Jerusalem: Erdogan größter Demokrat aller Zeiten

Islamische Welt in Aufruhr - Wem gehört Jerusalem?

Jerusalem: Erdogan größter Demokrat aller Zeiten

Einsame Entscheidung in Washington! Jerusalem wird von den USA als Hauptstadt Israels anerkannt. Die Amerikaner wollen ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Dieser Schritt von US-Präsident Donald Trump empört die Arabische Welt. Seit der Entscheidung sind Hass und Gewalt auf den Straßen im Heiligen Land zurück. Währenddessen gehen die Europäer auf Distanz zur Trump-Entscheidung. Die Zukunft ist ungewiss. Steht damit der Nahost-Friedensprozess vor dem Aus? Wer kann die Rolle des Vermittlers übernehmen? Wie verhalten sich die Europäer? Wie kann die Gewalt eingedämmt werden? phoenix-Kommunikation

Düsseldorf: DHL/Deutsche Post Wissmannstr. vor allem ROTZFRECH

Immer mehr Ärger mit Paketdiensten

Düsseldorf: DHL/Deutsche Post Wissmannstr. vor allem ROTZFRECH

Der Paketdienst DHL belegt einen Spitzenplatz … bei Kundenbeschwerden. Das scheint das Management und die sonst so forschen Kommunikatoren beim gelben Riesen aber wenig zu stören. Abtauchen ist angesagt. Gegenüber Betroffenen ist das frech – für die Deutsche Post gefährlich!

KoKooperationskoalition – KoKo ist Kokolores

Abkürzung "Ku.Mist"

KoKooperationskoalition – KoKo ist Kokolores

Wenn die Sozialdemokraten nicht regieren wollen, dann soll Martin Schulz das der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer an diesem Mittwoch mitteilen. Damit Merkel sich formal zur Kanzlerin einer Minderheitsregierung wählen lassen und danach die Vertrauensfrage stellen kann. Dann läge an den Bürgern, in der Wahlkabine das Verhalten der Protagonisten in den vergangenen Wochen zu beurteilen. Straubinger Tagblatt

Ohoven: Keine Große Koalition der Wahlverlierer

Sondieren mit Frust, aber auch mit Frist

Ohoven: Keine Große Koalition der Wahlverlierer

Deutschland sucht immer noch eine neue Bundesregierung. Nachdem die FDP die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition platzen ließ, loten CDU/CSU und SPD zurzeit aus, ob eventuell wieder eine Große Koalition möglich ist. Das Ende ist noch offen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lehnt Bürgerversicherung ab

Für ideologische Kämpfe ungeeignet

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lehnt Bürgerversicherung ab

Die Bürgerversicherung hat eine große Schwäche. Sie ist ideologiegetrieben. Für SPD, Grüne und Linke ist sie auch ein Instrument, das Umverteilungsfantasien befriedigt. In der radikalsten Version werden neben dem Arbeitsentgelt auch Einkünfte aus Kapitalvermögen sowie Vermietung und Verpachtung herangezogen, um die Beitragshöhe zu bemessen. Sie würde so zu einem zweiten Finanzamt – ein vollkommen verfehlter Ansatz. Motto: Die Krankenversicherung muss es richten, wenn das Steuersystem in Sachen Gerechtigkeit versagt. Stuttgarter Nachrichten

Israels Premier Netanjahu in Brüssel – Schwäche der EU

Zukunft Israels steht auf dem Spiel

Israels Premier Netanjahu in Brüssel – Schwäche der EU

Es war absehbar, dass das Treffen von Israels Ministerpräsident Netanjahu mit den EU-Außenministern wenig erfreulich verlaufen würde. Die Beziehungen zwischen Brüssel und Tel Aviv sind seit Jahren gestört, die EU ist wegen der israelischen Siedlungspolitik auf Distanz – was Netanjahu schon mal als „absolut verrückt“ kritisiert.

Richterbund fordert neue große Koalition – Zweifel an Martin Schulz

Die Deutschen über die SPD

Richterbund fordert neue große Koalition – Zweifel an Martin Schulz

Umfrage nach dem Parteitag der SPD: Deutsche gegen Linksruck – Zweifel an Martin Schulz – Keine Aufbruchstimmung für die Sozialdemokraten. Der Deutsche Richterbund hat angesichts „drängender Aufgaben“ in der Rechts- und Innenpolitik die rasche Bildung einer neuen großen Koalition gefordert.

Patienten würden Erste Hilfe leisten: Finanzspritze für die nahe Klinik denkbar

Wettbewerbsdruck für kleine und mittelgroße Kliniken

Patienten würden Erste Hilfe leisten: Finanzspritze für die nahe Klinik denkbar

Die Loyalität zum kommunalen Krankenhaus ist groß – 25 Prozent der Bürger würden eine Sonderabgabe zahlen, um die Klinik vor der Schließung zu retten. Dennoch sind Patienten mobil: Fast jeder Zweite würde weit fahren. PwC-Experte Burkhart: „Für kleine und mittlere Krankenhäuser wird es immer schwieriger, im Wettbewerb zu bestehen“

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil erklärt Erneuerung der SPD zum obersten Ziel

PD - wohin, wofür?

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil erklärt Erneuerung der SPD zum obersten Ziel

Dass sie der Parteispitze nur begrenzt über den Weg trauen, haben die Delegierten des SPD-Bundesparteitages gezeigt: Sie legten Wert darauf, dass es, anders als von der Parteispitze ursprünglich geplant, nach Sondierungen mit der Union einen Sonderparteitag gibt – um die Spitze kontrollieren zu können. Und sie haben den Wunsch-Generalsekretär des Parteichefs, Lars Klingbeil, nur mit einem mäßigen Ergebnis von 70,6 Prozent gewählt. Mitteldeutsche Zeitung