China ist wichtigster Investor in Deutschland

Rekordergebnis ausländischer Investitionen in 2014

China ist wichtigster Investor in Deutschland

Die mit Abstand größte Anzahl an sogenannten Greenfield-Investitionen (Investitionen auf der grünen Wiese) in Deutschland im vergangenen Jahr stammen aus China. Das ergibt eine Studie von Germany Trade & Invest (GTAI). 190 Projekte wurden von chinesischen Unternehmen realisiert. Das ist ein neuer Rekord. Auf Platz zwei liegen die USA mit 168 Projekten, auf Platz drei die Schweiz mit 130 Investitionsprojekten.

Wirtschaft China

China ist wichtigster Investor in Deutschland

“Insgesamt gab es in Deutschland 1199 Ansiedlungsprojekte im vergangenen Jahr. Das entspricht einem Plus von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und ist ein Rekordergebnis. Damit verbunden sind mindestens 16.000 Arbeitsplätze und ein Investitionsvolumen von über 3,2 Milliarden Euro”, so Benno Bunse, Erster Geschäftsführer von Germany Trade & Invest.

Rekordergebnis ausländischer Investitionen in 2014

Germany Trade & Invest sammelt jährlich Daten zu Direktinvestitionsprojekten ausländischer Firmen in Deutschland. Dabei werden alle Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Bundesländer befragt und deren Daten mit denen der GTAI addiert. Rechnet man die Fusionen und Übernahmen deutscher Firmen durch ausländische Konzerne mit ein, gab es im vergangenen Jahr fast 1700 ausländische Investitionen in Deutschland – auch das ist ein neuer Rekord. Ausländische Unternehmen investieren bevorzugt in Unternehmens- und Finanzdienstleistungen, gefolgt vom IKT- (Informations- und Kommunikationstechnik) und Software-Sektor.

Zwar stammt jede zweite Investition aus einem europäischen Land, doch bei der Anzahl der Fusionen und Übernahmen liegen die USA mit 114 vorn, gefolgt von Großbritannien mit 58 Projekten und der Schweiz mit 44.

“Die Zahlen der GTAI zeigen erneut, dass Deutschland ein attraktiver internationaler Investitionsstandort ist und auch ausländische Unternehmen vom wirtschaftlichen Erfolg des Landes profitieren oder profitieren wollen. Besonders erfreulich ist auch, dass danach ein Fünftel aller Investitionsprojekte auf die Bereiche Produktion sowie Forschung & Entwicklung entfällt. Das ist ein weiterer Beweis für die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland”, so Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft informiert deutsche Unternehmen über Auslandsmärkte, wirbt für den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland. Andreas Bilfinger  www.gtai.com

Bundeswirtschaftsministerium plant vorläufig weltweit 226 Messebeteiligungen

Süd-Ost- und Zentralasien sind im Jahr 2016 die wichtigsten Ziel-regionen für Auslandsmessebeteiligungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das Ministerium plant in der Region Beteiligungen an 91 Messen, darunter 48 in China inkl. Hongkong, auf denen deutsche Unternehmen zu günstigen Konditionen ausstellen können. Bei einem voraussichtlichen Etat von rund 42 Mio. Euro enthält das Auslandsmesseprogramm bisher insgesamt 226 Veranstaltungen in 44 Ländern. Dies ist Ergebnis der Frühjahrs-sitzung des Arbeitskreises für Auslandsmessebeteiligungen beim AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am 16. April 2015 in Berlin.

Weitere German Pavilions sollen möglichst bis zum Herbst 2015 aufgenommen werden. Gestiegene Kosten bei einem weitgehend konstanten Etat werden aber voraussichtlich zu einer Reduktion der Bundesbeteiligungen im Jahr 2016 führen. Weitere wichtige Zielregionen des Programms 2016 sind die europäischen Länder außerhalb der EU (47 Messen, davon 33 in Russland), sowie der Nahe und Mittlere Osten und Nordamerika mit jeweils 24 Beteiligungen, Lateinamerika mit 17 und Afrika mit 14 Messebeteiligungen. Deutlich gestiegen sind auch die geplanten Gemeinschaftsbeteiligungen in Australien/Ozeanien mit sechs Messen.

Teil des Auslandsmesseprogramms ist die Branchenleistungsschau „German High Tech in Metal Working“ vom 12. bis 15. April 2016 auf der Werkzeugmaschinenmesse EXPOMAQ im mexikanischen León. Initiator ist der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW).

Vom 27. bis 30. November 2016 ist außerdem auf Initiative des Verbandes der Deutschen Dental-Industrie (VDDI) eine Dental-Branchenleistungsschau im Rahmen des Greater New York Dental Meeting geplant. Der Arbeitskreis für Auslandsmessebeteiligungen beim AUMA schlägt dem Ministerium jährlich Messen für sein Auslandsmesseprogramm vor. Er besteht aus Vertretern der exportorientierten deutschen Fachverbände, der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Auswärtigen Amtes und der Bundesländer. Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. www.auma.de

DasParlament

Kommentar verfassen