Grüne werfen Bundesregierung Täuschung bei Atommüll-Exporten vor

Atommüll macht AKW-Projekt teurer als geplant

Die Grünen im Bundestag verdächtigen die Bundesregierung, den Export von Atommüll aus Nordrhein-Westfalen in die USA zu planen, obwohl Berlin dies dementiert. Die Exportabsicht gehe eindeutig aus einem ihm vorliegenden Bericht der US-Energiebehörde hervor, sagte Fraktionsvize Oliver Krischer der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

Nackter Opportunismus – Iran bleibt schwierig

Verhüllte Statuen

Für Griechen und Römer der Antike war Nacktheit ein Privileg der Götter, das Zeichen ihrer Unverletzlichkeit und Macht. Schlimmer noch ist die Signalwirkung, die von den verbretterten Skulpturen ausgeht: Im Zweifel, heißt das, stehen wir lieber nicht zu unserer Kunst, unserer Geschichte.

Anschlag auf Touristen trifft die Türkei ins Mark

Türkei vom Terror im Griff

Ein Besuch der Blauen Moschee und der Hagia Sophia gehören fest zum Programm fast jeden Istanbul-Besuchers. Schon am frühen Vormittag stehen Touristen in langen Schlangen vor den beiden Sehenswürdigkeiten, die kaum mehr als einen Steinwurf voneinander entfernt im bei ausländischen Gästen beliebten Stadtviertel Sultanahmet liegen. Auch wenn es zynisch klingen mag, muss man wohl von […]

Anschlag in Istanbul

Tödliche Botschaft an Deutschland in Istanbul

Fest steht, dass der Syrien-Krieg gestern den Bosporus erreicht hat. Der IS, der sich die Eroberung Istanbuls auf die Fahnen geschrieben hat, fordert den türkischen Staat heraus. Spätestens seit der Bombe von Sultanahmet muss jedem türkischen Politiker klar sein, dass der IS eine tödliche Gefahr für die Türkei bildet. Badische Neueste Nachrichten

Tödliche Botschaft an Deutschland in Istanbul

Türkei vom Terror im Griff

Selten kam der islamistisch motivierte Terrorismus den Deutschen so nah. Nicht nur, weil ein Selbstmordattentäter in Istanbul so viele Deutsche ermordet und verletzt hat. Allein die Auswahl eines der Top-Touristenmagnete Europas als Tatort entfaltet schon teuflische Wirkung.

Klimagipfel: Paris – die Stadt der Hoffnung

Das dicke Brett

Zu allen Zeiten und auf allen Kontinenten beschleunigte das Klima politische und gesellschaftliche Entwicklungen, dramatische Klimaveränderungen sorgten unter anderem für den Untergang der Römer, der Maya und der Inka. Wenn heute in Paris die Weltklimakonferenz beginnt, auf der sich die internationale Staatengemeinschaft auf verbindliche Ziele zur Begrenzung des CO2-Ausstoßes einigen will, um den menschengemachten Klimawandel in den Griff zu bekommen, sollte der Blick in die Geschichtsbücher Warnung und Auftrag zugleich sein. Martin Ferber Badische Neueste Nachrichten