USA nutzen Sport als Waffe in Propagandakrieg gegen Russland

Der verkaufte Fußball - Sepp Blatter und die Macht der FIFA

USA nutzen Sport als Waffe in Propagandakrieg gegen Russland

Trotzt er auch diesem Skandal? FIFA-Boss Joseph Blatter taumelt – aber er fällt wohl nicht. Trotz der Festnahme von sieben hochrangigen Funktionären, wird Blatter wahrscheinlich für weitere vier Jahre an der Spitze des Weltfußballverbands stehen. Und das, obwohl viele Experten einen Neuanfang fordern – ohne den 79-jährigen Schweizer. Es geht um Bestechung, Erpressung und Korruption – der FIFA-Skandal erschüttert die Fußball-Welt. Gegen Joseph Blatter selbst wird nicht ermittelt. In jedem anderen Verband hätte er sich vermutlich nicht an der Spitze halten können. Doch der FIFA-Chef präsentiert sich als Problemlöser und Reformer. Wie funktioniert das System Blatter, das er selbst seit Jahrzehnten mit aufgebaut hat? Wie sieht er sich selbst und seine Rolle im Weltfußball? Und was muss sich ändern, damit der Fußball wieder zur schönsten Nebensache der Welt wird? phoenix-Kommunikation

Der Europäische Fußballverband Uefa lässt die Muskeln spielen. Wegen der Wiederwahl von Fifa-Chef Joseph Blatter ist ein Boykott der WM in Russland durch die europäischen Verbände nicht mehr ausgeschlossen. Das ist ein richtiges und gewichtiges Signal nach der Wahl Sepp Blatters zum alten neuen Fifa-Präsidenten. Eine WM ohne europäische Spitzenteams wäre so viel wert wie ein weißes Blatt Papier als Geldschein. Die Sponsoren und TV-Sender würden abspringen – für die Fifa ein finanzielles Desaster.

Die Uefa muss jetzt aber auch Taten folgen lassen. Statt der Teilnahme an einer Wertlos-WM könnten die europäischen Verbände eine Europameisterschaft außer der Reihe durchführen – eventuell mit Teilnehmern aus anderen Boykott-Ländern. Thüringische Landeszeitung

Viele Millionen Bestechungsgelder, Fußball-Weltmeisterschaften vergeben durch Betrug – die Vorwürfe gegen die FIFA sind massiv. Droht dem Weltfußball-Verband jetzt die Spaltung? Und wer will eigentlich noch eine WM in Russland und Katar?

Mehrheit der Deutschen gegen Wiederwahl von FIFA-Chef Blatter

Der Internationale Fußballverband FIFA steckt mitten drin in einer weitreichenden Korruptionsaffäre. Das zumindest behaupten amerikanische Staatsanwälte. Und wie sehen das die Deutschen?

In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage glauben nur 10 Prozent der Deutschen, dass die WM-Vergaben an Russland und Katar ohne Korruption abgelaufen sind.

Dagegen vermuten 65 Prozent der Befragten Korruption bei beiden WM-Vergaben. Weitere 12 Prozent glauben, nur beim Entscheid für die Katar-WM 2022 habe es illegale Absprachen gegeben. 4 Prozent der Deutschen vermuten solche Schiebereien nur bei der WM-Vergabe an Russland für 2018.

Das System FIFA ist auch ein „System Blatter“. Eigentlich sollte Sepp Blatter am Freitag erneut zum FIFA-Präsidenten gewählt werden – die Deutschen fänden das allerdings nicht gut:

61 Prozent der Befragten sprechen sich gegen eine weitere Amtszeit des FIFA-Präsidenten aus. Nur 17 Prozent der Deutschen sind für eine Wiederwahl Sepp Blatters.

Feldzeit: 27.05.2015 | Befragte: ca. 1.000 / Quelle N24. Kathrin Mohr N24 Programmkommunikation

Mehrheit vermutet FIFA-Korruption bei WM-Vergaben

Die USA sind wieder einmal sehr Erfolgreich den Sport als Waffe in ihrem Propagandakrieg gegen Russland zu instrumentalisieren. Ermittlungen des US-Justizministeriums, des FBI und der amerikanischen Steuerfahndung führten Regie bei der paramilitärischen Verhaftungsaktion in einem Hotel in Zürich. Der Gegner sind aber nicht korrupte Elemente der Fifa. Es ist Obamas Erzfeind Vladimir Putin dem durch die Hintertür die Austragung der Fußballweltmeisterschaft streitig gemacht werden soll.

Die USA benutzen die gut dokumentierte Finanzkorruption im Weltfußballverband vor allem als Propagandawaffe gegen Russland. Quelle: wsws.org

DasParlament

Ihre Meinung ist wichtig!

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.