stern: Israelischer Geheimdienst warnte vor Terror in Hannover

Terror-Alarm in Ostwestfalen-Lippe

Islamischer Staat – Die Feinde der Welt. Was die Terroristen wollen, woher ihr Hass kommt. Und wie gefährlich sie für Deutschland sind.

stern: Israelischer Geheimdienst warnte vor Terror in Hannover

Der entscheidende Hinweis, der zum Terroralarm von Hannover geführt hatte, stammte offenbar von einem israelischen Geheimdienst. Das berichtet der stern in seiner aktuellen Ausgabe. Wie das Hamburger Magazin aus Regierungskreisen erfuhr, hätten deutsche Sicherheitsbehörden schon am Montag vergangener Woche ernstzunehmende Warnungen aus Israel erhalten. Im Verlauf des Dienstags hätten sie aus der gleichen Quelle zusätzliche Einzelheiten erfahren. Es habe eine akute Bedrohung bestanden. Dies führte letztlich zur kurzfristigen Absage des geplanten Länderspiels zwischen Deutschland und Holland.

Offenbar war es dem israelischen Dienst gelungen, den genauen Ablauf des Attentatsplans zu enttarnen. Nach dem Vorbild der Pariser Terrorakte hätte eine zeitlich versetzte Kaskade von Anschlägen gedroht. Es wurden konkrete Zeiten und Ziele genannt. Demnach bestand auch im Stadion selbst eine unmittelbare Gefahr.

Eine erste Warnung soll es, nach Informationen des stern, schon kurz nach der Pariser Anschlagsserie gegeben haben. Am Samstag hatte offenbar der Bundesnachrichtendienst (BND) aus einer irakischen Quelle den Hinweis erhalten, dass Folgeattentate auch in Deutschland bevorstünden. Die Angaben waren zunächst jedoch unkonkret geblieben. Quelle stern. Esther Friede, Gruner + Jahr

Terror-Alarm in Ostwestfalen-Lippe

Paris, Brüssel, Rahden? Dringt der Terror jetzt auch ins ländliche Ostwestfalen-Lippe vor? Nein, der Alarm in OWL war ein Fehlalarm. Trotzdem zeigt der gewaltige Polizeieinsatz im Kreis Minden-Lübbecke, wie brisant die derzeitige Sicherheitslage in Deutschland eingeschätzt wird. Ein womöglich nur vager Hinweis reicht aus, um eine stundenlange Operation in Gang zu setzen. Ein ganzes Dorf wird abgeriegelt. Niemand in Sicherheitskreisen will das Risiko eingehen, auch nur eine kleine Fehlentscheidung zu Lasten der Bevölkerung zu treffen. Das gilt für Rahden genauso wie jüngst für die Länderspielabsage in Hannover. Und es ist verständlich.

Es bleibt trotzdem die Frage zu diskutieren, wohin uns unsere Vorsicht und auch unsere Angst treibt. Ist diese Gesellschaft stark genug, sich in ihrem Alltagsverhalten nicht vom blutigen Terror verunsichern zu lassen? Der jahrzehntelang von iranischen Mullahs mit dem Tode bedrohte indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie sagt in dem unten stehenden Interview: „Wer sein Leben weiterlebt, der zeigt Mut.“ Den haben die Menschen nach 9/11 in New York bewiesen, den zeigen aktuell die Pariserinnen und Pariser. Ein Vorbild für uns Deutsche – und auch eine weitere Niederlage für die Islamisten. Jörg Rinne Neue Westfälische

Pages: 1 2

DasParlament

Ihre Meinung ist wichtig!

Persönliche Angaben freiwillig! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.