Galopp: Krönungstag in Düsseldorf

95. German 1000 Guineas am Sonntag in Düsseldorf

Galopp: Krönungstag in Düsseldorf

Eine üppige Siegprämie und jede Menge Ruhm – Der Preis vom Gestüt Auenquelle – 95. German 1000 Guineas (Gruppe II, 1.600 m, 6. Rennen um 16.40 Uhr) am Sonntag in Düsseldorf ist ohne Zweifel eines der bedeutendsten Galopprennen der Saison. Es handelt sich um den ersten Stuten-Klassiker des Jahres 2015. Insgesamt 125.000 Euro Preisgeld werden in diesem Dreijährigen-Rennen ausgeschüttet, alleine 70.000 Euro gehen an die Siegerin. Kein Wunder also, dass es sich bei den 14 Starterinnen um ein erlesenes Feld handelt.

Qatar Racing Limited und damit die Familie Al Thani ist erneut in einem deutschen Rennen vertreten. Terror (Jim Crowley) aus dem Stall von David Simcock rückt am Sonntag in Startbox 12 ein. Ihr vierter Rang aus dem Cheveley Park Stakes (Gr. I) sowie der vorherige Listen-Sieg in Newmarket waren aller Ehren wert.

Sheikh Fahad Al Thani hat mit der Irin Letters Of Note (Oisin Murphy) für seinen Rennstall Pearl Bloodstock noch ein weiteres Eisen im Feuer. Mit fünf Längen gewann die Stute ihr erstes Rennen in Irland und will sich nun in Düsseldorf gegen hiesige Konkurrenz beweisen.

Einmal mehr hat auch der in Spexard bei Gütersloh beheimatete Trainer Andreas Wöhler, der gleich zwei Hoffnungsträgerinnen ins Rennen schickt, beste Aussichten: La Saldana (Harry Bentley) brillierte im Kölner Karin Baronin von Ullmann-Memorial, während die im Besitz des in Dubai beheimateten Jaber Abdullah Full Rose (Jozef Bojko) im Henkel-Stutenpreis auch nach dem zweiten Start ungeschlagen blieb.

Die von Andreas Löwe aufgebotene Bourree (Adrie de Vries) avancierte 2014 zur Winterkönigin, war in Köln nicht weit hinter La Saldana und könnte sich nun revanchieren. Ihr Betreuer gilt als Spezialist für große Stuten-Events. „Ich bin guter Dinge, Bourree sollte ein Wort mitsprechen können. Ihr Jahresdebüt war super“, erklärt der Coach.

Der Kölner Trainer Waldemar Hickst könnte nach dem Vorjahres-Coup mit Ajaxana erneut die Gewinnerin stellen, denn er bietet drei Kandidatinnen auf. Zu den Favoritinnen gehören die im Besitz des Kölners Dr. Christoph Berglar stehendeAmabelle (Jean-Bernard Eyquem) und Nymeria (Alexander Pietsch), in den Farben von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste. Michael Hähn Presse GERMAN RACING www.german-racing.com| Nicola Schnitzler SID Sportmarketing & Communication Services GmbH Ein Tochterunternehmen der Sport-Informations-Dienst GmbH & Co. KG www.sid-marketing.de www.sportpresseportal.de

DasParlament

Ihre Meinung ist wichtig!

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.