Verarmung der städtischen Mittelschicht durch Mietenexplosion verhindern

DGB: Sozialen Wohnungsbau stärken, Mietpreisbremse verschärfen!

Verarmung der städtischen Mittelschicht durch Mietenexplosion verhindern

Der Deutsche Städtetag verlangt angesichts des in vielen Städten bestehenden Wohnungsmangels und steigender Mieten von Bund und Ländern eine Neuausrichtung der Wohnungs- und Baulandpolitik. Neben mehr bezahlbarem Wohnraum müsse auch die Mietpreisbremse verschärft werden.

Anti-Wohnungs-Steuer: Rot-Grün quetscht die Menschen aus

Steigende Mieten, Wohnungsnot - Versagt die Mietpreisbremse?

Anti-Wohnungs-Steuer: Rot-Grün quetscht die Menschen aus

Die Mieten in deutschen Großstädten explodieren und Wohnen wird immer teurer. Viele Bürger können sich derart hohe Wohnkosten nicht leisten. Die SPD fordert eine Verschärfung der Mietpreisbremse, um einen gerechteren Wohnungsmarkt zu schaffen. Dabei ist die SPD mit ihrer Politik der eigentliche Preistreiber für unbezahlbare Mieten.

Streit ums Wohnen – Papiertiger Mietpreisbremse

Bezahlbare Wohnungen schaffen und Mietrecht sozial gestalten

Streit ums Wohnen – Papiertiger Mietpreisbremse

Nicht erst seit der Zuwanderung von Millionen Flüchtlingen ist der Wohnungsmarkt in deutschen Städten angespannt. Ältere Menschen, Arbeitslose und andere gesellschaftliche Gruppen werden zunehmend in die Außenbereiche der Städte verdrängt, während die Mieten in den begehrten Innenbezirken auf Rekordniveau sind und stetig steigen, der „Mietpreisbremse“ zum Trotz. 

Mietwahnsinn in Deutschland – Ist Wohnen noch bezahlbar?

Studie zu Mieten im Land

Mietwahnsinn in Deutschland – Ist Wohnen noch bezahlbar?

Die Mietpreisbremse ändert nichts daran, dass in vielen Gegenden zu wenige Wohnungen gebaut werden. Dass die grün-rote Landesregierung vor zwei Jahren die Landesbauordnung verschärft hat, war sicher kein Beitrag zur Wohnbauförderung. Weniger, dafür transparente Vorschriften für potenzielle Investoren könnten ein Beitrag sein. Stuttgarter Zeitung

Kubicki (FDP): Mietpreisbremse ordnungspolitisch falsch und sozialpolitisch kontraproduktiv

Mietpreisbremse wirkt nicht wie erhofft

Kubicki (FDP): Mietpreisbremse ordnungspolitisch falsch und sozialpolitisch kontraproduktiv

Ein Jahr nach Inkrafttreten: Mietpreisbremse wirkt nicht wie erhofft. DIW-Studie vergleicht Mieten, Wohnungspreise und Bautätigkeit in Bezirken mit und ohne Mietpreisbremse. Die sogenannte Mietpreisbremse trat am 1. Juni 2015 in Kraft und sollte den Anstieg von Mieten in Regionen mit besonders angespannten Wohnungsmärkten deckeln.

Mietenbremse: Wohnraum schaffen, Mieter schützen

Zu hohe Auflagen für den Wohnungsbau

Mietenbremse: Wohnraum schaffen, Mieter schützen

Mietpreisbremse, Wohnungsneubau, Zweckentfremdungsverbot – die Politik reagierte zu spät auf ein Problem, dann aber mit Aktionismus. Die Zahl der landeseigenen Wohnungen soll drastisch erhöht werden, um den Druck aus dem Wohnungsmarkt zu nehmen, Wohnungen sollen nicht mehr als Ferienunterkünfte genutzt werden, und die Mieten sollen gedeckelt werden.

Mehr Schutz bei Modernisierungen

Ministerium legt Pläne für zweites Mietrechtspaket vor

Mehr Schutz bei Modernisierungen

Fatal ist, dass nach den beschlossenen „Grundlinien“ die Modernisierung von Wohnungen erheblich erschwert werden soll.

Justizminister Heiko Maas stößt mit Mietrechtsreform auf Widerstand

Bundesjustizministerium plant Mietenstopp

Justizminister Heiko Maas stößt mit Mietrechtsreform auf Widerstand

Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Klimaziele zu erreichen, gibt es Möglichkeiten jenseits von Verbots- und Gebotspolitik. Die gerade bekannt gewordenen Pläne des Bundesjustizministers, Heiko Maas, zu einem neuen Mietrechtspaket sind ein Frontalangriff auf die Wirtschaftlichkeit von Investitionen und Modernisierungen von Bestandswohnungen.

Keine eklatanten Vorab-Mieterhöhungen in den Großstädten

Vor Einführung der Mietpreisbremse

Keine eklatanten Vorab-Mieterhöhungen in den Großstädten

Die Mietpreise in Deutschlands 14 größten Städten sind im Vergleich zum Vorjahr mehrheitlich stabil geblieben oder nur geringfügig gestiegen. Das zeigt das Mietbarometer von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale.

Mietpreisbremse: Mieter fürchten Renovierungsstaus

Mieter fürchten Mieterhöhungen, Schlupflöcher und Renovierungsstaus

Mietpreisbremse: Mieter fürchten Renovierungsstaus

Die Mietpreisbremse soll dafür sorgen, dass die Mieten in Ballungsräumen und Großstädten künftig nicht mehr so rasant steigen wie in den vergangenen Jahren. Die Mehrheit der Mieter (93 Prozent) ist für die Einführung der Mietpreisbremse.