Bankgeheimnis ade: Kampf gegen Steuerbetrug bringt NRW Milliarden ein

Kampf gegen Steuerhinterziehung: Eine Frage der Gerechtigkeit

Bankgeheimnis ade: Kampf gegen Steuerbetrug bringt NRW Milliarden ein

Das Land NRW hat in den vergangenen Jahren rund 2,3 Milliarden Euro Mehreinnahmen im Kampf gegen Steuerumgehung und Steuerbetrug erzielt. Dies berichtet die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälische. Des Weiteren soll das so genannte steuerliche Bankgeheimnis aufgehoben werden.

Bun­des­re­gie­rung be­kämpft Steu­er­be­trug über Brief­kas­ten­fir­men

Wissing: Schäuble-Gesetz verursacht 380 Millionen Euro Bürokratiekosten

Bun­des­re­gie­rung be­kämpft Steu­er­be­trug über Brief­kas­ten­fir­men

Das Bundeskabinett hat am 21. Dezember 2016 den Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung der Steuerumgehung und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften beschlossen. Damit zieht die Bundesregierung die auf nationaler Ebene erforderlichen Konsequenzen aus den im Frühjahr bekannt gewordenen „Panama Papers“.

Justizminister Maas will Einsicht von Behörden in Daten der Panama Papers

Sanktionen sollen "auch für große Unternehmen spürbar" werden

Justizminister Maas will Einsicht von Behörden in Daten der Panama Papers

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, die den Panama Papers zugrundeliegenden Daten Steuerfahndern und Staatsanwälten zur Verfügung zu stellen. „Es wäre ein Beitrag zur Gerechtigkeit, wenn wichtige Unterlagen den Behörden übergeben würden“, sagte Maas dem in Berlin erscheinenden Tagespiegel.

Panama-Leaks: Die Spur des Geldes

Die Trickserei der Reichen

Panama-Leaks: Die Spur des Geldes

Staatspräsidenten, Drogenschmuggler und Kriminelle haben über Jahrzehnte eine panamaische Anwaltskanzlei genutzt, um Konten und Wertgegenstände zu verstecken. Das geht aus Unterlagen hervor, die NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung gemeinsam mit internationalen Medienpartnern ausgewertet haben. In einem Themenabend widmet sich phoenix den Enthüllungen der Panama Papers.

Europaabgeordneter: „Kontrolle von Geldwäsche in Deutschland auf Niveau einer Steueroase“

Steuerbetrug zerstört Vertrauen in die Politik

Europaabgeordneter: „Kontrolle von Geldwäsche in Deutschland auf Niveau einer Steueroase“

Ob Cayman-Inseln oder Luxemburg, Panama oder Schweizer Banken – die Reichen auf dieser Welt werden auch künftig ein Plätzchen finden, um ihre Geldsäcke im Trockenen zu lagern und Lionel Messi wird ein Fußballheiliger bleiben. Der ein oder andere Politiker wird seinen Hut nehmen müssen und auf ein paar Millionäre wird wohl ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung warten. Das Spiel aber wird weitergehen. Fressen kann man eben auch, wenn man eigentlich schon satt ist. Tobias Roth Badische Neueste Nachrichten

NRW-Finanzminister rechnet wegen Panama-Papieren mit mehr Selbstanzeigen

Steuerschlupflöcher Legal, aber oft nicht richtig

NRW-Finanzminister rechnet wegen Panama-Papieren mit mehr Selbstanzeigen

Borjans (SPD) mit mehr Selbstanzeigen in Deutschland. „Die Informationen betreffen offenbar nicht primär Deutschland. Aber ja, die Erfahrung zeigt: Immer wenn ein solcher Datensatz bekannt wird, bekommen Steuerhinterzieher es mit ihrer Nervosität zu tun und zeigen sich in größeren Fallzahlen selbst an“, sagte Walter-Borjans der „Rheinischen Post“. Er könne Betroffene „dazu auch nur ermuntern“. Rheinische Post

Sahra Wagenknecht: Panama Papers belegen Tatenlosigkeit der Bundesregierung

Panama Papers: Steuerskandal setzt mehrere amtierende Staats- und Regierungschefs unter Druck

Sahra Wagenknecht: Panama Papers belegen Tatenlosigkeit der Bundesregierung

Das von der großen Koalition betriebene Lohn- und Sozialdumping und die Kumpanei der herrschenden politischen Klasse mit dem Geldadel sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Das muss sich ändern. Zur Rettung der Demokratie brauchen wir dringend einen Wertewandel und eine Restauration des Sozialstaats.

Panama Papers: Datenleck bei Mossack Fonseca

Fällt der Premier, könnten die PIRATEN die nächste Regierung bilden

Panama Papers: Datenleck bei Mossack Fonseca

Ein Datenleck bei einem der größten Anbieter für Briefkastenfirmen bringt zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie weitere Politiker in aller Welt in Schwierigkeiten. Die Unterlagen zeigen, wie sie in Geschäfte mit Offshore-Konstruktionen verstrickt sind.