaten Martin Schulz muss die Union nach Ansicht von CDU-Vize Armin Laschet ihre Wahlkampfstrategie mit Blick auf die Bundestagswahl nicht verändern. Laschet sagte der „Saarbrücker Zeitung“: „Je klarer die Programmatik von Herrn Schulz wird, desto größer wird auch die Mobilisierung zu unseren Gunsten ausfallen.“

Jugendforscher Hurrelmann sieht Ende der Politikverdrossenheit bei jungen Menschen

Mitautor der Shell-Jugendstudie spricht von einer Trendwende

Jugendforscher Hurrelmann sieht Ende der Politikverdrossenheit bei jungen Menschen

Am 14. Mai 2017 ist es soweit: Rund 13,1 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, den neuen NRW-Landtag zu wählen. Der Landtag wird für fünf Jahre gewählt. 128 der mindestens 181 Abgeordneten werden direkt in den Wahlkreisen gewählt. Die übrigen – mindestens 53 – Mandate werden aus den Landeslisten der an der Sitzverteilung teilnehmenden Parteien besetzt.