Großbritannien und den Lehren für deutsche Parteien

Ergebnis der Parlamentswahl in Großbritannien

Großbritannien und den Lehren für deutsche Parteien

Der zehnprozentige Anstieg beim Stimmanteil von Labour ist eine Reaktion darauf, dass May mit ihrem schwachen Auftreten die Leute verschreckt hat. Also nicht so sehr pro-Corbyn, als vielmehr anti-May. Mit ihr als Chefin werden die Konservativen auf keinen Fall in eine zweite Wahl ziehen wollen.

Imame verweigern Attentätern das Totengebet

Richtiges Signal: Außenminister Gabriel zum Anschlag in London

Imame verweigern Attentätern das Totengebet

Moscheegemeinden in Deutschland unterstützen den Vorstoß britischer Imame, den Terroristen der jüngsten Anschläge in London das Totengebet zu verweigern. „Von der Verweigerung geht ein sehr starkes und richtiges Signal aus. Mehr geht nicht“, sagt Cemil Sahinöz, Vorsitzender des Bündnisses Islamischer Gemeinden in Bielefeld, der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung „Neue Westfälische“. Emin Özel, Sprecher der Muslime in Paderborn, nannte das Vorgehen eine „harte aber gerechtfertigte Maßnahme“ gegen die Täter. Neue Westfälische

Höherer Schaden: Staat verlor mindestens 31,8 Milliarden Euro durch Steuertricks mit Aktien

Cum-Ex: Bande von Londoner Investmentbankern plünderte deutschen Fiskus

Höherer Schaden: Staat verlor mindestens 31,8 Milliarden Euro durch Steuertricks mit Aktien

Der Schaden durch Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäfte ist für den Staat weitaus größer als bisher bekannt. Das ergeben Berechnungen der Universität Mannheim für das NDR-Magazin „Panorama“ (Das Erste), die Wochenzeitung „Die Zeit“ und „Zeit Online“.

London: Die Routine des Terrors

Terroranschlag in London

London: Die Routine des Terrors

Nur acht Minuten nach dem ersten Notruf war die Polizei am Tatort, um die drei Angreifer zu erschießen. So konnte beim Terroranschlag von London vermutlich Schlimmeres verhindert werden. Aber ein Trost für die Tat mit so vielen Toten und Verletzten ist das nicht. Es zeigt dennoch, dass sehr gute Polizeiarbeit wichtig ist, auch wenn dadurch Anschläge nicht verhindert werden können.

Alice Weidel: Den EWR-Vertrag für Großbritannien öffnen!

Chefstratege der Deutschen Bank befürchtet Abwärtsspirale nach Brexit

Alice Weidel: Den EWR-Vertrag für Großbritannien öffnen!

Der Brexit könnte die Euro-Krise wieder verschärfen, fürchtet Ulrich Stephan, Chefanlagestratege der Deutschen Bank. „Ratingagenturen könnten nun durchaus wieder anfangen, Staaten abzuwerten“, sagte er dem „Tagesspiegel“.

Brexit: ja oder nein? – Referendum europaweit notwendig

Nervenkrieg um Brexit - Desaster für Europa?

Brexit: ja oder nein? – Referendum europaweit notwendig

Gehen oder Bleiben? – Der Wahlkampf in Großbritannien um die Brexit-Entscheidung wird hart geführt. Aktienmärkte und Politiker schauen mit Argusaugen auf die Abstimmung am 23. Juni. In Brüssel sorgt man sich um das Projekt „Europa“.

Sehnsucht nach „starken Männern“

Polen zeigen Flagge

Sehnsucht nach „starken Männern“

PiS-Parteichef Jarosław Kaczyński hat die Rechnung offensichtlich ohne einen wachsenden Teil der polnischen Bevölkerung gemacht. Eine Viertelmillion Menschen ging in Warschau auf die Straße, um für, nicht gegen die EU zu demonstrieren. Wo hätte es das zuletzt gegeben?

Reiche Griechen nutzen Steuerschlupfloch in Großbritannien

London als Steueroase für griechische Millionäre

Reiche Griechen nutzen Steuerschlupfloch in Großbritannien

Reiche Griechen nutzen häufig ein Steuerschlupfloch in Großbritannien, um sich der Besteuerung in Griechenland zu entziehen. Das geht aus Recherchen des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“ hervor. Insbesondere London zieht offensichtlich griechische Multi-Millionäre an. Das Bundesfinanzministerium spricht mit Bezug auf die britischen Steuerreglungen von „schädlichem Steuerwettbewerb“ in der EU. Der britische Vermögensverwalter Martin Graham von der „Oracle […]