Nicht alle TTIP-Gegner sind antiamerikanisch

Die Zeit rennt: Obama und TTIP

Nicht alle TTIP-Gegner sind antiamerikanisch

Barack Obama ist auf Abschiedstour. Und er bringt Arbeit mit. Denn er hat unerledigte Aufgaben im Gepäck. Ob er sie alle in den verbleibenden neun Monaten seiner zweiten und letzten Amtszeit erledigen kann, vermag wohl selbst der optimistischste unter den Obama-Fans nicht zu sagen.

TTIP sichert Wohlstand

US-Präsident in Hannover

TTIP sichert Wohlstand

So fremd Barack Obama und Angela Merkel sich einst waren, so nah sind sie, die sozialdemokratisierte Kanzlerin und der liberale Demokrat, heute beieinander: in Flüchtlings- und Europapolitik wie bei TTIP. So sehr sich US-Präsident Obama und Bundeskanzlerin Merkel auch für das transatlantische Freihandelsabkommen einsetzen mögen – es wird eng für TTIP.

Obama in Deutschland: Man schätzt sich

Freundschaften besser pflegen

Obama in Deutschland: Man schätzt sich

Barack Obamas Besuch in Hannover ist für den amerikanischen Präsidenten wie für Bundeskanzlerin Angela Merkel so etwas wie eine kurze Erholung inmitten von permanenter Krisendiplomatie. Aber die Gesten gegenseitiger Wertschätzung sind bei beiden nicht gespielt.

Washingtons Kehrtwende in Syrien-Diplomatie

Syrien-Konferenz in Wien: Teilnehmer hoffen auf politische Fortschritte

Washingtons Kehrtwende in Syrien-Diplomatie

Bevor die neuen Syrien-Gespräche am Freitag in Wien begonnen haben, ist eine diplomatische Blockade bereits gelöst: Erstmals wird ein iranischer Vertreter am Verhandlungstisch Platz nehmen.

ISIS ist noch lange nicht besiegt

USA und Russland weiter uneins in Syrienfrage

ISIS ist noch lange nicht besiegt

Eine Schwächung des IS stärkt damit automatisch einen der anderen Akteure. Für Putin passt das ins Konzept: Er hat weder mit Assad noch mit den Mullahs in Iran ein Problem, sondern betrachtet beide Regime als Garanten für Stabilität in der Region.

Obama und Putin ohne Assad suchen nach Lösung in Syrienkriese

Obama bietet Russland und Iran Gespräche an - ohne Assad

Obama und Putin ohne Assad suchen nach Lösung in Syrienkriese

Es gibt keine Blöcke mehr, kein Ost und West. Die Welt ist multipolar geworden. Die USA tun sich noch schwer, das zu akzeptieren. Russland versucht es nicht einmal. Dennoch ist Reden mit Russland immer noch die einzige Hoffnung, wenn Kriege wie der in Syrien nicht ins Unendliche laufen sollen.

US-Präsident Barack Obama beschwört Kenianer

Obamas Afrika-Besuch weckt gemischte Gefühle

US-Präsident Barack Obama beschwört Kenianer

Der afro-amerikanische Präsident hatte mehr damit zu tun, den Scherbenhaufen zusammenzukehren, den Bush in Afghanistan und Irak hinterlassen hatte, und den geostrategisch drängenden Schwenk nach Asien einzuleiten.