Jägers Flüchtlings-Erfolg fußt auf den Schultern der Bürger

Wohnungsnot in NRW

Jägers Flüchtlings-Erfolg fußt auf den Schultern der Bürger

Im Umgang mit der Flüchtlingskrise ist NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) erfolgreicher als die Bundesregierung. Berlin findet seit über zwei Jahren keine wirksame Maßnahme gegen das Flüchtlings-Chaos und arbeitet sich ohne jeden Erfolg an der Durchsetzung einer europäischen Lösung ab.

Schande von Köln: Bürgerwehren- Keine Selbstjustiz

Schande von Köln

Schande von Köln: Bürgerwehren- Keine Selbstjustiz

Seit Monaten schon – und nun verstärkt nach den Kölner Silvester-Übergriffen – häufen sich im Internet die Rufe nach Bürgerwehren. Unter Titeln wie „Nachbarschaftswärter“ oder „Stadtschutz“ machen sich an vielen Orten Menschen auf, selbst für Ordnung zu sorgen.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber fordert Rücktritt von NRW-Innenminister Ralf Jäger

Jäger schiebt schwarzen Peter Polizei zu

CDU-Generalsekretär Peter Tauber fordert Rücktritt von NRW-Innenminister Ralf Jäger

Gut ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl gibt die Regierung des größten Bundeslandes ein jämmerliches Bild ab. Anstatt sich auch an die eigene Nase zu fassen, schiebt Jäger alle Schuld der Polizei zu – offenbar mit dem Segen der Ministerpräsidentin. Dass bei dieser Polizei schon viel zu lange viel zu viel gespart wurde, sagt der forsche Herr Jäger nicht. Badische Neueste Nachrichten

Rot-Grün macht Geld locker für mehr Polizei

Land plant Rekordeinstellungen bei Polizei

Rot-Grün macht Geld locker für mehr Polizei

Innenminister Ralf Jäger (SPD) setzt mit den um 250 auf 1900 aufgestockten Polizeianwärtern ein Zeichen. Es werden Grenzen aufgezeigt. Eine längst überfällige Reaktion auf eine angeheizte Debatte rund um fehlende Polizei-Präsenz.

Bezirksregierung Düsseldorf sucht Standorte für Zelthallen

Appell für gerechtere Asylverteilung

Bezirksregierung Düsseldorf sucht Standorte für Zelthallen

Die Bezirksregierung prüfe derzeit geeignete Standorte für diese Zelthallen. NRW-Innenminister Ralf Jäger hat nach der EU-Sondersitzung zur gerechteren Verteilung von Flüchtlingen zu mehr „gesamteuropäischer Solidarität“ aufgerufen.