Heute Abend: Edward Snowden im ARD

«Wenn das Netz zur Waffe wird», heisst ein Bericht, den die ARD heute Montagabend leider erst um 23.30 Uhr ausstrahlt. In einem exklusiven Interview mit dem amerikanischen Sender WGBH, dem NDR (ARD) und Servus TV enthüllt Whistleblower Edward Snowden, wie die NSA und andere Nachrichtendienste das Netz zur Waffe machen. ARD kündigt die Sendung wie folgt an: Eindringlich warnt der ehemalige Mitarbeiter der NSA, das weltweite Abhören und Datensammeln der NSA sei nur die Vorstufe, die einem weiterreichenden Ziel diene. Das Cyber Command der USA marschiere über digitale Schwachstellen ein, um das Internet zu besetzen – und dann gezielt angreifen zu können. Snowden benennt konkrete Programme und beschreibt, was passieren kann, wenn die USA künftig Krieg im Netz führen. Menschen werden sterben, warnt Snowden. «Das Internet sollte Frieden und Demokratie fördern und keine Waffe sein», so der Whistleblower. Auch über private Computer werden Angriffe lanciert: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verzeichnet bereits eine Million infizierte Rechner. Erstmals spricht Snowden über die Gefahren von staatlich gelenkten Cyber Attacken.

Artikel weiterempfehlen Diesen Artikel können Sie an 1-10 Personen weiter empfehlen. Trennen Sie die E-Mail Adressen jeweils mit einem Komma oder einem Strichpunkt.

DasParlament

Ihre Meinung ist wichtig!

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.