Deutsch-Israelische Gesellschaft kritisiert Gabriel

Netanjahus Absage des Treffens mit Sigmar Gabriel

Deutsch-Israelische Gesellschaft kritisiert Gabriel

Was bei vielen Auslandbesuchen deutscher Politiker zur Gepflogenheit geworden ist, nämlich auch die jeweilige Zivilgesellschaft anzuhören, sollte im meinungsvielfältigen Israel, der einzigen Demokratie im Nahen Osten, nicht weniger selbstverständlich sein. Wer bei Reisen nach Ägypten, Russland oder in die Türkei auf diesem Recht besteht, kann in Jerusalem nicht darauf verzichten, nur weil das Netanjahu nicht passt.

Netanjahus vierte Regierung ist auf Konfrontation angelegt

Israels neue Regierung ist ein Alptraum für Palästinenser

Netanjahus vierte Regierung ist auf Konfrontation angelegt

Nach der Bildung einer rechts-religiösen Koalition in Israel sehen die Palästinenser für den Friedensprozess in Nahost schwarz. Der Likud von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und die Siedlerpartei von Naftali Bennett unterzeichneten heute den Koalitionsvertrag.

Netanjahu setzt seinen Notruf an der falschen Stelle ab

Der diplomatische GAU

Israels Premier torpediert die Iran-Gespräche schon seit 2013, als es dort noch gar nicht um Inhalte ging. Mit einer solchen Haltung gewinnt man keine Verbündeten. Noch verheerender wirkt, dass Netanjahu seinen Notruf an der falschen Stelle absetzt: Die US-Politik in dieser Frage wird von Obama bestimmt, nicht vom Kongress. Für eine Brandrede wäre die UNO […]