Gemeinsame EU-Grenztruppe

Deutsche Grenzpolitik mit der Brechstange

Gemeinsame EU-Grenztruppe

Frontex muss eigenständig dort tätig werden können, wo Mitgliedstaaten ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. Bei den Aussichten auf Verwirklichung sieht es düster aus.

Russlandbeauftragter Erler: Auslaufen der EU-Sanktionen kaum vorstellbar

Defizite bei der Umsetzung des Minsker Friedensabkommens beklagt

Russlandbeauftragter Erler: Auslaufen der EU-Sanktionen kaum vorstellbar

Das Abkommen von Minsk soll zu einem Ende der Kämpfe zwischen prorussischen Separatisten und ukrainischen Regierungstruppen führen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Bedeutung einer neuen Art von Entspannungspolitik mit Russland für die internationale Politik unterstrichen.

Lösung in Ukraine-Krise geht nur ohne Verlierer

Steinmeier begrüßt Einigung über Waffenabzug in der Ostukraine

Lösung in Ukraine-Krise geht nur ohne Verlierer

Nicht mehr im Fokus der Weltpolitik. In den Konflikt in der Ostukraine kommt Bewegung. Ein Grund ist der Krieg in Syrien. Die russische Annexion der Krim und das Vorgehen in der Ostukraine haben wir als Europäische Union geschlossen verurteilt und wir haben reagiert; aber eben nicht nur mit Verurteilung und Abschottung, sondern auch indem wir einen politischen Prozess in Gang gesetzt haben, um den Konflikt zu entschärfen. Frank-Walter Steinmeier Auswärtiges Amt

Iranischer Griff nach Atombombe verhindert

Erfolgreiche Verhandlung des Atomabkommens ein historisches Ereignis

Iranischer Griff nach Atombombe verhindert

Nach jahrelange Verhandlungen sind in Wien die Gespräche über das iranische Atomprogramm zu Ende gegangen. Der Historiker Wolffsohn kritisiert das Atomabkommen mit Iran scharf.

60. Jahrestag der deutschen NATO-Mitgliedschaft

Partnerschaft mit Russland braucht langen Atem

60. Jahrestag der deutschen NATO-Mitgliedschaft

Ein Partner mit gleichen Rechten und mit gleichen Pflichten: So lässt sich die deutsche NATO-Mitgliedschaft in ihrem 60. Jahr beschreiben. Im Jahr 1955 hingegen, nur 10 Jahre nach Ende des von Deutschland ausgelösten Zweiten Weltkriegs, war die Aufnahme Deutschlands in das transatlantische Verteidigungsbündnis alles andere als selbstverständlich.

Bundesregierung verurteilt Terror Anschläge

Trauer und Entsetzen nach dem Terroranschlag im tunesischen Sousse.

Bundesregierung verurteilt Terror Anschläge

Die Anschläge in Tunesien, Frankreich und Kuwait hätten deutlich gemacht, dass der Terrorismus keine Grenzen und keinerlei Menschlichkeit kenne, so Kanzlerin Merkel in einem Telefonat am Sonntag mit dem Emir von Kuwait.

Soldaten des Kalifats versetzen Europa in Schrecken

Bürger vor Terror schützen

Soldaten des Kalifats versetzen Europa in Schrecken

Gestern war ein Tag, der für Menschen an drei verschiedenen Orten der Welt ganz normal begann und als ein Tag der Trauer zu Ende gegangen ist. Terroranschläge auf unschuldige Menschen in Frankreich, Tunesien und Kuwait haben uns erneut in der bitteren Erkenntnis bestätigt, dass Terroristen niemanden verschonen, dass Schrecken und Grauen des Terrors uns alle gleichermaßen treffen und treffen können.