NRW wäre Verlierer der Kehrtwende am Arbeitsmarkt

Deutschlandtrend: SPD liegt vor der Union

NRW wäre Verlierer der Kehrtwende am Arbeitsmarkt

„Abwicklung der Agenda 20110 ist falsch“ – Parteichef Lindner wirft Schulz „Politik der Trostpflaster“ vor: Klar muss aber auch sein: Mit einigen Veränderungen an der Agenda mag Schulz Vertrauen zu Wählern schaffen. Doch will er für die Menschen nachhaltig etwas erreichen, muss er inhaltlich weit dickere Bretter bohren – mit einer Politik, die nach vorne gerichtet ist.

Bundestagspräsident warnt vor erneuter Großer Koalition

Geheimtreffen bei Düsseldorf: SPD-Führung will K-Frage am 10. Januar klären

Bundestagspräsident warnt vor erneuter Großer Koalition

Lammert: „Ein drittes Bündnis von Union und SPD wäre nicht gut“ – CDU-Politiker ist gegen Begrenzung der Kanzler-Amtszeit: Die Begrenzung der Kanzler-Amtszeit mit dem Ziel, dass nur zweimal die Kandidatur für jeweils vier Jahre möglich ist, lehnt der Bundestagspräsident ab.

Kanzlerin Angela Merkel: Machthunger spornt sie an

Merkels erneute Kandidatur: Erschreckend alternativlos

Kanzlerin Angela Merkel: Machthunger spornt sie an

Die Kanzlerin will es noch einmal wissen. Oder besser: Sie glaubt, dass sie es noch einmal wissen wollen muss. Die politische Lage in Deutschland, aber mehr noch in Europa und der Welt ist schwierig, einen Rückzug hätte sie da wohl als Davonlaufen empfunden. Trotzdem darf man annehmen, dass das lange Zögern Merkels mehr war als bloße Koketterie.

Dämliches Versteckspiel: Hannelore Kraft, die SPD und die K-Frage

Kraft will Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat: Ich bin überzeugt, dass er ein guter Kanzler wäre

Dämliches Versteckspiel: Hannelore Kraft, die SPD und die K-Frage

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) setzt sich dafür ein, dass Sigmar Gabriel die SPD als Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl 2017 führt. „Ich bin überzeugt, dass Sigmar Gabriel ein guter Kanzler wäre“, sagte die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und Chefin des größten SPD-Landesverbandes dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“.

Jürgen Trittin findet Angela Merkels erneute Kandidatur „langweilig“

Der Anfang vom Ende: Angela Merkel tritt erneut für die CDU an

Jürgen Trittin findet Angela Merkels erneute Kandidatur „langweilig“

Die Revolution fällt also aus. Angela Merkel will für die Union erneut als Kanzlerkandidatin antreten. Grünen-Politiker Jürgen Trittin bewertet Angela Merkels Entscheidung für eine erneute Kanzlerkandidatur als „langweilig“. „Das hat sich seit Wochen abgezeichnet“, sagte Trittin dem Fernsehsender phoenix.