Ministerin Steffens: Elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge voller Erfolg

Gesundheitskarte für Flüchtlinge: Blamable Bilanz für die Gesundheitsministerin

Ministerin Steffens: Elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge voller Erfolg

E-Gesundheitskarte für Flüchtlinge ist voller Erfolg – Köln zieht als größte Stadt des Landes rundum positive Bilanz: Studien belegen, dass durch einen direkten Zugang zu medizinischer Versorgung schwere Krankheitsverläufe vermieden, Kosten gesenkt und die Integration von Flüchtlingen erleichtert werden kann.

Datenexperten warnen: Elektronische Gesundheitskarte völlig ungeeignet für geplante Funktion

Der gläserne Mensch: Googles Zugriff auf Millionen Patientendaten in Großbritannien

Datenexperten warnen: Elektronische Gesundheitskarte völlig ungeeignet für geplante Funktion

Google. Datenkrake. Suchmaschine. Vermeintlich kostenlose Dienstleistungen, die man mit seinen Daten bezahlt. Die Kritik von Datenschützern, Ärzten und Patienten hat sich erneut bestätigt. Die Vertreter der Aktion aus Verbänden der gesamten Zivilgesellschaft betonten, dass sie ihre Kritik an dem e-Card-Projekt aufrechterhalten werden.

Einheitliche Regelung für Flüchtlinge notwendig

Bundeszahnärztekammer zur Ankündigung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Einheitliche Regelung für Flüchtlinge notwendig

In drei Bundesländern erhalten Flüchtlinge dank der elektronischen Gesundheitskarte schnellen und unbürokratischen Zugang zur Gesundheitsversorgung. Die derzeitigen Regelungen seien bundesweit sehr heterogen.

Gesundheitskarten für Flüchtlinge bringt Entlastung

Gesundheitskarte für Flüchtlinge sinnvoll

Gesundheitskarten für Flüchtlinge bringt Entlastung

Fakt ist: Die Gesundheitskarte, wie sie nun geplant ist und in Bremen und Hamburg bereits mit guten Erfahrungen eingesetzt wird, würde den Asylbewerbern keinen unbeschränkten Zugang zu ärztlichen Leistungen gewähren.

Patrick Schnieder: Grüne weltfremd bei Asylpolitik

Patrick Schnieder: Grüne isolieren sich in der Flüchtlingspolitik

Patrick Schnieder: Grüne weltfremd bei Asylpolitik

Eine deutliche Absage erteilte Schnieder auch der Forderung der Grünen nach einer schnellen Aufnahme von Asylbegehrenden in das deutsche Gesundheitssystem, in dem diese eine Gesundheitskarte erhielten.