asgoodasnew electronics GmbH erhält zweistelligen Millionenbetrag von Investoren

#caption.text

caption.label

caption.text

/caption.text

]]>

asgoodasnew electronics GmbH erhält zweistelligen Millionenbetrag von Investoren
Asgoodasnew Logo Weiterer Text über OTS und www.sseportal.de/pm/115832 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/asgoodasnew electronics GmbH/Asgoodasnew”

Berlin und Frankfurt (Oder) – Neu- und Altinvestoren überzeugt vom Geschäftsmodell des deutschen Marktführers für hochwertig wiederaufbereitete Consumer Electronics

Die asgoodasnew electronics GmbH erhält mit der soeben abgeschlossenen Finanzierungsrunde Investitionskapital i

Afghanistan: Jugend in unruhigen Zeiten

Kinder in Afghanistan

Afghanistan kämpft heute an vielen Fronten. Mobilität ist seit Jahrzehnten für viele Afghanen ihre Überlebensstrategie. Sie fliehen vor dem  dem Krieg und der wirtschaftlichen Unsicherheit.  Die Sicherheitslage verschärft sich, die ausländischen Truppen ziehen ab und hinterlassen Ungewissheit, die Wirtschaft kommt nicht in Gang und die internationalen Geldquellen versiegen. Als sei dies noch nicht genug, üben das schnelle Bevölkerungswachstum und die Urbanisierung demographischen Druck aus. Heute sind zwei Drittel der Bevölkerung unter 25 Jahre alt. Für die jungen Afghan/innen scheint es einmal mehr die beste Strategie zu sein, ihre Heimat zu verlassen und in der Fremde eine bessere Zukunft zu suchen.

Die Aufbruchsstimmu

Bernd Lange über TTIP: Wir brauchen einen frischen Start

Im Juni 2013 haben die Verhandlungen über das weltgrößte Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA begonnen. Das Versprechen: Mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze. Nach sieben Verhandlungsrunden sind viele Themen noch offen. Wir haben mit dem deutschen EU-Abgeordneten Bernd Lange (S&D) gesprochen, der einen Bericht mit den Meinungen des Parlaments zu den verschiedenen Themenbereichen leitet. […]

Präsident Bashar al-Assad Teil der Lösung in Syrien-Krise

Unterstützung für die russischen Bemühungen

Präsident Bashar al-Assad Teil der Lösung in Syrien-Krise

Es mag seltsam erscheinen, dass gerade dann wenn Moskau versucht am 26. Januar eine Friedenskonferenz zu Syrien zu veranstalten und zudem der UN-Friedensbotschafter für Syrien Staffan de Mistura auf ein Waffenstillstandsabkommen hinarbeitet, das nächste Woche die nordsyrische Stadt Aleppo eine Atempause verschaffen soll, dass gerade dann das Pentagon sich dazu entscheidet bekanntzugeben, dass bis zu […]

Landeszeitung Lüneburg: Schmaler Grat zum Aktionismus

Interview mit dem Terrorismus-ExpertenProf. Dr. Joachim Krause

Die Attentate von Paris haben die Welt geschockt. Millionen Menschen – auch in arabischen Ländern – sind auf die Straße gegangen, um gegen Gewalt, gegen Rassismus und für Pressefreiheit zu demonstrieren. Doch dieses beachtliche Zeichen wird nicht ausreichen. “Wir müssen uns sicherlich auf mehr Anschläge einstellen”, sagt der Kieler Politikwissenschaftler und Terrorismusexperte Prof. Dr. Joachim Krause im Gespräch mit unserer Zeitung. Anschläge, die von kleinen Terrorzellen oder von Einzeltätern verübt werden, die auch unabhängig von den großen Terrororganisationen Al-Kaida und IS Attentate vor Ort planen und durchführen.

Zwei der drei Attentäter von Paris haben angegeben, ihre Tat im Namen des jemenitischen Ablegers der Al-Kaida begangen zu haben, einer im Namen der Terrormiliz IS. Ist damit eine neue Stufe im Machtkampf zwischen den beiden Terrororganisationen erreich

Sevim Dagdelen: Erdogan ist Gefährder der Sicherheit in Europa

„Islamistische Terrorgruppen in Syrien werden von der Türkei offenbar massiv aufgerüstet. So wie die türkischen Grenzübergänge zu den vom Islamischen Staat kontrollierten Gebieten offen sind, läuft auch der Nachschub für die Konkurrenztruppe der Al-Kaida unter direkter Beteiligung türkischer Behörden. Das ist nicht hinnehmbar und ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen der Opfer der Anschläge von Paris.

In den von den islamistischen Terrorgruppen gehaltenen Gebieten lernen die europäischen Djihadisten ihr blutiges Handwerk für Terroranschläge wie in Paris. Die deutsche Bundesregierung muss umgehend den türkischen Botschafter in Berlin einbestellen und auf ein Ende der türkischen Unterstützung für die islamistischen Terrorgruppen dringen. Wer weiterhin auf einen Kuschelkurs mit Erdogan setzt, vergrößert nur das Sicherheitsproblem für die deutsche Bevölkerung durch ‚Syrienheimkehrer‘, die wie in Paris Mordanschläge für den IS und Al-Kaida begehen.

Bündnissolidarität: Active Fence Turkey im Bundestag beraten

Der Deutsche Bundestag hat am 15. Januar in Erster Lesung die Fortsetzung des Türkei-Einsatzes Active Fence beraten. Für den Parlamentarischen Verteidigungsstaatssekretär Ralf Brauksiepe hat sich die NATO-geführte Mission bewährt.

Vor dem Hintergrund der Ereignisse in Syrien hat die Bundeswehr die integrierte Luftverteidigung der NATO an deren Südgrenze verstärkt. Die Stationierung bodengebundener Luftverteidigungssysteme (Patriot) im türkischen Kahramanmaras soll die Ausweitung des Konflikts von Syrien auf die Türkei verhindern. Zur Abwehr ballistischer Raketen verfügt die Türkei über keine eigenen Fähigkeiten.

Brauksiepe betonte im Bundestag, dass die Türkei weiterhin der durch den Syrien-Konflikt am stärksten betroffene NATO-Partner sei. Es gehe darum, türkisches Territorium und türkische Staatsbürger zu schützen. „Wir stehen zu unsere

6 Mio. Syrerinnen und Syrer suchen neue Heimat im eigenen Land

Flüchtlinge ziehen in die Häuser der Menschen, die diese aus Angst verlassen haben

Mehr als 6 Millionen Syrerinnen und Syrer suchen in ihrer Heimat einen anderen, einen sicheren Ort und gelangen doch nur dorthin, wo es gerade ein bisschen weniger schrecklich ist. Auf der Flucht im eigenen Land Es gehört zu den Eigenheiten des Krieges in Syrien, dass ausländische Journalistinnen und Journalisten sich früh entscheiden mussten, auf welcher […]

Jan Korte: Wir brauchen mehr Freiheit und weniger Angst

PressedienstWir brauchen mehr Freiheit und weniger Angst

“Ein tatsächlicher Sicherheitsgewinn dürfte durch die Einführung von Terroristenausweisen kaum erzielt werden. Mit ihrer unverhältnismäßigen und ausgrenzenden Politik spielt die Koalition jedoch den Demokratiefeinden in die Hände. Wir brauchen im Kampf gegen den Terror nicht weniger Freiheit und Demokratie, sondern viel mehr davon. Die Bundesregierung sollte Vernunft walten lassen und ihre Djihadistenausweis-Pläne schnell zurückziehen”, erklärt Jan Korte, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, zu den heutigen Kabinettsberatungen über den “Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Personalausweisgesetzes zur Einführung eines Ersatz-Personalausweises und zur Änderung des Passgesetzes”. Korte weiter:

“Sichtvermerke im Personalausweis oder

Großer Abschlussappell mit dem Inspekteur der Streitkräftebasis und hochrangigen türkischen Gästen

Letzte Verschiffung im Rahmen der ISAF-Rückverlegung am 21.01.15im türkischen Trabzon

Am 20. und 21. Januar 2015 findet im Hafen von Trabzon die letzte Verladung von Bundeswehr-Fahrzeugen für den Seetransport nach Deutschland als Teil der ISAF-Rückverlegung statt.

Der danach stattfindende feierliche Abschlussappell am 21. Januar im Beisein des Inspekteurs der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Manfred Nielson sowie türkischer Honoratioren stellt zugleich das offizielle Ende dieser größten logistischen Herausforderung im Rahmen der ISAF-Operation dar.

Zeit der ersten Verschiffung am 29. Juli 2013 führen die Logistiker der Streitkräftebasis im Logistischen Umschlagpunkt Trabzon (LogUgPkt) die mittlerweile fünfte und letzte Seeverladung innerhalb von nur 17 Monaten durch. Die Verladung der Fahrzeuge und des Materials wird am Nachmittag des 20. Januar beginnen und am 21. Januar am frühen Nachmittag abgeschlossen sein.

Voraussichtlich am 3. Februar w