Rosneft-Pläne von Schröder: Ein SPD Saubermann und das schwarze Gold

Privatsache? Nein! - Die SPD, Gerhard Schröder und das Russen-Öl

Rosneft-Pläne von Schröder: Ein SPD Saubermann und das schwarze Gold

Das ist keine Privatsache und auch keine Privatwirtschaft. Das mal vorweg. Altkanzler Gerhard Schröder will am 29. September in die Dienste des halbstaatlichen russischen Ölgiganten Rosneft eintreten – als sogenannter „unabhängiger Direktor“ im siebenköpfigen Aufsichtsrat. Dieser Konzern ist nicht ansatzweise mit einer privaten Firmen zu vergleichen.

Insolvenzexperte rechnet mit baldigen Kündigungen bei Air Berlin

Air Berlin - Insolvenz war nicht mehr abzuwenden

Insolvenzexperte rechnet mit baldigen Kündigungen bei Air Berlin

Lufthansa-Chef Carsten Spohr will möglichst viele Mitarbeiter von Air Berlin einstellen und kündigt darüber Verhandlungen mit Gewerkschaften an. Die Lufthansa will mit den Gewerkschaften über das Anheuern möglichst vieler Mitarbeiter von Air Berlin sprechen. Dies kündigte Lufthansa-Chef Carsten Spohr heute in einer internen Versammlung an, berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“.

Senkung der Mehrwertsteuer entlastet untere und mittlere Einkommen

Einkommenssteuersenkung effektiver als Mehrwertsteuersenkung

Senkung der Mehrwertsteuer entlastet untere und mittlere Einkommen

DIW rechnet verschiedene Szenarien durch: Untere und mittlere Einkommensschichten profitieren stärker von einer Mehrwertsteuersenkung als von Einkommensteuerreformen. Eine Senkung des Mehrwertsteuerregelsatzes um einen Prozentpunkt auf 18 Prozent entlastet mittelfristig die Verbraucherinnen und Verbraucher um elf Milliarden Euro jährlich.

IW-Studie: Deutsche sind im Job zufriedener als der EU-Durchschnitt

Startups sind Jobmotoren

IW-Studie: Deutsche sind im Job zufriedener als der EU-Durchschnitt

Rund 88 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind nach einer noch unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) mit ihrem Beschäftigungsverhältnis zufrieden. Damit liegt die Bundesrepublik leicht über dem europäischen Durchschnitt von 86 Prozent, wie die IW-Studie zeigt. Sie liegt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ vor.

Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan

Erdogans Achillesferse

Özdemir fordert mehr wirtschaftlichen Druck auf Erdogan

Der deutsch-türkische Schriftsteller Dogan Akhanli, der auf Geheiß der türkischen Regierung in Spanien festgesetzt wurde, ist wieder frei. Das ist eine gute Nachricht, wenngleich Akhanli für die Dauer eines möglichen Auslieferungsverfahrens an die Türkei in Spanien bleiben muss. Der Fall ist brisant, denn das Vorgehen Ankaras verschärft die ohnehin schon brüchige Beziehung mit Berlin.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zur Verwirrung um die Obergrenze: „Seehofer spielt mit den Menschen“

CSU-Vize Weber: "Kein Wackeln" bei der Obergrenze

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zur Verwirrung um die Obergrenze: „Seehofer spielt mit den Menschen“

Nach der Verwirrung um eine Obergrenze für Flüchtlinge, die nach einem Interview der ARD mit CSU-Chef Horst Seehofer am Sonntag entstanden war, kritisierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz den bayerischen Ministerpräsidenten scharf: „Für Horst Seehofer ist Politik nur Taktik. Er spielt mit Themen. Und er spielt mit Menschen“, sagte Schulz dem „Tagesspiegel“.

Trumps Probleme mit dem rechten Rand der USA

Trumps Leisetreterei nach Charlottesville

Trumps Probleme mit dem rechten Rand der USA

Eigentlich ist der US-Präsident ein Freund knapper, aber klarer Worte. Doch ausgerechnet nach der Ermordung einer jungen Frau in Charlottesville will ihm das nicht gelingen. Er laviert herum, verharmlost, spricht allgemein über »Gewalt von vielen Seiten«.

Terroranschlag Barcelona: Maas fordert mehr Zusammenarbeit der EU-Sicherheitsbehörden

Terror darf nicht Routine werden

Terroranschlag Barcelona: Maas fordert mehr Zusammenarbeit der EU-Sicherheitsbehörden

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat nach dem Terror-Anschlag in Barcelona die europäischen Sicherheitsbehörden zu mehr Zusammenarbeit aufgerufen. „Der internationale Terrorismus macht leider an keiner Landesgrenze halt“, sagte Maas der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. „Wenn wir uns effektiv schützen wollen, brauchen wir eine gute Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden in Europa“, so der SPD-Politiker. „Wir brauchen in der EU einen besseren Austausch aller vorhandenen Informationen über extremistische Gewalttäter.“ Die EU-Staaten müssten gegen alle Formen von Extremismus und Terror möglichst geschlossen vorgehen, sagte Maas. Rheinische Post

Nordkorea-Konflikt: Endlich verbal abrüsten

Nordkoreas Irrweg hochgefährlich

Nordkorea-Konflikt: Endlich verbal abrüsten

Experten gehen davon aus, dass es Trump und seinen Hardlinern vor allem darum geht, Druck auf die Chinesen auszuüben, damit sie ihren Einfluss auf Kim geltend machen. Doch wie groß ist der überhaupt noch? Das Regime in China hat keinen Zweifel daran gelassen, dass es will, dass der kleine Bruder sich endlich benimmt. Er pfeift darauf.