Frei und gefährlich – Die Macht der Narren

Geschichten über "böse" Clowns: Was steckt dahinter?

Frei und gefährlich – Die Macht der Narren

Horrorgeschichten über „böse“ Clowns sorgen in jüngster Zeit in den USA, in England und nun erstmals auch bei uns für Aufregung. Auch Polit-Clowns wie Donald Trump machen vielen nicht minder Angst. Kinder und manche Erwachsene fürchten sich vor den Spaßmachern mit der roten Nase. Sollten Clowns nicht froh und heiter machen? „Clowns und Narren haben immer in der Geschichte die gesamte Palette menschlicher Charakterzüge repräsentiert – also auch negative. Sie halten der Gesellschaft einen Spiegel vor, in dem auch unangenehme Wahrheiten sichtbar werden, weil sie selbst keine Angst vor dem Scheitern und dem Verlust sozialer Anerkennung haben. Das macht sie unberechenbar, und deshalb fürchten sich viele vor ihnen“, sagt Klaus Werner-Lobo, der mit seinem neuen Buch „Frei und gefährlich.

Die Macht der Narren“ soeben eine Kulturgeschichte jener Archetypen vorgelegt hat, die seit Jahrtausenden ihre Narrenfreiheit nützen, um Machtverhältnisse und moralische Konventionen durcheinander zu wirbeln. Und aktuell weltweit als „böse“ Clowns für Schrecken sorgen. So vollführten indigene Trickster ebenso wie mittelalterliche Narrengesellschaften blasphemische und obszöne Rituale und so fiel der berühmteste Clown der Geschichte, Charlie Chaplin, bei den US-Behörden wegen „unmoralischen“ Verhaltens und „staatsfeindlicher“ Umtriebe in Ungnade. „Wer sich nicht mehr vor der eigenen Lächerlichkeit fürchtet, der fürchtet sich vor gar nichts mehr. Und wer sich nicht fürchtet, ist nicht beherrschbar und wird damit gefährlich für Mächtige und Unterdrücker.“ Der ehemalige Politiker Klaus Werner-Lobo hat in Rio de Janeiro Schauspiel studiert und bei international erfolgreichen Clowns wie Leo Bassi, Jango Edwards, Philippe Gaulier und Sue Morrison gelernt. „Frei und gefährlich. Die Macht der Narren“ von Klaus Werner-Lobo erscheint am 24. Oktober 2016 bei Benevento Publishing. Benevento Publishing – Sarah Hyden

Das ist alles andere als lustig“

Grundsätzlich ist Angst überlebenswichtig, sie schützt Menschen davor, sich in gefährliche Situationen zu begeben. Doch was ist „gefährlich“? Das empfindet jeder anders. Angst sei gewissermaßen eine Typfrage, sagen Psychologen. Fakt ist, dass aus Ängsten schnell Panikmache und damit Hysterie wird, wenn diese über soziale Medien im rasenden Tempo verbreitet werden. So wurde die vermeintliche Bedrohung von Horrorclowns künstlich zur nationalen Relevanz. Dabei ist es nichts Neues, dass sich Menschen vor Furcht einflößenden Fratzen bedroht fühlen bzw. auch von bösen Figuren im realen Leben angegriffen werden: Nicht wenige hier im Land schleppen ein Jugendtrauma mit sich herum, weil sie Krampusse eher als schlägernde Gruppe statt als Brauchtum erlebt hatten. Heute sind Krampusse durch inszenierte Dorf-Shows und Numerierungen der Teilnehmer längst handzahm gemacht worden.

Auch wenn der Hype um die grauslichen Clowns schwer zu verstehen ist, gehört er mit Sicherheit nicht zur schlimmsten Bedrohung unserer Zeit, wie es in sozialen Netzwerken momentan gerne gezeigt wird. Deshalb wären wir gut beraten, die Clown-Hysterie wieder etwas herunterzufahren. Dazu gehört, dass wir vor allem Kindern gegenüber klar machen, dass es mitunter eine große Kluft zwischen tatsächlichen Ereignissen und Internetgerüchten gibt. Nicht umsonst hat die Initiative mimikama.at – die Falschmeldungen im Internet aufdeckt – zuletzt 400 im Netz gefundene Horrorclownberichte als Falschmeldungen aufgedeckt. Und bei den wenigen echten dummen Pseudo-Witzbolden bleibt zu hoffen, dass sie nach Halloween ebenso schnell wieder verschwinden wie sie gekommen sind. Liane Pircher – Tiroler Tageszeitung

Hassmails und Horrorclowns – Verroht die Gesellschaft?

Grusel-Clowns versetzen Deutschland in Angst und Schrecken. Aber nicht nur sie. Hassmails und Drohungen vergiften das gesellschaftliche Klima. Reichsbürger greifen Polizisten an. Der gefährliche Clown-Trend ist also kein Einzelphänomen. Es herrscht eine neue Bereitschaft zu Gewalt und Übergriffen auf alles und jeden. Sogar vor Beamten und Sicherheitspersonal wird kein Halt gemacht.

Woher kommt diese neue Gewaltbereitschaft? Warum werden gesellschaftliche Regeln und Gesetze in Frage gestellt? Ist die deutsche Gesellschaft verroht? phoenix-Kommunikation

DasParlament

Ihre Meinung ist wichtig!

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.