Lambsdorff: Asylverfahren auf EU-Ebene längst überfällig

Pro Asyl hält Asylentscheidungen auf EU-Ebene für unpraktikabel

Lambsdorff: Asylverfahren auf EU-Ebene längst überfällig

Das Abkommen zwischen der EU und der Türkei zur Bewältigung der Flüchtlingskrise ist kein Aushängeschild für Humanität. Die korrekte Anwendung des europäischen Asylrechts in einem gemeinsamen Verfahren ist längst überfällig.

Ströbele sieht in Türkei-Pakt „Verrat an der Willkommensidee“

Abschiebung von Flüchtlingen in die Türkei

Ströbele sieht in Türkei-Pakt „Verrat an der Willkommensidee“

Zeigt Europa wirklich Handlungsfähigkeit, wie Außenpolitiker der Koalition schon jubeln? Dafür ist es dann doch wirklich etwas früh. Und das EU-Türkei-Abkommen ist zunächst nicht mehr als ein großer Ablasshandel: Europa versucht, sich von der lästigen Pflicht loszukaufen, sich mit Flüchtlingen in nächster Nähe auseinandersetzen zu müssen. Mitteldeutsche Zeitung

Bundestags-Vizepräsidentin Roth (Grüne) fordert Aussetzung der Abschiebungen aus Griechenland

"Die EU verkauft ihre Seele"

Bundestags-Vizepräsidentin Roth (Grüne) fordert Aussetzung der Abschiebungen aus Griechenland

Die Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl hat Europa im Zusammenhang mit der Lage im griechisch-mazedonischen Grenzort Idomeni ein „Totalversagen“ vorgeworfen. „Griechenland hätte von Anfang an ein breites Hilfsangebot bekommen müssen, um die Menschenwürde auf den Inseln und auf dem Festland zu gewährleisten.

Jelpke: Merkel maßgeblich für humanitäres Desaster auf griechischen Inseln verantwortlich

UNHCR fordert Umverteilung der Flüchtlinge aus Griechenland

Jelpke: Merkel maßgeblich für humanitäres Desaster auf griechischen Inseln verantwortlich

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR will sich dafür einsetzen, dass in Griechenland die Umverteilung von Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan in andere EU-Staaten vorankommt. „Griechenland ist nicht in der Lage, dies alleine zu bewältigen oder alle Flüchtlinge aufzunehmen“, sagte UNHCR-Sprecherin Melissa Fleming dem „Tagesspiegel“ mit Blick auf die weiter steigende Zahl der in Hellas festsitzenden Migranten.

Friedensbewegung: Bundesregierung für Flüchtlingsströme nach Europa mitverantwortlich

EU muss verhindern, dass es in Griechenland Tote gibt

Friedensbewegung: Bundesregierung für Flüchtlingsströme nach Europa mitverantwortlich

Friedensbewegung IPPNW: Bundesregierung für Flüchtlingsströme nach Europa mitverantwortlich. Der frühere Bundesinnenminister hält den Flüchtlingspakt und damit die Rückführung von Flüchtlingen in die Türkei allerdings nicht für ausreichend. Es sei dringend nötig, dass es endlich zu einer solidarischen Verteilung der Flüchtlinge in den EU-Staaten komme.

Merkels Liebe gegenüber Flüchtlinge erloschen?

Grenzen öffnen für die Flüchtlinge in Idomeni

Merkels Liebe gegenüber Flüchtlinge erloschen?

Griechenland wird zu einem riesigen Gefängnis für Flüchtlinge und Immigranten, da alle umliegenden Länder ihre Grenzen praktisch geschlossen haben. Europa muss jetzt eine führende Rolle in der Wahrung der Menschenrechte übernehmen, denn sie sind die Grundfesten der europäischen Idee. Menschen, nicht Grenzen, müssen geschützt werden.

Griechenland jetzt auch in Schuldenkrise entgegenkommen

Griechenland: BGH stützt Schuldenschnitt

Griechenland jetzt auch in Schuldenkrise entgegenkommen

Die Grünen haben die EU-Staaten aufgefordert, Griechenland zusätzlich zu der angestrebten EU-Flüchtlingshilfe auch in der Schuldenkrise noch mehr entgegen zu kommen. „In der aktuell zugespitzten Situation sollte die EU Griechenland unter die Arme greifen“, sagte Grünen-Chefin Simone Peter der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

Ein Pakt mit der Türkei könnte eine Lösung bringen – oder neue Probleme

EU-Gipfel: Hochseilakt & Flüchtlingsdilemma

Ein Pakt mit der Türkei könnte eine Lösung bringen – oder neue Probleme

Angela Merkel hat einen Rücknahmepakt mit dem türkischen Premier Davutoglu eingefädelt, der vielen ihrer 27 EU-Kollegen Unbehagen bereitet – allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Gerade die Flüchtlinge selbst werden das Ergebnis des angeblich entscheidenden EU-Gipfels in zehn Tagen und die Umsetzung der eingegangenen Verpflichtungen mit großer Aufmerksamkeit verfolgen.

Merkel ist der Türkei machtlos ausgeliefert

Ende der Politik des Durchwinkens

Merkel ist der Türkei machtlos ausgeliefert

EVP-Fraktionschef warnt die Türkei: Flüchtlingskrise nicht ausnützen – Weber: EU darf sich Ankara nicht ausliefern. Auch die Flüchtlingskrise wird nicht ewig dauern. Irgendwann wird die Türkei wieder in die Lage geraten, von den Partnern in der EU etwas Wichtiges wie politischen Beistand oder den Beitritt zu wollen. Dann werden sich die Europäer an die harte Tour des heutigen Präsidenten erinnern – und daran, dass er türkische Reformverpflichtungen im Rahmen des Beitrittsprozesses kalt lächelnd über den Haufen warf, als es ihm gerade in den Kram passte. Susanne Güsten Badische Neueste Nachrichten