Exit vom Brexit – Britische Illusionen

Strategische Herausforderungen für die EU nach dem Brexit-Votum

Exit vom Brexit – Britische Illusionen

Der Brexit stellt die verbleibende EU-27 vor enorme politische Herausforderungen. Nicht nur wegen dem bedeutsamen wirtschaftlichen und politischen Gewicht Großbritanniens, sondern auch aufgrund der bevorstehenden komplizierten Austrittsverhandlungen.

Boris Johnson führt Europa vor

Großbritannien- und EU-Experte Dr. Nicolai von Ondarza mahnt Europa zu Verhandlungshärte und einer Atempause

Boris Johnson führt Europa vor

Johnson ist ein charismatischer, exzentrischer, selbstbezogener Mensch. Das konnte jeder wissen, der seinen Aufstieg und seine Politik in den vergangenen Jahren verfolgt hat. Johnson war für einige Jahre Bürgermeister der Weltmetropole London. Geprägt oder verändert hat er seine Stadt nicht.

Merkel: Hängepartie vermeiden

Nach dem Brexit: Kanzlerin Merkel zur EU und neuen Impulsen

Merkel: Hängepartie vermeiden

Das Votum der britischen Bürger ist zu akzeptieren, auch wenn es traurig macht. Was das für die EU bedeutet? Einig sind sich Frankreich, Italien und Deutschland: Für die 27 Mitgliedstaaten gibt es ein gemeinsames Handeln mit neuen Impulsen – im Mittelpunkt dabei: Perspektiven für die Jugend, Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit und unsere Sicherheit.

Die EU braucht die Briten wie Briten die EU

Queen wie der Papst, eine moralische Instanz

Die EU braucht die Briten wie Briten die EU

Mit ihrem eindringlichen Appell hat die Frau, die seit 63 Jahren auf dem Thron sitzt und in dieser Zeit so enorm viel erlebt hat, den engen Rahmen, den die britische Verfassung der Monarchin einräumt, nahezu ausgeschöpft.

David Cameron will EU-Mitgliedschaft neu verhandeln

Parlamentspräsident Schulz trifft Premierminister Cameron

David Cameron will EU-Mitgliedschaft neu verhandeln

Parlamentspräsident Martin Schulz betonte die Notwendigkeit eines Dialogs über die britischen Pläne, die Europäische Union zu reformieren: “Wir warten auf die konkreten Vorschläge.“ Dann sollten die Verhandlungen auf einer Basis des gegenseitigen Vertrauens beginnen, betonte Schulz.

David Cameron pocht auf Änderung der EU-Verträge

Weniger wäre mehr

David Cameron pocht auf Änderung der EU-Verträge

Europafreunden unter den Konservativen wie Cameron sind vor der Volksabstimmung die Hände gebunden. Zu dünn ist die Mehrheit der Tories in Westminster, um so richtig die Werbetrommel für die EU zu rühren, zu groß die Gefahr, dass brüsselfeindliche Hinterbänkler zu Ukip überlaufen.