Westfalen-Blatt zur Kundgebung in Paris

Bielefeld – Millionen Menschen auf den Straßen, Angela Merkel und François Hollande so nah wie nie. Es sind emotionale, starke Bilder, die gestern von Paris aus um die Welt gingen. Bilder, die neuen Mut, neue Kraft geben im Angesicht des Terrors, der uns alle trifft und der uns alle weiter bedroht. Das ist ein beeindruckendes, ein historisches Zeichen der Stärke!

Wenn die Attentäter, die vergangene Woche in Frankreichs Hauptstadt 17 Menschen getötet haben, die Gesellschaft entzweien wollten, dann hat Paris, dann hat Europa, dann hat die Welt gestern gezeigt, dass das nicht gelingen wird. Im Gegenteil: In der Stunde der Verzweiflung, der Trauer, der Wut und – ja, auch das sollten wir uns eingestehen – auch der Angst rücken die Menschen zusammen. Menschen aller Länder, aller Nationalitäten, aller Glaubensrichtungen.

»Je suis Charlie!« Jedes Terroropfer auf der Welt muss und soll uns Mahnung sein. Die Mörderbanden können Leben nehmen, aber si

Hickhack in der Union über das Für und Wider eines Einwanderungsgesetzes

Angela Merkel in Debatte eingeschaltet

Debatte um Einwanderungsgesetz Nach langem Hickhack in der Union über das Für und Wider eines Einwanderungsgesetzes hat sich nun Angela Merkel in die Debatte eingeschaltet – leider mit der ihr eigenen Unbestimmtheit: Darüber werde „weiter zu diskutieren“ sein. Nun ist sie nicht nur CDU-Vorsitzende, sondern auch Kanzlerin. Da wünschte man sich schon, dass sie ihre […]

CDU-Vize Klöckner kritisiert Gabriel-Vorstoß für Solidaritäts-Demo gegen Terror

Teilnahme der Union offen

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat den Vorstoß von SPD-Chef Sigmar Gabriel für eine Großkundgebung aller demokratischen Parteien zur Solidaritätsbekundung mit Frankreich kritisiert und eine Teilnahme der Union offen gelassen. “Es mangelt sicher nicht an Solidaritätsbekundungen mit Frankreich. Angela Merkel war gerade dort. An diesem Montag gibt es eine Mahnwache am Brandenburger Tor, ebenfalls mit Teilnahme der Kanzlerin”, sagte Klöckner der “Saarbrücker Zeitung” (Montag-Ausgabe).

Die Frage sei, ob die Vorgehensweise der SPD “so klug” gewesen sei. “Normalerweise redet man erst einmal miteinander, bevor man etwas der Presse verkündet.” Sie halte jedenfalls nichts von “Kundgebungs-Wettbewerben”, sagte Klöckner. Sicher werde die Union an einer Großdemo in Berlin teilnehmen, “wenn zum.Beispiel der Bundespräsident für alle spricht”, erklärte

Furcht vor außenpolitischer Unzuverlässigkeit

Steuererhöhungen und wirtschaftlicher Absturz

Furcht vor außenpolitischer Unzuverlässigkeit

Wähler, hört die Signale Die CSU schielt nach rechts, die CDU nach links: Die Union beginnt ihren Kampf um die absolute Mehrheit. Das gerade begonnene Jahr wird ein besonders wichtiges für die CSU. 2015 muss die Landesgruppe die Grundlagen dafür legen, dass die Partei 2017 wieder gewählt wird. Dafür müssen Themen mit CSU-Stempel auf die […]

Regierungskoalition stabil, Steinmeier auf Liste der beliebtesten Politiker vorn

ARD-DeutschlandTrend Januar 2015 – Sonntagsfrage

In der Sonntagsfrage liegt die Union mit 41 Prozent weiterhin vorn (+1 Punkt im Vergleich zu Anfang Dezember). Die SPD kommt auf 26 Prozent (+/-0). Die Grünen erreichen 10 Prozent (-1), die Linke 8 Prozent (-1). Die AfD kommt auf 6 Prozent (-1). Die FDP erreicht 3 Prozent (+1), die sonstigen Parteien kommen auf 6 Prozent (+1).

Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.506 Wahlberechtigte bundesweit befragt.

Die Liste der beliebtesten Politiker führt Außenminister Frank-Walter Steinmeier an. 72 Prozent sind mit seiner Arbeit zufrieden bzw. sehr zufrieden (+2 Punkte im Vergleich zu Anfang Dezember). Ihm folgt Angela Merkel mit 71 Prozent Zustimmung (+4). Finanzminister Wolfgang Schäuble kommt mit 65 Prozent Zustimmung auf Platz drei (+3).

Platz vier erreicht Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel mit

Weser-Kurier: Kommentar von Joerg Helge Wagner zum Jazenjuk-Besuch in Berlin

Bremen – Angela Merkel nutzt ihre Macht subtil, auch in der Außenpolitik. Ohne ihre Moderation ist der geplante Ukraine-Krisengipfel in der kasachischen Hauptstadt Astana tot. Das weiß die Kanzlerin – und sie weiß, dass dies auch die Streithähne Wladimir Putin, Petro Poroschenko und Arseni Jazenjuk wissen. Den ukrainischen Premier hat sie in Berlin ganz bewusst hingehalten – und gleichzeitig Kremlchef Putin klar gemacht, dass die Sanktionen gegen sein Land nicht gelockert werden, bevor das Minsker Abkommen nicht komplett umgesetzt ist. Das heißt eine stabile Waffenruhe und eine 30 Kilometer breite Pufferzone zwischen den Kriegsparteien im Osten der Ukraine. Im Prinzip hatte man sich darauf ja schon im September verständigt – jetzt will die Kanzlerin aber endlich Fakten sehen. Druckmittel gibt es gegenüber beiden Seiten. Die Ukraine ist quasi pleite; auch der neue EU-Kredit ist an Bedingungen geknüpft. Und Russland muss sein Gas loswerden – nun e

Led Zeppelin slipper ny utgave av Physical Graffiti 23. februar

“Physical Graffiti ” Deluxe Edition Arrives Exactly 40 Years After Debut,

Produced And Newly Remastered By Jimmy Page, with Previously Unreleased Companion Audio

Multiple CD, Vinyl, And Digital Formats, Including Limited Edition Super Deluxe Boxed Set, Available February 23

Led Zeppelin fortsetter å relansere sine album inn i 2015. Nå er turen kommet til bandets dobbelalbumet ‘Physical Graffiti’. Deluxe-utgaven av gruppen sjette studioalbum vil bli utgitt på dagen 40 år etter at det første gang ble sluppet 23. februar 1975. De første fem nyutgivelsene kom i 2014, og har gjort stor suksess både i salg og hos anmeldere verden rundt. Alle albumene har vært inne på VGs top 20 albumliste og det anerkjente musikktidsskrifte ‘Classic Rock’ kåret disse utgivelsene til ‘Reissue Of The Year&rsq

An keiner Religion klebt mehr Blut als am Islam

Feige Mörder

Islamistischer Terror-Anschlag in Paris Angst geht um in Europa. Angst vor Terror. Islamistischem Terror. Wie sehr diese Angst das Alltagsleben ab sofort beeinträchtigen kann und wird, haben wir in Deutschland zu Zeiten des RAF-Terrors in den Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts erlebt. Der „Deutsche Herbst“ damals hat das Land und den politischen Diskurs über Jahre beherrscht […]

Schwäbische Zeitung: Seehofers Flexi-Rente

Eines muss man ihm lassen: Horst Seehofer hat das Gespür, sich selbst und die CSU (und das in dieser Reihenfolge) immer wieder ins rechte Licht zu rücken.

Bis 2018 oder doch länger? Seehofer hat sich lange gewunden, und so ganz sicher darf man sich auch jetzt nicht sein, ob er seine Meinung nicht noch einmal ändert. Doch die möglichen Nachfolger werden sich stärker als bisher positionieren und ihn auch drängen. Seehofers Maßgabe, dass 2015 nicht das Jahr der Personaldebatten sein sollte, wird deshalb ein frommer Wunsch bleiben. Er hat sie selbst angestoßen. Vielleicht auch, um von dem Thema, das für die CSU viel beunruhigender ist, abzulenken: Rechts der CSU formiert sich Protest. Und für diesen Rand ist eigentlich immer schon die CSU zuständig. Wenn man also Strauß ernst nimmt, hat nicht Merkels CDU ihre Hausaufgaben nicht gemacht, sondern die CSU hat versagt.

Merkel hat den Pegida-Anhängern eine für ihr Verhältnisse sehr klare Kampfansage entgegengese

Deutschland gewährt Ukraine Finanzkredit über 500 Mio. Euro

Jazenjuk: Ukraine gehört zu Europa

Deutschland gewährt Ukraine Finanzkredit über 500 Mio. Euro

Gabriel trifft ukrainischen Premierminister Jazenjuk Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, hat heute den ukrainischen Premierminister, Arseni Jazenjuk, in Berlin getroffen. Premierminister Jazenjuk informierte in dem Gespräch über die Ende Oktober erfolgten Parlamentswahlen und die Bildung der neuen ukrainischen Regierung. Anschließend wurde bei einem Treffen zwischen Staatssekretär Matthias Machnig, dem ukrainischen Wirtschaftsminister Aivaras […]