Bundesregierung: Altersarmutsrisiko in NRW mit 15,8 Prozent höher als im Bundesschnitt

Die Rente ist sicher kein Renditebringer

Bundesregierung: Altersarmutsrisiko in NRW mit 15,8 Prozent höher als im Bundesschnitt

Die Gefahr der Altersarmut hat im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen nach Daten der Bundesregierung deutlich stärker zugenommen als im Bundesdurchschnitt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ vorliegt.

Rentenversicherung fordert Haltelinien bei Rentenniveau und Beitragssätzen

Selbstständige Lehrer haben Millionenschulden bei der Rentenversicherung

Rentenversicherung fordert Haltelinien bei Rentenniveau und Beitragssätzen

Das Rentenniveau zeigt an, wie die Renten den Löhnen folgen. Es setzt die durchschnittliche Rente nach 45 Jahren Arbeit ins Verhältnis zum Durchschnittseinkommen. Laut Schätzungen des Bundesarbeitsministeriums könnte es von derzeit 47,8 Prozent bis zum Jahr 2045 auf etwa 41,6 Prozent sinken.

Zwei von drei Deutschen kennen ihre Rente nicht

Bankenverband fordert Infoplattform zur Altersvorsorge

Zwei von drei Deutschen kennen ihre Rente nicht

Die große Mehrheit der Deutschen hat keinen Überblick über die eigenen Rentenansprüche. Laut einer aktuellen Studie unter Federführung des Vereins Deutsche Renten Information und der Frankfurter Goethe-Universität können 70 Prozent der Befragten ihre Gesamtrente nicht einschätzen.

Kritik an Merkels Nein zur Rente mit 70

Wahlkampf in Deutschland

Kritik an Merkels Nein zur Rente mit 70

Führende Ökonomen haben das Nein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Rente mit 70 nach dem Jahr 2030 scharf kritisiert. „Die Rente mit 70 auszuklammern, mag zwar wahltaktisch erfolgreich sein, nicht aber langfristig für die deutsche Gesellschaft“, sagte Michael Hüther, Präsident des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

Rentengeschenke auf Kosten künftiger Generationen: Zahl der Senioren in Grundsicherung um 44 Prozent gestiegen

Wird Altersarmut mein Thema? Online-Check schafft Klarheit

Rentengeschenke auf Kosten künftiger Generationen: Zahl der Senioren in Grundsicherung um 44 Prozent gestiegen

Die Gesetze der Mathematik bleiben unverändert gültig. Wer heute großzügige Rentenversprechungen macht, muss gleichzeitig ehrlich sagen, wie er sie angesichts der demografischen Entwicklung morgen finanzieren will. Auch das verlangt die Generationengerechtigkeit.

Privatrentner müssen sich auf weiter sinkende Auszahlungsbeträge einstellen

Immer mehr Lebensversicherer kürzen die Privatrenten

Privatrentner müssen sich auf weiter sinkende Auszahlungsbeträge einstellen

Geködert mit angeblich satten Gewinnbeteiligungen erleben viele Lebensversicherte, dass genau dort zunehmend der Rotstift angesetzt wird. Als Argument müssen die niedrigen Zinsen herhalten. Die Versicherungswirtschaft will die Gewinne nicht teilen und argumentiert, es sei ungerecht und zu Lasten der Versichertengemeinschaft, sie an die Versicherten auszuzahlen, deren Verträge jetzt auslaufen.

Reförmchen fürs Alter – Betriebsrenten für alle

Die gesetzliche Rente braucht eine deutliche Stärkung

Reförmchen fürs Alter – Betriebsrenten für alle

In Deutschland besitzen laut dem fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung vom April 2017 gerade einmal zehn Prozent der Haushalte mehr als die Hälfte des Gesamtvermögens – und die Ungleichheit nehme weiter zu. Gesellschaftlicher Aufstieg ist für viele Menschen in Deutschland ein leeres Versprechen. Denn Studien belegen: Wer in eine Geringverdiener-Familie hineingeboren wird, wird sehr wahrscheinlich selbst ein Geringverdiener werden.

Von wegen sicher: Euro-Rentenfonds bergen extreme Risiken

Alice Weidel: Eurokrise wird immer teurer

Von wegen sicher: Euro-Rentenfonds bergen extreme Risiken

Es ist eine tickende Zeitbombe, die von vielen Anlegern und Beratern schlichtweg übersehen wird: die erhöhten Risiken von Euro-Rentenfonds. Denn wenn ein Land aus dem Euro ausscheiden sollte – und die Wahrscheinlichkeit scheint angesichts der stärker werdenden eurokritischen Parteien gegeben -, gilt der fixierte Wechselkurs nicht mehr.

Deutsche wollen keine Rentengeschenke

1. Mai - Eins ist sicher: die Deutschen wollen keine Rentengeschenke auf Kosten der Jüngeren

Deutsche wollen keine Rentengeschenke

1. Mai – Eins ist sicher: die Deutschen wollen keine Rentengeschenke auf Kosten der Jüngeren. Die Deutschen wollen, dass es fair zwischen den Generationen zugeht. In einer repräsentativen Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID die Wahlberechtigten zum Thema Generationengerechtigkeit befragt.

Tag der Arbeit – Welcher Arbeit?

Das Bildungs- und Teilhabepaket entpuppt sich offenbar als krasser Fehlschlag

Tag der Arbeit – Welcher Arbeit?

Alle Jahre wieder wird der 1. Mai als Tag der Arbeit gefeiert. Der Ordnung halber soll hier darauf hingewiesen werden, dass erst durch das Gesetz vom 10. April 1933 dieser Tag von der Reichsregierung auf Druck der NSDAP zum gesetzlichen Feiertag bestimmt wurde.

1 2 3 5