ZDF-Programmänderung ab Woche 04/15

Mainz – Woche 04/15

Fr., 23.1.

Bitte neuen Ausdruck beachten:

<>
14.05 ZDF SPORTextra (HD/UT)
Alpiner Ski-Weltcup
Super-Kombination Herren, Super-G
Zusammenfassung aus Kitzbühel/Österreich
Reporter: Michael Pfeffer
Moderation: Jana Thiel
Experte: Marco Büchel

<>
ca. 14.20 Uhr
Biathlon-Weltcup
7,5 km Sprint Damen
Übertragung aus Antholz/Italien
Reporter: Christoph Hamm, Herbert Fritzenwenger
Moderation: Alexander Ruda
Experte: Sven Fischer

<>
ca. 15.55 Uhr
Weltcup Nordische Kombination
Zusammenfassung aus Sapporo/Japan
Reporter: Volker Grube

<>
ca. 16.15 Uhr
Skeleton-Wel

19 Produktionen des ZDF und seiner Partnerkanäle für den 51. Grimme-Preis nominiert

Mainz – Mit 19 Produktionen stehen das ZDF und seine Partnerkanäle im Wettbewerb um den 51. Grimme-Preis.

In der Kategorie “Fiktion/Spezial” sind nominiert “Sewaldkrimi – Mörderische Hitze” (ZDF, Buch: Thomas Kirchner, Regie: Kai Wessel, Redaktion: Pit Rampelt ), “Die Frau hinter der Wand” (ZDF, Buch: Grzegorz Muskala, Robby Dannenberg, Regie: Grzegorz Muskala, Redaktion: Christian Cloos), “Zwei allein” (ZDF/ARTE, Buch: Friedrich Ani, Regie: Stephan Wagner, Redaktion: Karina Ulitzsch), “Das Zeugenhaus” (ZDF, Buch: Magnus Vattrodt, Regie: Matti Geschoneck, Redaktion: Reinhold Elschot und Stefanie von Heydwolff), “Die Schneekönigin” (ZDF, Buch: Anja Kömmerling und Thomas Brinx, Regie: Karola Hattop, Redaktion: Jörg von den Steinen und Dr. Irene Wellershoff), “Be my Baby (ZDF, Buch: Christina Schiewe, Petra Brix, Regie: Christina Schiewe, Redaktion: Christ

NOZ: Interview Medien mit Wolfgang Stumph, Schauspieler

Osnabrück – Wolfgang Stumph: Ausländerfeindlichkeit ist egoistisch und engstirnig

Dresdener Schauspieler: Diese Stadt und dieses Land gehören uns nicht allein – 68-Jähriger outet sich als Schnarcher

Osnabrück.- Der Dresdener Schauspieler Wolfgang Stumph hat sich im Zusammenhang mit den Pegida-Demonstrationen in seiner Heimatstadt klar von jeder Fremdenfeindlichkeit distanziert: “Es ist einfach eine Pflicht, Not leidenden Menschen, ganz gleich welcher Herkunft oder Glaubensrichtung, zu helfen. Diese Stadt und dieses Land gehören uns nicht alleine, uns gehört nur diese Erde,” sagte der 68-Jährige der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstagausgabe). Deshalb finde er “jede Form von Ausländerfeindlichkeit egoistisch, engstirnig und kleinbürgerlich”.

Stumph erinnerte an ein Zitat August des Starken, der als Kurfürst schon 1697 etwas gesetzlich habe festle

Friedrich Weber gestorben/ EKD trauert um ehemaligen Braunschweiger Landesbischof

Hannover – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) trauert um den ehemaligen Braunschweiger Landesbischof und amtierenden geschäftsführenden Präsidenten der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), Prof. Dr. Friedrich Weber. Weber war in der Nacht zum 20. Januar in Frankfurt am Main verstorben. Er war von 2002 bis 2014 Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig.

Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, würdigte Weber als herausragende evangelische Persönlichkeit. “Friedrich Weber hat unsere Kirche in vielen Arbeitszusammenhängen überzeugend und kompetent vertreten. Besonders in ökumenischen Gesprächen war sein Urteil weitsichtig und verbindlich. Es ist ihm auf beeindruckende Weise gelungen, seine Leidenschaft für die Ökumene zu verbinden mit der Authentizität eigener Glaubensüberzeugungen. Sein plötzlicher Tod bes

Sechs NDR Produktionen für Grimme-Preis nominiert

Hamburg – Sechs NDR Produktionen und -Koproduktionen sind für den Grimme-Preis 2015 nominiert. In der Kategorie “Information & Kultur/Spezial” hat die Jury die beiden Dokumentationen “Unversöhnt” und “Das Mädchen. Was geschah mit Elisabeth K.?” (NDR/SWR) ausgewählt. Im Wettbewerb “Unterhaltung/Spezial” sind die Reihe “Der Tatortreiniger” und “Soul Kitchen” dabei, außerdem die ARTE/NDR-Koproduktion “Fraktus”. Der Fernsehfilm “Altersglühen – Speed Dating für Senioren” (WDR/NDR) ist in der Kategorie Wettbewerb Fiktion/Spezial dabei. Die Auszeichnungen werden am 27. März in Marl vergeben.

NDR Intendant Lutz Marmor: “Erneut sind zwei herausragende NDR Dokumentationen für den Grimme-Preis nominiert. Ebenso erfreulich ist, dass die Jury gleich vier Unterhaltungsproduktionen des NDR für den Wettbewerb benann

Das Erste / Aktualisierte Pressemeldung: 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz – Ein Themenschwerpunkt im Ersten

München – Am 27. Januar 2015 jährt sich zum 70. Mal ein Gedenktag aus dem finstersten Kapitel der deutschen Geschichte: Die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch Truppen der Roten Armee. Der Befreiung von Auschwitz widmet Das Erste einen Schwerpunkt:

Den Auftakt macht “Günther Jauch” am Sonntag, 25. Januar 2015, 21.45 Uhr: Er wird in seiner Sendung mit Auschwitz-Überlebenden schen.

Am Montag, 26. Januar 2015, um 22.45 Uhr heißt “Die Story im Ersten: Ich fahre nach Auschwitz”. Die Dokumentation beobachtet unterschiedliche Deutsche, darunter Jugendliche, während und nach ihrem Besuch in der Gedenkstätte.

Anschließend steht die internationale Koproduktion “Night will fall” auf dem Programm: Bei der Befreiung der Konzentrationslager drehten die Alliierten schockierende Bilder, die die Vernichtungspolitik der Nazis beweisen sollten. Alfred Hitchcock wur

Rheinische Post: Rauchstopp für Balkonien

Raucher können einem nur noch leid tun. Erst werden sie aus öffentlichen Gebäuden verbannt, dann aus der Kneipe verjagt. Jetzt ist nicht einmal mehr der eigene Balkon als Qualm-Reservat zugelassen. Der Bundgerichtshof verpflichtet Mieter zu rauchfreien Zeiten – auch vor der eigenen Balkontür. Das erprobte Argument: “Rücksicht auf andere . . .” Denn der Duft von Freiheit und Abenteuer könnte auch zum Nachbarn ziehen. Wer heute noch rauchen will, geht meilenweit, nicht mehr nur zum Automaten, sondern in eine eigens ausgewiesene Räucherecke. Der BGH hat den Rauchern etwas gehustet.

Zu Recht, er bestätigt die Auffassung, dass da, wo Vernunft im Umgang miteinander nicht aus Einsicht garantiert ist, Grenzen gezogen werden müssen. Im einschlägigen Fall hätte auch eine Verständigung zwischen den Balkon-Nachbarn zum selben Ergebnis führen können. Motto: “Wer wird denn gleich in die Luft gehen?” So aber hatte das Landgericht Potsdam die undan

Tierärzte und BUND fordern „Bundesagentur Antibiotika“ und Abschaffung von Medikamentenrabatten

Zur Reduzierung des Verbrauchs von Antibiotika in der Nutztierhaltung haben der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin (GGTM) von der Bundesregierung die Einrichtung einer zentralen “Bundesagentur Antibiotika” gefordert. Aufgabe einer solchen Behörde müsse sein, den zu hohen Antibiotika-Einsatz und dessen negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen und Tieren zu bekämpfen. “In vielen Fällen wirken Antibiotika, die für die Behandlung von Menschen besonders wichtig sind, nicht mehr”, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. “Die Abgabe und das Preissystem für in der Tierhaltung eingesetzte Antibiotika müssen dringend neu geregelt werden.

Ursache für den zu hohen Einsatz von Antibiotika sind die nicht artgerechten Haltungsbedingungen für die Tiere. Bundesagrarminister Christian Schmidt muss endlich für Verbesserungen sorgen. Geht es den Tieren gut, müssen Antibiot

Lebensversicherer wollen Zinsen senken – Widerrufsmöglichkeiten der Verbraucher

Lebensversicherungen dienen vielen Verbrauchern als Altersvorsorge. Doch die gerät zunehmend ins Wanken. Denn viele Lebensversicherer wollen in diesem Jahr die laufende Verzinsung senken.

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater führen aus: Überraschend kommt die Meldung nicht: Viele Lebensversicherer wollen in diesem Jahr die Zinsen senken, berichtet “Fonds professionell online”. Das gehe aus einer Übersicht der Rating-Agentur Assekurata von 69 Lebensversicherern in Deutschland hervor. Demnach wollen die meisten Lebensversicherer die laufende Verzinsung senken.

Für die Verbraucher, die eine Lebensversicherung abgeschlossen haben, sind das schlechte Nachrichten. Denn ihre finanzielle Planung könnte dadurch gehörig ins Wanken geraten. Allerdings ist die vorzeitige Kündigung der Police in der Regel auch keine Alternative, da der Rückkaufswert meistens enttäuschend ist und die Verbraucher dann mit erheblichen finanziellen Verlusten rechnen müssen. Allerdings

Knapp jeder Zweite fürchtet sich vor Anschlägen auch in Deutschland

Deutschlandtrend im ARD-MorgenmagazinNach Paris

Eine Woche nach den Attentaten in Paris ist die Angst vor Terroranschlägen auch in Deutschland weiterhin groß: 45 Prozent der Bürger befürchten, dass es in nächster Zeit auch hierzulande terroristische Anschläge geben könnte. Eine knappe Mehrheit der Deutschen (53 Prozent) teilt diese Sorgen nicht. Im Vergleich zum Deutschlandtrend am Tag nach dem Anschlag auf die “Charlie Heb-do”-Redaktion ist die Besorgnis, dass sich diese Verbrechen auch in Deutschland ereignen könnten, nur geringfügig kleiner geworden (Von 49 Prozent auf 45 Prozent).

Zwei Drittel fordern mehr Anstrengungen bei der Sicherheit

Auch sonst drücken die Bürger ihre Sorge vor Terrorismus aus, einen Einfluss auf das alltägliche Verhalten gibt allerdings nur eine Minderheit an. Zwei Drittel der Deutschen (67 Prozent) sind der Meinung, dass mehr getan werden müsste, um mögliche Sicher-heitslücken zu finden. Eine deutliche Meh