Siemens: Stellenstreichungen trotz Milliardengewinnen

Siemens: Stellenstreichungen trotz Milliardengewinnen

Konzern-Boss Kaeser agiert eher wie ein Finanzjongleur, der überlegt, welche unliebsamen Unternehmensteile er abstoßen kann. Die Beschäftigten haben allen Grund, auf die Straße zu gehen. Besonders bitter ist die Entwicklung für Leipzig. Jahrelang schrieb das Werk mit dem Bau von Spezialmaschinen schwarze Zahlen und erst durch eine konzerninterne Umstrukturierung geriet es in die roten Zahlen. Der Betriebsrat kündigt nun an, selbst ein Fortführungskonzept auszuarbeiten. Eigentlich wäre das Sache des Konzerns, der Milliardengewinne schreibt. Mitteldeutsche Zeitung…

Nach Panama kommt Paradise Papers

Nach Panama kommt Paradise Papers

Unter dem Stichwort Paradise Papers haben hunderte Journalisten auf der ganzen Welt geheime Daten ausgewertet, die zeigen, wie Superreiche, Prominente und Konzerne Steueroasen nutzen, um Zahlungen zu umgehen und ihren Besitz zu verstecken. In Deutschland recherchierten Journalisten der Süddeutschen Zeitung, des NDR und des WDR ein Jahr an den Paradise Papers.…

Deutschland muss raus aus der Glyphosatanwendung

Deutschland muss raus aus der Glyphosatanwendung

Das Problem liegt sicherlich auch in der Überhöhung des Themas, das zu einer Grundsatzfrage über die künftige Ausrichtung der Agrarpolitik wurde. Der Abschied von Glyphosat ist für viele ein Signal für die Abkehr von einer fabrikähnlichen Nahrungsmittelproduktion, bei der Pflanzengesundheit und Artenvielfalt auf dem Land unter die Räder kommen.…

Keine Rückkehr von Air-Berlin-Chef Winkelmann zu Lufthansa

Keine Rückkehr von Air-Berlin-Chef Winkelmann zu Lufthansa

Winkelmann für dieses Jahr 1,35 Millionen Euro als Bruttosalär garantiert, während gleichzeitig mit Steuergeld eine Transferngesellschaft für Air-Berlin-Beschäftigte aufgebaut wird, die keinen neuen Job finden. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob die Summe angemessen ist. Es hat überdies einen üblen Beigeschmack, dass er zuvor bei der Lufthansa arbeitete, die nun große Teile von Air Berlin übernimmt. Aber dass ihm Gehaltsgarantien gewährt wurden, ist verständlich. Wie anders hätte man ihn zu einem Wechsel zu einer schon bei Amtsantritt hochgradig gefährdeten Airline bewegen können. Mitteldeutsche Zeitung…

Reformbedarf bei der EEG-Umlage

Reformbedarf bei der EEG-Umlage

Alle Akteure sollten einen Teil der Lasten schultern - also auch jene, die bisher von Ausnahmen bei der Umlage profitieren. Denkbar wäre es, auf eine Steuerfinanzierung umzustellen oder Gas, Erdöl und Kohle ebenfalls mit einer Abgabe zu belegen. Wenn sauber produzierter Strom der Kraftstoff des 21. Jahrhunderts werden soll, muss er auch wettbewerbsfähig sein. Die künftige Bundesregierung muss hier die richtigen Weichen stellen. Mitteldeutsche Zeitung…

Kartellamtschef: Brüssel wird sich Air Berlin-Übernahme genau ansehen

Kartellamtschef: Brüssel wird sich Air Berlin-Übernahme genau ansehen

Das Angebot des Produkts "Flugleistung" findet seine Schranken aber in der Kapazität der Flughäfen und auch in den angestammten Rechten eingesessener Anbieter, diese Kapazitäten zu besonders attraktiven Zeiten zu nutzen. Vieles spricht dafür, dass diese Rechte von Air Berlin für die Lufthansa mindestens ebenso wichtig sind wie die Flugzeuge.…

Air Berlin: Mitarbeiter brauchen Klarheit

Air Berlin: Mitarbeiter brauchen Klarheit

Große Arbeitgeber aus Berlin werben aktiv um Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. Am Dienstag möchten sie sich in der Firmenzentrale südlich des Flughafens Tegel den Angestellten im Rahmen einer "Job-Messe" präsentieren. Wie der Berliner "Tagesspiegel" berichtet, geht das aus einer internen Rundmail von Personalchefin Martina Niemann an die Belegschaft hervor.…

Es geht bergab: Aktueller Stand der Bietergespräche für airberlin

Es geht bergab: Aktueller Stand der Bietergespräche für airberlin

Es hätte eine hohe Quote für Mutige gegeben, die darauf gewettet hätten, dass die Lufthansa bei Air Berlin leer ausgeht. Kein Wunder, schließlich war ein Deal mit der deutschen Renommier-Airline von Anfang an gewollt. Wettbewerb hin oder her - die Bundesregierung konnte kurz vor der Wahl keine Pleite-Fluglinie brauchen mit Tausenden demonstrierenden Mitarbeitern und gestrandeten Passagieren.…

Air Berlin: Der Wettbewerb wird leiden

Air Berlin: Der Wettbewerb wird leiden

Die Politik hat in der Causa keine gute Figur gemacht. Dass die Regierung sich überhaupt eingeschaltet hat, ist zwar nicht zu beanstanden. Unglücklich jedoch war, dass gleich zwei Minister, Alexander Dobrindt und Brigitte Zypries, sich offen für eine Stärkung der Lufthansa als nationalem Champion ausgesprochen haben. Möglich, dass sie der Gesellschaft mit dieser Parteinahme sogar einen Bärendienst erwiesen haben. Straubinger Tagblatt…

1 2 3 56