Großbritannien warnt die UN vor iranischen Versuchen Kerntechnik auf dem Schwarzmarkt zu kaufen

Großbritannien informierte im vergangenen Jahr die Vereinten Nationen über die Versuche des Iran, Technologie zur Urananreicherung auf dem Schwarzmarkt zu kaufen.

Der Jahresbericht eines UN-Expertengremium das für die Überwachung der Einhaltung der Iran-Sanktionen verantwortlich ist zeigt, dass die britische Regierung das Gremium “am 20. April 2015 darüber informierte, dass sie Kenntnis über ein aktives iranisches Nuklearbeschaffungsnetzwerk hat”, dass mit Irans Centrifuge Technology Company und Kalay Electric Company oder TESA und KEC zusammenarbeitet, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag.

Das Netzwerk wurde dem Bericht zufolge eingerichtet, um Sanktionen gegen das iranische Atomprogramm zu umgehen.

Die iranische Firma KEC steht unter direkten Sanktionen des UN-Sicherheitsrates, während TESA unter amerikanischen und EU Sanktionen steht, wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an der Entwicklung von Zentrifugen für Urananreicherung, was durch die UN verboten ist.

Der Bericht erscheint zu einem Zeitpunkt, in dem der Iran und sechs Weltmächte, einschließlich der Vereinigten Staaten, in Verhandlungen über die endgültigen Bedingungen einer Vereinbarung zur teilweisen Aufhebung von Sanktion gegen den Iran sind.

Im Austausch soll das iranische Atomprogramm eingedämmt werden, indem es unter internationaler Aufsicht steht.

Es ist geplant, dass bis zum 1. Juli eine Vereinbarung erreicht wird.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat den Rahmen für das Angebot kritisiert und bestand darauf, dass der Iran keine Infrastruktur für die Anreicherung von Uran zurückbehalten darf.

Der Iran bestreitet, dass er bestrebt ist Atomwaffen zu entwickeln.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch ein Förderabo. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und genießen zusätzlich attraktive Privilegien.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

DasParlament

Ihre Meinung ist wichtig!

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.