Ohoven: Keine Große Koalition der Wahlverlierer

Ohoven: Keine Große Koalition der Wahlverlierer

Deutschland sucht immer noch eine neue Bundesregierung. Nachdem die FDP die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition platzen ließ, loten CDU/CSU und SPD zurzeit aus, ob eventuell wieder eine Große Koalition möglich ist. Das Ende ist noch offen.…

Bernd Lucke: „Die Probleme der Eurozone bleiben ungelöst.“

Bernd Lucke: „Die Probleme der Eurozone bleiben ungelöst.“

Die Europaabgeordneten der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) warnen aus Anlass des neuen Fahrplans der EU-Kommission zur Vertiefung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion davor, eine permanente Transferunion zu etablieren. „Die Probleme der Eurozone bleiben ungelöst", so Bernd Lucke.…

Britischer Außenhandelsstaatsminister: Ein Exit vom Brexit ist unmöglich

Britischer Außenhandelsstaatsminister: Ein Exit vom Brexit ist unmöglich

Brexitverhandlung: Ministerpräsident Laschet spricht mit britischem Handelsminister Greg Hands und mit EU-Chefverhandler Michel Barnier. Die britische Regierung rechnet nicht damit, dass Irland die auf dem EU-Gipfel Mitte Dezember anstehende Entscheidung der EU über eine Ausweitung der Brexit-Verhandlungen mit einem Veto blockieren könnte.…

Drama Diesel-Gipfel

Drama Diesel-Gipfel

Alle wichtigen Akteure haben versagt. Die Autobranche manipuliert die Abgasreinigungssysteme immer dreister. Der Ausstoß von giftigen Stickoxiden wird immer höher. Zu Recht werfen Bürgermeister den Autobauern Betrug vor. Doch auch in den Rathäusern herrschte konsequente Realitätsverweigerung: Zuständig seien andere. Seit mehr als zehn Jahren war in der Regierung bekannt, was da droht. Unternommen wurde nichts. Man hoffte darauf, dass sich das Thema irgendwie in Luft auflöst. Jetzt gibt es dicke Luft. Mitteldeutsche Zeitung…

IG Metall NRW kündigt Widerstand gegen Siemens-Pläne an

IG Metall NRW kündigt Widerstand gegen Siemens-Pläne an

Stellenabbau hat es in den vier Jahren, in denen Joe Kaeser an der Spitze des Siemens-Konzerns steht, schon öfter gegeben. Bisher konnte immer der Betriebsfrieden gewahrt werden, auch wenn es um den Abbau tausender Arbeitsplätze ging.…

Siemens: Stellenstreichungen trotz Milliardengewinnen

Siemens: Stellenstreichungen trotz Milliardengewinnen

Konzern-Boss Kaeser agiert eher wie ein Finanzjongleur, der überlegt, welche unliebsamen Unternehmensteile er abstoßen kann. Die Beschäftigten haben allen Grund, auf die Straße zu gehen. Besonders bitter ist die Entwicklung für Leipzig. Jahrelang schrieb das Werk mit dem Bau von Spezialmaschinen schwarze Zahlen und erst durch eine konzerninterne Umstrukturierung geriet es in die roten Zahlen. Der Betriebsrat kündigt nun an, selbst ein Fortführungskonzept auszuarbeiten. Eigentlich wäre das Sache des Konzerns, der Milliardengewinne schreibt. Mitteldeutsche Zeitung…

Nach Panama kommt Paradise Papers

Nach Panama kommt Paradise Papers

Unter dem Stichwort Paradise Papers haben hunderte Journalisten auf der ganzen Welt geheime Daten ausgewertet, die zeigen, wie Superreiche, Prominente und Konzerne Steueroasen nutzen, um Zahlungen zu umgehen und ihren Besitz zu verstecken. In Deutschland recherchierten Journalisten der Süddeutschen Zeitung, des NDR und des WDR ein Jahr an den Paradise Papers.…

Deutschland muss raus aus der Glyphosatanwendung

Deutschland muss raus aus der Glyphosatanwendung

Das Problem liegt sicherlich auch in der Überhöhung des Themas, das zu einer Grundsatzfrage über die künftige Ausrichtung der Agrarpolitik wurde. Der Abschied von Glyphosat ist für viele ein Signal für die Abkehr von einer fabrikähnlichen Nahrungsmittelproduktion, bei der Pflanzengesundheit und Artenvielfalt auf dem Land unter die Räder kommen.…

Keine Rückkehr von Air-Berlin-Chef Winkelmann zu Lufthansa

Keine Rückkehr von Air-Berlin-Chef Winkelmann zu Lufthansa

Winkelmann für dieses Jahr 1,35 Millionen Euro als Bruttosalär garantiert, während gleichzeitig mit Steuergeld eine Transferngesellschaft für Air-Berlin-Beschäftigte aufgebaut wird, die keinen neuen Job finden. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob die Summe angemessen ist. Es hat überdies einen üblen Beigeschmack, dass er zuvor bei der Lufthansa arbeitete, die nun große Teile von Air Berlin übernimmt. Aber dass ihm Gehaltsgarantien gewährt wurden, ist verständlich. Wie anders hätte man ihn zu einem Wechsel zu einer schon bei Amtsantritt hochgradig gefährdeten Airline bewegen können. Mitteldeutsche Zeitung…

1 2 3 57