Überraschende Wende im VW-Abgasskandal: Geschädigte erhalten erstmals endgültig ihren Kaufpreis zurück

Verbraucher dürfen nicht unter Abgasmanipulationen leiden

Überraschende Wende im VW-Abgasskandal: Geschädigte erhalten erstmals endgültig ihren Kaufpreis zurück

Die im Abgasskandal führende Anwaltskanzlei Rogert & Ulbrich aus Düsseldorf gibt bekannt, dass die Volkswagen AG über ihre Anwälte mitteilen lässt, dass nach drei zugunsten der Geschädigten erstrittenen erstinstanzlichen Urteile kein Rechtsmittel eingelegt wird. Damit werden diese Urteile rechtskräftig (Urteile der Landgerichte Arnsberg I-2 O 264/16 vom 12.05.2017, Bayreuth 23 O 348/16 vom 12.05.2017 und […]

Die Auto-Kanzlerin: Von wegen Aufklärung in VW-Abgasaffäre

Dieselgate: OLG Braunschweig macht Musterkläger gegen VW bekannt und eröffnet Musterverfahren

Die Auto-Kanzlerin: Von wegen Aufklärung in VW-Abgasaffäre

Die Verbindungen zwischen Politik und Herstellern sind eng. Zu eng. So ist eine der Folgen des Skandals nicht, dass VW bestraft wird, sondern, dass die Schadstoff-Grenzwerte großzügiger gefasst werden und die Autobauer mehr Zeit bekommen. Gute Chancen auf die erfolgreiche Geltendmachung von Schadensersatz erkennt der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkrecht vor allem für die Aktionäre, die VW-Aktien nach dem 23. Mai 2014 erworben und bis zum Bekanntwerden des Abgasskandals am 18.09.2015 gehalten haben.

Ausgebremst – Dobrindt scheitert in Brüssel

Deutschlands EU-Initiative zum Dieselgate​

Ausgebremst – Dobrindt scheitert in Brüssel

Was nicht passt, wird passend gemacht. Das gilt auf dem Bau offenbar genauso wie im Bundesverkehrsministerium. Oder wie sonst soll man den jüngsten Vorstoß von Alexander Dobrindt (CSU) verstehen, der gestern in Brüssel versucht hat, die geltenden Vorschriften zur Abgasreinigung neu zu definieren.