+++ Bitte beachten! Neu, mit geänderter Überschrift +++ WDR-Stichprobe bei Apotheken: Beratung Glückssache?

Köln – +++ Die frühere Pressemitteilung zum Thema bitte nicht verwenden +++

Apotheken sind verpflichtet, ihre Kunden aktiv über gewünschte Medikamente zu informieren und auf mögliche Wechselwirkungen hinzuweisen. Das ist besonders bei nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln wichtig, denn hier gibt es vor dem Kauf oft keine Beratung durch einen Arzt. Aber diesem Beratungsauftrag kommen viele Apotheken offensichtlich nicht von sich aus nach. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe der Verbraucherredaktionen »WDR2-Quintessenz« und »Servicezeit« (WDR Fernsehen). Von 18 getesteten NRW-Apotheken schnitten zehn mit “schlecht” ab. Nur drei berieten “gut”.

Für die Sendung »Servicezeit« im WDR Fernsehen haben Tester immer die gleichen fünf rezeptfreien Medikamente gekauft. Allerdings waren darunter Arzneimittel, die nicht zusammen genommen werden sollten – bei

Funkelnde Schmuckneuheiten und Promiauflauf bei THOMAS SABO / THOMAS SABO präsentiert die Frühjahr/Sommer-Highlights der Kollektion 2015 im Rahmen der Berlin Fashion Week

#caption.text

caption.label

caption.text

/caption.text

]]>

Funkelnde Schmuckneuheiten und Promiauflauf bei THOMAS SABO / THOMAS SABO präsentiert die Frühjahr/Sommer-Highlights der Kollektion 2015 im Rahmen der Berlin Fashion Week

Verena Wriedt, Kerstin Linnartz, Annika Kipp und Magdalena Brzeska / Weiterer Text über OTS und www.sseportal.de/pm/78321 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/Thomas Sabo GmbH & Co.KG/THOMAS SABO”

Zwei MDR-Koproduktionen und Serie für KiKA für den Grimme-Preis nominiert

Leipzig – Wie das Grimme-Institut heute mitteilte, wurden die MDR-Koproduktionen “Bornholmer Straße” (MDR/Degeto/rbb) sowie der Tatort aus Weimar “Der Irre Iwan” (MDR/Degeto) in der Wettbewerbskategorie “Fiktion” auf die Nominierungsliste gesetzt. Ebenfalls für den Grimme-Preis nominiert ist das für KiKA produzierte Format “Schau in meine Welt!”, das von den Sendern MDR, rbb, HR, SWR und KiKA seit 2012 produziert wird. Die Verleihung des ältesten und renommiertesten deutschen Fernsehises findet am 27. März in Marl statt.

Regisseur Christian Schwochow inszenierte nach einem Drehbuch seiner Eltern Heide und Rainer Schwochow die auf einer wahren Begebenheit beruhende Tragikomödie “Bornholmer Straße”. Erzählt wird die Geschichte von Oberstleutnant Harald Schäfer – gespielt von Charly Hübner – und die überraschende Wendung am Grenzüb

Auschwitz-Gedenken: "ZDF spezial" am 70. Jahrestag der Befreiung des NS-Konzentrationslagers / Weitere Live-Übertragungen von Gedenk-Veranstaltungen in Berlin

Mainz – Das ZDF berichtet zum 70. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung am Dienstag, 27. Januar 2015, live von den Gedenkveranstaltungen in Auschwitz-Birkenau und Berlin. Die Zuschauer des Zweiten können bereits ab 9.00 Uhr mitverfolgen, wie der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag gewürdigt wird. Ab 15.05 Uhr begrüßt dann Moderator Matthias Fornoff zum “ZDF spezial: Auschwitz-Gedenken – 70. Jahrestag der Befreiung”.

Das ZDF überträgt am 27. Januar live die Gedenkveranstaltung aus Auschwitz-Birkenau. Der 70. Jahrestag wird eine der letzten Gelegenheiten sein, noch einmal die Stimme der Überlebenden zu hören, die in der Veranstaltung ausführlich zu Wort kommen. Als Gäste im Studio begrüßt Matthias Fornoff die Auschwitz-Überlebende Eva Schloss, Stiefschwester von Anne Frank, sowie den Historiker Sönke Neitzel.

In Auschwitz werden me

"Mitternachtsspitzen EXTRA" im WDR Fernsehen: Kabarettisten für die Meinungsfreiheit

#caption.text

caption.label

caption.text

/caption.text

]]>

“Mitternachtsspitzen” (17. Januar 2015, 21.45 Uhr, im WDR Fernsehen) Wilfried Schmickler präsentiert in der Rubrik “Uli aus Deppendorf” den aktuellen Modetrend “Haute de caricature”. Weiterer Text über OTS und www.sseportal.de/pm/7899 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter …

Köln – Anlässlich des Attentats auf die französische Satirezeitung &#82

Peter-Huchel-Preis 2015 für Paulus Böhmer / SWR und Land Baden-Württemberg vergeben Preis für herausragendes lyrisches Werk / Verleihung am 2. April 2015

Freiburg – Der diesjährige Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik geht an den 1936 in Berlin geborenen und in Frankfurt am Main lebenden Dichter Paulus Böhmer. Die Jury würdigte in ihrer Sitzung am 16./17. Januar 2015 in Freiburg seinen im Verlag Peter Engstler erschienenen Band “Zum Wasser will alles Wasser will weg” als herausragende Neuerscheinung des Jahres 2014. Der mit 10.000 Euro dotierte Peter-Huchel-Preis wird am 2. April 2015, einen Tag vor dem Geburtstag Huchels, in Staufen im Breisgau verliehen. Preisstifter sind der Südwestrundfunk und das Land Baden-Württemberg. Zu den bisherigen Preisträgern gehörten u. a. Ernst Jandl, Durs Grünbein, Thomas Kling, Oskar Pastior, Friederike Mayröcker und Steffen Popp.

Die Jury in der Begründung: “‘Zum Wasser will alles Wasser will weg’ ist ein episches, hoch rhythmisches Langgedicht, das Naturgeschichte, Zeitgeschichte und

B.Z.-Kulturpreis für Nena und das Lindenberg-Musical 'Hinterm Horizont'

Berlin – Bronze-Bären für die Kunst der Hauptstadt: Zum 24. Mal ehrt die B.Z., Berlins größte Zeitung, herausragende Persönlichkeiten, die mit ihrem Schaffen zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in Berlin beitragen. Die Verleihung findet am Mittwochabend, 21. Januar 2015, in der Komischen Oper Berlin statt.

Einen der bronzenen B.Z.-Bären erhält in diesem Jahr die Musikerin Nena: “Mit 25 Millionen verkauften Alben ist sie unser größter deutscher Pop-Star,” urteilt die B.Z.-Redaktion, “ihre 99 Luftballons starteten in Berlin, flogen um die ganze Welt und landeten in Europa, Kanada, Australien und Amerika auf Platz 1″. Auch ausgezeichnet werden Udo Lindenberg und das Musical-Ensemble ‘Hinterm Horizont’. “Udo Lindenbergs Lieder von Mauer und Teilung sind nationales Kulturgut”, heißt es in der Begründung der B.Z.-Redaktion. “Dieses Muscial sch

Westfalenpost: Gebot der Rücksichtnahme

Es wird hitzige Diskussionen nach der jüngsten Entscheidung des Bundesgerichtshofs zum Rauchen geben. Die einen fühlen sich zum wiederholten Mal gegängelt in einer überreglementierten Welt, die anderen sehen sich in ihrer Ansicht bestätigt, dass sie vom Staat vor den wissenschaftlich erwiesenen Gesundheitsgefahren durch das Rauchen geschützt werden müssen. Wo hört die persönliche Freiheit beim Rauchen auf, wann beginnt die Belästigung anderer Menschen? Der Bundesgerichtshof hat gut daran getan, keine allgemeingültigen rauchfreien Zeiten für Wohnungsbalkone festzulegen. Aber er hat richtigerweise das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme ganz hoch gehängt.

Ein Gebot, das auch ein zeitweises Rauchverbot auf dem Balkon rechtfertigt. Gerichte müssen immer dann eingreifen, wenn sich Menschen nicht verständigen können. Die stetig hohe Zahl der von der Justiz zu bearbeitende Nachbarschaftsstreitigkeiten zeigt, dass es vielerorts mit einem friedlichen Nebeneinander

KiKA-Produktionen im Wettbewerb um den Grimme-Preis 2015 / Der Kinderkanal von ARD und ZDF mit Doku-Reihe und Vorschulformat in Marl vertreten

Erfurt – Mit je einer Folge der beteiligten Partneranstalten HR, KiKA, MDR, rbb und SWR ist die Doku-Reihe “Schau in meine Welt!” in der Kategorie “Information & Kultur” als Serie/Mehrteiler für den 51. Grimme-Preis 2015 nominiert. In das Rennen um den Sonderis Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen gehen außerdem das Vorschulmagazin “ENE MENE BU … und dran bist du” (KiKA) und das Competition-Format “Kann es Johannes” (WDR).

“Es freut uns außerordentlich, mit einem Format wie ‘Schau in meine Welt!’, das für Offenheit und Toleranz und somit für Wertvermittlung im besten Sinne steht, für den Grimme-Preis nominiert zu sein”, so KiKA-Programmgeschäftsführer Michael Stumpf. “Mein herzlicher Dank gilt denjenigen, die an diesem senderübergreifenden Projekt so intensiv und erfolgreich arbeiten.” Weiterhin betont er: “Auch di