Haushaltshilfe von der Krankenkasse / Wenn Eltern eine medizinische Therapie benötigen, kann die Kasse einspringen

Baierbrunn – Unter bestimmten Bedingungen kann eine gesetzliche Krankenkasse einer Familie eine Haushaltshilfe bezahlen. Es reicht allerdings nicht, wenn die Mutter ein paar Tage mit einer Erkältung kämpft. “Eine Haushaltshilfe soll Eltern eine medizinische Therapie ermöglichen, die sonst an der Betreuung der Kinder scheitern würde”, erklärt Regina Behrend von der Verbraucherzentrale NRW im Apothekenmagazin “Baby und Familie”. Wenn etwa die Mutter in die Klinik oder zur Kur muss oder zuhause Krankenpflege braucht und sonst niemand anders im Haushalt die Kinder versorgen kann, ist ein Antrag an die Kasse erfolgverschend. “Das Kind darf nicht älter als zwölf Jahre sein, es sei denn, es ist behindert”, erklärt Behrend. Es lohne sich, die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen zu vergleichen, da diese die Dauer der Hilfe selbst festlegen können.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenan

Mandelentzündungen ungefährlicher / Schwere Folgeerkrankungen sind selten geworden, die Gründe dafür noch nicht klar

Baierbrunn – Bis in die zweite Hälfte des vergangenen Jahrhunderts war die Mandelentzündung gefürchtet. Durch Streptokokken ausgelöst, drohte in der Folge das rheumatische Fieber mit Schäden an Herz und Nieren. Diese Risiken rechtfertigten den breiten Einsatz von Antibiotika. Inzwischen sind solche Komplikationen selten geworden, die Gründe dafür sind jedoch nicht ganz klar, berichtet das Patientenmagazin “HausArzt”. Womöglich wurden besonders gefährliche Streptokokkenstämme verdrängt. Den Halsschmerzen einer normalen Erkältung kann man heute deshalb gelassener begegnen. Wenn Beschwerden zunehmen, länger dauern und sich ein stärkeres Krankheitsgefühl einstellt, ist es Zeit zum Arzt zu gehen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Patienten-Magazin “HausArzt” gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem

"Behind the Story" – BILD und UFA Fiction starten Reporter-Filmprojekt

Berlin – +++ “Behind the Story” zeigt die Journalisten hinter den Geschichten +++ Kamerateam begleitet BILD-Reporter +++

So wird Journalismus gemacht: Im gemeinsamen Filmprojekt “Behind the Story” schauen BILD und das Filmunternehmen UFA hinter die Kulissen von Deutschlands größter Zeitung. In Videobeiträgen blicken Zuschauer BILD-Reportern über die Schulter und bekommen exklusive Einblicke: Was bewegt einen Kriegsreporter, sein Leben für eine gute Story zu riskieren? Woher kommen die Geschichten über Stars und Sternchen und warum findet ein Sport-Journalist die besten Inhalte manchmal abseits des Platzes? “Behind the Story”, ein gemeinsames Online-Videoprojekt von BILD, UFA Fiction und UFA Lab zeigt die Geschichten hinter den Schlagzeilen.

Ein Kamerateam begleitet drei BILD-Reporter bei der Arbeit – in den ersten Folgen zu sehen: Sportjournalist Kai Psotta besucht den FC Bayern M&

adidas stellt mit Ultra BOOST den großartigsten Laufschuh aller Zeiten vor

Herzogenaurach, Deutschland (ots/PRNewswire) – adidas präsentierte heute gemeinsam mit New York Marathonsieger 2014 Wilson Kipsang, Sprinter Yohan Blake und Fussballstar David Villa in New York City den neuen Laufschuh Ultra BOOST. Ein Schuh, der in puncto Energierückführung, Aussehen und Tragekomfort neue Massstäbe setzt.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150121/726598-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150121/726598-b )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150121/726598-c )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150121/726598-d )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150121/726598-e )

Bei der Entwicklung des Ultra BOOST setzte adidas die ARAMIS 3-D-Form und -Oberflächenmessung ein, um Oberflächendehnungen für Obermaterial und Aussensohle exakt ermitteln zu können. Renommierte technische Institutionen wie die NASA, Boeing und Audi nutzen dieses S

Der Deutsche Fernsehpreis informiert über die Ergebnisse des heutigen Stiftertreffens des Deutschen Fernsehpreises

Köln – Bei ihrem Treffen am Donnerstag in Köln haben die Stifter des Deutschen Fernsehises – Thomas Bellut (ZDF), Tom Buhrow (WDR), Frank Hoffmann (RTL), Nicolas Paalzow (Sat.1) -beschlossen, den Preis in seiner bisherigen Form nicht fortzusetzen. Je zwei der vier Stifter hatten sich für bzw. gegen die Fortführung einer jährlichen, im Fernsehen übertragenen Preisgala ausgesprochen.

Ausdrücklich danken die Stifter den Produzenten, die im vergangenen Herbst Vorschläge für eine neue Form einer Fernsehisgala entwickelt hatten und loben ausdrücklich die zahlreichen innovativen Ideen.

In ihrer Beratung kamen die Stifter unter den gegebenen Voraussetzungen einvernehmlich zu einer anderen Grundsatzentscheidung. Anstelle einer TV-Gala wollen sie ab 2016 gemeinsam einen neuen Rahmen setzen, in dem die besten und erfolgreichsten Produktionen eines Fernsehjahres bei einem Branchentreff gewürdigt werden, d

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Verkauf der Kunstwerke der landeseigenen Portigon AG

Bielefeld – Rot-Grün hat den Anker gelichtet und die Segel gesetzt. Schwimmt der Kahn? Ja, eine leichte Bewegung ist zu erkennen, aber man muss schon genau hinschauen. Rot-Grün in NRW hat gestern den Willen bekundet, die Kunstwerke der landeseigenen Portigon AG vor dem Verkauf in alle Welt zu bewahren. Das Schicksal zweier Warhol-Werke, die einst mit Steuergeldern angeschafft wurden, dann aber nach einer Auktion in New York auf Nimmerwiedersehen in Privatbesitz verschwanden, soll der Portigon-Sammlung erspart bleiben. Rot-Grün allerdings, typisch für diese Koalition, bewegt sich nicht aus eigener Kraft. Vielmehr sind es Opposition und Kulturinstitutionen, Bürger also, die die Schaluppe in die richtige Richtung pusten. Plötzlich öffnet sich die Fahrrinne und die die Steuerfrau Hannelore Kraft erkennt, dass sie auch einen unter kulturellen Gesichtspunkten sinnvollen Kurs einschlagen könnte. Übrigens: Die Portigon-Kunst soll

Badische Zeitung: Kann twittern die Handschrift retten? Ein "Anna Loges" von Anselm Bußhoff

Freiburg – Verfolger sind im normalen Leben nicht sonderlich angenehm. In den sozialen Netzwerken aber schon: Was in Facebook die Freunde, sind in Twitter die Follower. Die Schar seiner Verfolger vergrößert der gewiefte Twitterer durch pointiert aussagekräftige oder humorvolle Tweets – mancher aber auch durch blanken Unsinn. Einer, der die Welt der 140 Zeichen beherrscht, ist der Bürgermeister von Eltville. Nach #wirsindNeuland und #zeigtEuerLiebslingschild könnte @Patrick_Kunkel mit dem Hashtag #RettetdieHandschrift seine bislang erfolgreichste Aktion gestartet haben. Und das ausgerechnet an einem Tag, an dem in seiner Stadt Johannes Gutenberg gefeiert wurde. Hatte dieser mit der Erfindung der Buchdruckkunst nicht eine erste Kerbe in die Schreibschrift geschlagen? Finnland will sie sogar endgültig zu Fall bringen. Gerade deshalb scheint der twitternde Rathauschef einen Nerv getroffen zu haben. Handschriftlich zu Papier gebrachte

Michel Houellebecq exclusiv in ZDF-Kultursendung "aspekte": "Das Christentum ist Geschichte"

Mainz – In einem exklusiven Fernsehinterview mit der ZDF-Kultursendung “aspekte” sagt der französische Schriftsteller Michel Houellebecq: “Das Christentum ist Geschichte”. Houellebecq weiter: “Nichts ist schwieriger, als die Vergangenheit zurück zu holen. Da der Islam im Abendland noch nie richtig angekommen ist, ist denkbar, dass er unsere Zukunft wird.” ZDF-“aspekte” zeigt das Interview mit Michel Houellebecq morgen, Freitag, 23. Januar 2015, 23.00 Uhr, und online unter www.aspekte.de.

Houellebecq, der am Rande einer Buchvorstellung seines neuen, viel diskutierten Werkes “Unterwerfung” in Köln dem ZDF ein einstündiges Interview gab, kommentierte auch die aktuellen Ereignisse in Paris: Der Anschlag auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo “ist der schwerste Angriff auf die Meinungsfreiheit in der Geschichte Frankreichs”, so der Schriftsteller. Befragt

Landesgeschichte mal anders: "NRW von oben" ab 27. Januar als DVD und Blu-ray im Handel

Köln – Es ist nicht nur das bevölkerungsstärkste Bundesland in Deutschland, sondern hat auch geografisch wie historisch jede Menge zu bieten: Wer Nordrhein-Westfalen aus einer besonderen Perspektive kennenlernen möchte, darf “NRW von oben” nicht verpassen – eine zweiteilige Dokumentation, die die Region in spektakulären Luftaufnahmen zeigt und dabei spannende Ausflüge in längst vergangene Zeiten macht. Am 27. Januar veröffentlicht die RC Release Company, das hauseigene Label der WDR mediagroup, die Produktion von 2Pilots Filmproduction und WDR als DVD sowie Blu-ray.

Die Dokumentation “NRW von oben” ist deshalb so außergewöhnlich, weil sie die Geschichte des Bundeslandes anhand der Vielfältigkeit seiner Landschaft und der darin enthaltenen historischen Bauwerke und Artefakte erzählt. Vom Fundort des berühmten Neandertalers über mittelalterliche Burgen und Kathed

Nino Haratischwili und Wieland Backes in "lesenswert" / Gäste bei Felicitas von Lovenberg am Do., 29.1., 23.15 Uhr in der Literatursendung des SWR Fernsehens

Mainz – Bei “lesenswert”, der Literatursendung im SWR Fernsehen, sind am Donnerstag, 29. Januar 2015, ab 23.15 Uhr Nino Haratischwili und Wieland Backes zu Gast bei Moderatorin Felicitas von Lovenberg.

Nino Haratischwilis Roman “Das achte Leben (für Brilka)” ist angesichts der gegenwärtigen politischen Ereignisse ein ungeheuer aktueller Roman. Die Autorin beschreibt die sechs Generationen lange Odyssee einer georgischen Familie durch das 20. Jahrhundert: Oktoberrevolution, der blutige Aufstieg des Georgiers Stalin, die neue Ökonomie und die Auflösung der Familien – auf der Habenseite hat in dieser hundert Jahre langen Katastrophe die Familie Jaschi nur das merkwürdige Geheimrezept der besten Trinkschokolade der Welt. Magischer Realismus in einer Welt, die genau das mit aller Kraft abschaffen will. Nino Haratischwili wurde 1983 in Tiflis geboren und schreibt Romane (“Juja”, “Mein sanfter Z