NRW wählt zwischen Pest und Cholera

NRW-Wahl

NRW wählt zwischen Pest und Cholera

Wer hätte das gedacht: Im Endspurt ist die NRW-Wahl tatsächlich zu einem echten Duell geworden. Und das nicht nur, weil nach dem reihenweisen Ausschluss von Koalitionsoptionen vieles auf eine Große Koalition hindeutet. Sie oder er, SPD-Frau oder CDU-Mann, Hannelore Kraft oder Armin Laschet – wer soll die nächste Landesregierung anführen?

Landtagswahl am Sonntag: Wettbewerb in NRW

Er oder sie? Es muss schlicht besser werden!

Landtagswahl am Sonntag: Wettbewerb in NRW

Das bevölkerungsreichste Bundesland wählt morgen einen neuen Landtag. Jeder fünfte Bürger Deutschlands ist aufgerufen, erneut über die Macht in NRW zu entscheiden. Alles deutet darauf hin, dass es ein sehr enges Rennen zwischen den beiden seit Jahrzehnten größten Parteien des Landes, SPD und CDU, wird. Im Schlepptau werden sie – je nach Zählweise und tatsächlichem Wahlerfolg – drei oder vier kleinere Parteien haben.

Laschet erstmals seit einem Jahr vor Kraft

Kraft gefährdet Schulz

Laschet erstmals seit einem Jahr vor Kraft

Die Zuverlässigkeit von Umfragen hat gelitten. Aber sie sind immer noch die genaueste Methode, um Stimmungen vor Wahlen zu messen. In der jüngsten liegt CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet erstmals seit April 2016 wieder vor Hannelore Kraft (SPD).

Mehrheit hält Lebensbedingungen in NRW für schlechter als in anderen Bundesländern

Lindner: "Mittelschicht wird regelrecht ausgeplündert"

Mehrheit hält Lebensbedingungen in NRW für schlechter als in anderen Bundesländern

FDP-Chef und Spitzenkandidat der NRW-Liberalen Christian Lindner hat die seiner Meinung nach überproportionale Steuerbelastung der Mittelschicht scharf kritisiert. „Angesichts der neuen Steuerprognosen muss man ja sagen, dass die Mittelschicht regelrecht ausgeplündert wird vom Staat. 60 Prozent Steuern, Sozialabgaben, das ist fast DDR“, sagte der Politiker im Interview mit dem TV-Sender phoenix.

Hannelore Kraft wäre gern ein Gepard

Folgen der Wahl in Schleswig-Holstein

Hannelore Kraft wäre gern ein Gepard

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wäre gern ein Gepard. „Der ist schnell und wendig“, begründete die SPD-Politikerin ihren Wunsch in der „Rheinischen Post“. Die in Düsseldorf erscheinende Zeitung veröffentlicht acht Tage vor der Landtagswahl einen persönlich gehaltenen Fragebogen mit Antworten von den Spitzenkandidaten der Parteien. Unter die Frage: „Welches Tier wären Sie gerne?“ schrieb Armin Laschet (CDU) knapp: „Ein Vogel“.

NRW-Linken-Politikerin Demirel bescheinigt Kraft „Armutszeugnis“

NRW-AfD-Chef Pretzell: AfD in Nordrhein-Westfalen wird künftig anderen Kurs als Bundespartei verfolgen

NRW-Linken-Politikerin Demirel bescheinigt Kraft „Armutszeugnis“

Nach dem TV-Duell zwischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Herausforderer Armin Laschet hat die NRW-Linken-Politikerin Özlem Alev Demirel bedauert, dass Kraft nicht an eine Zukunft der Linken im Landtag glaubt. Unter dem Strich aber wird dieses Duell für den Wahlausgang am 14. Mai nicht entscheidend sein.

Vorteil Laschet: TV-Duell Kraft gegen Laschet

Das soziale Gewissen der CDU Deutschlands

Vorteil Laschet: TV-Duell Kraft gegen Laschet

Die Argumente sind ausgetauscht, jetzt geht es im Finale des Wahlkampfes darum, die Inhalte überzeugend zu vermitteln – und auf möglichst sympathische Art und Weise. Um die Sprache der Sportler zu bemühen: Hannelore Kraft und Armin Laschet trennten sich gestern Abend nach einem gut 60-minütigen TV-Duell unentschieden.

TV-Duell zwischen Hannelore Kraft (SPD) und Armin Laschet (CDU)

Fernsehduell zur NRW-Wahl: Respektvoll, aber hart

TV-Duell zwischen Hannelore Kraft (SPD) und Armin Laschet (CDU)

NRW-Zuschauer sehen Hannelore Kraft (SPD) als Siegerin des TV-Duells gegen Armin Laschet (CDU)Forsa-Blitzumfrage – Schwächere Unterstützung der CDU-Anhänger für den Herausforderer gibt den Ausschlag. Sie gilt als „kleine Bundestagswahl“, von einem „Stimmungsbild für Deutschland“ ist die Rede: Am 14. Mai wählt Nordrhein-Westfalen ein neues Landesparlament.

CDU-Kampagne: Flunkert Armin Laschet?

Parteien zeigen endlich Profile

CDU-Kampagne: Flunkert Armin Laschet?

Zurzeit ist die Stimmung in der Bevölkerung so, dass etwa 60 Prozent sagen: Wir wählen eine Partei wegen ihrer Problemlösungsfähigkeit. Der Rest entscheidet sich wegen einer Person oder nach Parteibindung. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Zustimmung für Merkel allgemein gesunken ist, ist es keineswegs sicher, dass sie im September eine „Personalwahl“ nicht gewinnen könnte.