Ermittlungen wegen Rechtsterror: Gründer der „Prepper“-Gruppe ist Polizist

Kampf der Extreme

Ermittlungen wegen Rechtsterror: Gründer der „Prepper“-Gruppe ist Polizist

Der Chemnitzer Extremismus-Forscher Prof. Eckhard Jesse warnt vor zunehmenden Auseinandersetzungen zwischen Rechts- und Linksextremisten. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Mit Blick auf die wachsende Zahl rechtsextremer Gewalttaten in Sachsen-Anhalt sagte Jesse: „Auch linke Gewalt wird zunehmen.“ Gewalt von rechts ziehe häufig Gewalt von links nach sich, daher werde die Konfrontation zwischen beiden Lagern stärker werden.

Zusätzliche Polizisten in NRW kosten über fünf Millionen Euro pro Jahr

Zusätzliche Polizisten in NRW kosten über fünf Millionen Euro pro Jahr

Bis zu 103 Millionen Euro müsste das Land Nordrhein-Westfalen aufwenden, um die von Polizeibediensteten angehäuften Überstunden finanziell auszugleichen. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“, die sich in ihrer Rechnung auf Angaben der Polizeigewerkschaft GdP sowie des NRW-Innenministeriums beruft.

NRW will Polizisten Überstunden abkaufen

Personalmisere bei der Polizei

NRW will Polizisten Überstunden abkaufen

Der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul (CDU), will den Überstundenberg bei der NRW-Polizei durch finanzielle Leistungen abbauen. Neben dem Freizeitausgleich von Mehrarbeit werde die Landesregierung künftig verstärkt auch die finanzielle Ablöse in den Blick nehmen, sagte Reul dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Verfassungsschutzpräsident warnt vor rasch wachsender linksextremistischer Szene

stern-Umfrage nach Hamburger Krawallen: Zwei Drittel der Deutschen sehen keine Mitschuld friedlicher Demonstranten

Verfassungsschutzpräsident warnt vor rasch wachsender linksextremistischer Szene

Es gibt nichts zu beschönigen an der Brutalität der selbsternannten „Linken“ und der sogenannten „Party-Hooligans“ von Hamburg. Aber wer sie mit Terroristen gleichsetzt, ist seinerseits ein Verharmloser, denn er stellt gezielten mehrfachen Mord auf eine Stufe mit Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Bahn-Anschläge: Irrsinn der Autonomen

Anschläge auf die Bahn

Bahn-Anschläge: Irrsinn der Autonomen

Die Anschläge haben gezeigt, wie verwundbar die komplexe Infrastruktur dieses Landes ist. Und sie haben verdeutlicht, wie gewaltbereit und rücksichtslos Teile der Anti-G20-Szene sind. Denn dort bedauert man vor allem, dass keine „Bulleninfrastruktur“ beeinträchtigt wurde. Das ist ganz der alte Ulrike-Meinhof-Sound. Linker Terror will statt verärgerter Berufspendler lieber verletzte Polizisten produzieren. Joerg Helge Wagner – Weser-Kurier

Fall Amri: Generalbundesanwalt belastet NRW-Innenministerium

Polizei beobachtete Attentäter mit als gewaltbereit geltenden Islamisten

Fall Amri: Generalbundesanwalt belastet NRW-Innenministerium

Ein bekanntgewordenes Schreiben des Generalbundesanwaltes Peter Frank zum Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri setzt die NRW-Landesregierung erheblich unter Druck. Das berichtet das Westfalen-Blatt.

Gehaltsaffäre um Rainer Wendt – Ministerium am Pranger

NRW-Innenministerium offenbar seit 2012 über "Fall Wendt" informiert

Gehaltsaffäre um Rainer Wendt – Ministerium am Pranger

Das NRW-Innenministerium war offenbar bereits seit 2012 über den Fall Wendt informiert. Das geht aus Unterlagen hervor, die dem WDR-Magazin Westpol vorliegen. Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, hatte jahrelang Sold als Polizist bekommen, obwohl er längst nur noch für seine Gewerkschaft arbeitete. Und das war offenbar mit den NRW-Innenministerium abgesprochen.

Die Kunst der Täuschung: SPD lässt Polizei im Fall Amri wie Deppen dastehen

NRW-Verfassungsschutz kritisiert Berliner LKA

Die Kunst der Täuschung: SPD lässt Polizei im Fall Amri wie Deppen dastehen

BDK-Chef André Schulz erhebt schwere Vorwürfe gegen NRW-Innenministerium: Anschlag hätte vermieden werden können – Ermittler wurden „ausgebremst“. Berliner LKA-Beamte forderten erfolglos Fortsetzung der Observation von Anis Amri / Polizeiinterne Dokumente widersprechen bisheriger Darstellung.

NRW-Innenminister Ralf Jäger: Volksseuche Handy beim Autofahren

Autobahnen fordern immer mehr Todesopfer

NRW-Innenminister Ralf Jäger: Volksseuche Handy beim Autofahren

Innenministerium NRW: Vergangenes Jahr starben mehr Menschen auf den NRW-Autobahnen. Minister Jäger: „Ablenkung führt immer öfter zu Unfällen. Innenminister Jäger und die Polizeigewerkschaft GdP haben recht: Wir brauchen konsequentere Kontrollen gegen zu schnelles Fahren auf Autobahnen und gegen zu enges Auffahren.“

NRW-Polizei beklagt Engpässe beim Personal

Gewerkschaft erwartet Ende 2017 drei Millionen Überstunden

NRW-Polizei beklagt Engpässe beim Personal

NRW-Polizei: Zahl der Neueinstellungen reichen nicht aus: Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert deutlich mehr jährliche Neueinstellungen bei der nordrhein-westfälischen Polizei als es die Landesregierung vorsieht. „Wir brauchen mindestens 2300 Neueinstellungen pro Jahr – und das bis zum Jahr 2023“, sagte GdP-Landeschef Arnold Plickert der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

1 2 3 5