Beer (FDP): Schulz ist ein Sozialpopulist reinsten Wassers

Anti-Agenda-2010-Ankündigungen von Schulz müssen Taten folgen

Beer (FDP): Schulz ist ein Sozialpopulist reinsten Wassers

Jetzt wird es spannend! Martin Schulz, der Mann, der Angela Merkel ablösen will, legt nach. Kaum hat er die SPD durch seinen grenzenlosen Optimismus wieder wachgeküsst, gibt er den Genossen neuen Zucker. Im Fokus des Kanzlerkandidaten – es kommt nicht überraschend – steht die der SPD einst aufgenötigte Agenda 2010.

Schulz politisiert Mindestlohn und Lohnfindung

Faire Löhne größte Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt

Schulz politisiert Mindestlohn und Lohnfindung

Der designierte Kanzlerkandidat Martin Schulz versucht, die Beliebtheit der SPD zu steigern – mit einer Forderung nach höheren Löhnen. „Er weiß nicht, was Sache ist“, verweist Nicola Beer auf das Grundgesetz, laut dem in der Bundesrepublik Tarifautonomie herrscht. Die FDP-Generalsekreärin moniert: „Schulz sollte seine Kandidatur-Kampagne nicht mit populistischen Forderungen zulasten Dritter in Gang setzen.“

Deutschland ist gut gerüstet für die Zukunft, aber wie lange noch?

Licht und Schatten: Aufholbedarf bei Rente, Armutsrisiko und politischer Steuerung

Deutschland ist gut gerüstet für die Zukunft, aber wie lange noch?

Deutschland hat nicht nur aufgeholt, sondern ist, wie die neueste OECD-Studie belegt, sogar Spitze, was die Zahl der jungen Menschen betrifft, die zur Schule gehen, in Ausbildung sind oder einen Job haben. Jugendarbeitslosigkeit ist hierzulande fast ein Fremdwort, nur 8,6 Prozent der 15- bis 29-Jährigen sind weder in Ausbildung noch erwerbstätig. Von solchen Zahlen können Länder wie Frankreich, Spanien oder Griechenland nur träumen. Martin Ferber – Badische Neueste Nachrichten

Beer: Bundeswirtschaftsminister Gabriel muss Farbe bekennen

Game over für TTIP und Ceta

Beer: Bundeswirtschaftsminister Gabriel muss Farbe bekennen

Die geplanten Abkommen TTIP und Ceta sind am Ende. Die Mehrheit der Bevölkerung hat zu Recht die Nase voll und auch in der SPD mehrt sich der Widerstand. Allein Sigmar Gabriel beweist erneut die moralische Integrität einer Schwingtür: verbal distanziert er sich von TTIP, will aber gleichzeitig das kanadische Freihandelsabkommen Ceta durchdrücken.