Kein Freibrief für Pharmafirmen: Wirtschaftlichkeit entscheidet sich im Einzelfall

Streit um Mischpreise für AMNOG-Arzneimittel: Gesetzgeber muss handeln

Kein Freibrief für Pharmafirmen: Wirtschaftlichkeit entscheidet sich im Einzelfall

Das LSG in Potsdam hat im Hauptsacheverfahren Zweifel an der Rechtmäßigkeit der praktizierten Bildung von Erstattungspreisen für AMNOG-Arzneimittel auf Basis einer Mischkalkulation geäußert. Neben der Rechtsunsicherheit für Ärzte droht vor allem eine echte Versorgungslücke für Patienten.

Patienten sind mit Ärzten sehr zufrieden

Wartezeiten, Kompetenz, Vertrauensverhältnis

Patienten sind mit Ärzten sehr zufrieden

Die freie Arztwahl muss gewährleistet bleiben. Wer eine vernünftige Koordination der Versorgung der Patienten möchte, muss die HZV-Verträge stärken und ausbauen. Das Warten auf einen Termin beim Arzt empfindet die Mehrheit der Patienten – wie in den Vorjahren auch – als kein großes Problem.

Ärzte-Präsident Montgomery fordert Offenlegung aller Pharma-Zahlungen

Ärzte/Korruption: Beziehung zwischen der Pharmaindustrie und der Ärzteschaft

Ärzte-Präsident Montgomery fordert Offenlegung aller Pharma-Zahlungen

Die Politik hat jüngst in Sachen Transparenz und Korruptionsbekämpfung im Gesundheitswesen ein Zeichen gesetzt. Jetzt sind zuallererst die Ärzte in der Bringschuld. Künftig müssen mehr Mediziner offenlegen, ob und wie sie mit der Pharmaindustrie verbandelt sind.

Datenexperten warnen: Elektronische Gesundheitskarte völlig ungeeignet für geplante Funktion

Der gläserne Mensch: Googles Zugriff auf Millionen Patientendaten in Großbritannien

Datenexperten warnen: Elektronische Gesundheitskarte völlig ungeeignet für geplante Funktion

Google. Datenkrake. Suchmaschine. Vermeintlich kostenlose Dienstleistungen, die man mit seinen Daten bezahlt. Die Kritik von Datenschützern, Ärzten und Patienten hat sich erneut bestätigt. Die Vertreter der Aktion aus Verbänden der gesamten Zivilgesellschaft betonten, dass sie ihre Kritik an dem e-Card-Projekt aufrechterhalten werden.

Im Land der Lügen – Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren

Verkaufstrainings für IGeL-Leistungen

Im Land der Lügen – Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren

Niedergelassene Mediziner befinden sich stets in einem Spannungsverhältnis. Einerseits sind sie Selbstständige, die mit ihrer Praxis Gewinne erwirtschaften müssen. Andererseits dürfen sie das Vertrauen ihrer Patienten und deren Sorge um die eigene Gesundheit nicht zur Geschäftemacherei missbrauchen.

Kassärztlicher Terminservice ist Mogelpackung

Terminservicestellen sind reine Symptombehandlung

Kassärztlicher Terminservice ist Mogelpackung

Seit Jahr und Tag streiten Politik und Ärzteschaft darüber, wie lange Kassenpatienten auf einen Termin beim Facharzt warten. Insofern ist es gut, wenn mit dem Start der kassenärztlichen Terminservicestelle Licht ins Dunkel kommt.

Ärzte raten nur jedem 10. Patienten zur Zweitmeinung

Studie: Positive Wirkung auf den Therapieverlauf nachgewiesen

Ärzte raten nur jedem 10. Patienten zur Zweitmeinung

Die Vorteile des Zweitmeinungsverfahrens sind eindeutig. Der Patient kann sich aufgrund der zweiten Meinung viel bewusster entscheiden, auch in Bezug auf alternative Behandlungsmöglichkeiten.

Patienten abgezockt mit sog. individuellen Gesundheitsleistungen

20 Millionen gesetzlich Versicherte erhalten jährlich ein IGeL-Angebot

Patienten abgezockt mit sog. individuellen Gesundheitsleistungen

IGeL werden überproportional einkommensstarken und gebildeten Versicherten angeboten. Wissenschaftliches Institut der AOK: Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis. Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativ-Umfrage unter gesetzlich Versicherten.