Deutschland ist gut gerüstet für die Zukunft, aber wie lange noch?

Licht und Schatten: Aufholbedarf bei Rente, Armutsrisiko und politischer Steuerung

Deutschland ist gut gerüstet für die Zukunft, aber wie lange noch?

Deutschland hat nicht nur aufgeholt, sondern ist, wie die neueste OECD-Studie belegt, sogar Spitze, was die Zahl der jungen Menschen betrifft, die zur Schule gehen, in Ausbildung sind oder einen Job haben. Jugendarbeitslosigkeit ist hierzulande fast ein Fremdwort, nur 8,6 Prozent der 15- bis 29-Jährigen sind weder in Ausbildung noch erwerbstätig. Von solchen Zahlen können Länder wie Frankreich, Spanien oder Griechenland nur träumen. Martin Ferber – Badische Neueste Nachrichten

Gute Noten für Deutschland im Bildungsbericht der OECD

Reformen zahlen sich aus

Gute Noten für Deutschland im Bildungsbericht der OECD

Deutschlands zentralstes Ziel müsse es sein, in den nächsten Jahren zur „Bildungsrepublik“ zu werden, sagte 2008 Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nun zeigt der OECD-Bildungsbericht: Deutschland hat sich tatsächlich auf den beschwerlichen Weg gemacht. Längst nicht alles ist gut, aber vieles deutlich besser und einiges, wie das duale Berufsausbildungssystem, sogar vorbildlich. Darauf lässt sich aufbauen. Hans-Ulrich Brandt Weser-Kurier

Ungleichheit hat in meisten Industriestaaten zugenommen

OECD-Studie zur Ungleichheit: Bundesregierung auf dem richtigen Weg, weitere Schritte nötig

Ungleichheit hat in meisten Industriestaaten zugenommen

In Deutschland hat die gute Beschäftigungslage allein den langfristigen Trend zu größerer Ungleichheit noch nicht umkehren können. Eine gute Nachricht ist jedoch, dass sich die Ungleichheit der Nettoeinkommen seit 2007 und im Gefolge der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise – im Gegensatz zu den meisten anderen OECD-Ländern – nicht weiter verschlechtert hat.